Netze

Studie: Wie begünstigt Netzneutralität Innovation?

fiber Eine Studie von SEO Economic Research im Auftrag des niederländischen Wirtschaftsministeriums hat nun untersucht, unter welchen Bedingungen und in welchem Ausmaß Netzneutralität Innovation fördert. So kam man zu der – wenig überraschenden – Erkenntnis, dass Netzneutralität sehr wichtig für Innovation ist – vor allem bei kleineren und mittleren Inhalte- und Diensteanbietern. Netzneutralität gewährleistet niedrige Markteintrittsschranken für neue Anbieter, begünstigt dadurch Wettbewerb und letztlich Innovation. In der Studie wird Netzneutralität aus ökonomischer Sicht beleuchtet, indem man verschiedene Szenarien von Marktversagen identifiziert und analysiert. Die Studie stützt sich dabei auf bisherige wissenschaftliche Literatur und gibt einen guten Überblick zum Thema: Wie ist Netzneutralität aus ökonomischen Gesichtspunkten zu bewerten?

Wir finanzieren uns fast vollständig aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

Network neutrality … increases competition, therefore provides incentive for innovations at the core and the edges. Small innovators at the edges benefit more than large CAPs [Content and Application Providers]. These smaller innovations are seen as the drivers of the success of the internet. 

Ein zentraler Punkt der Studie ist, dass vor allem ISP und Content Provider mit Marktmacht von Netzdiskriminierung (Quality of Service / Priorisierung) profitieren. Durch Verträge mit bestimmten Content Providern kann sich der ISP so von seinen Konkurrenten differenzieren – gleichzeitig bedeutet es für ihn eine zusätzliche Einnahmequelle, da er nicht nur Geld vom Anschlussinhaber erhält, sondern auch vom Content Provider, damit dessen Inhalte bevorzugt behandelt werden. Dieses Verhalten erschwert es Start-Ups sich am Markt durchzusetzen, da die Inhalte der Konkurrenz bevorzugt übertragen werden. Priorisierung geht also immer von einem „Status Quo“ aus, wodurch der Fokus nicht mehr auf Innovation liegt.

Netzneutralität unterbindet diese Wettbewerbs-hemmenden Abkommen zwischen Content Provider und ISP. Dadurch haben auch die Ideen von kleineren Content und Service Providern eine Chance, was – nicht nur laut dieser Studie – historisch betrachtet die treibende Kraft des Internets war und ist. Somit haben mehr Menschen mehr Anreize das Internet zu benutzen, was wiederum dazu führt, dass mehr Ideen ausprobiert und umgesetzt werden.

A lower level of competition reduces innovation incentives of ISPs because they do not need to compete for end-users by innovative services. Second, paying for priority lanes or facing anticompetitive practices of ISPs increases the market entry costs for CAPs. These costs discourage innovations by both new – as they do not enter the market – and incumbent CAPs. Network neutrality helps eliminate these market imperfections and hence increase competition between ISPs and the innovation activity of both ISPs and CAPs. Network neutrality also stimulates connectivity between end-users and CAPs. On the one hand, more end-users connect to the internet because of innovations mainly by small CAPs. On the other hand, larger connectivity makes providing innovative content and applications more attractive for both small and large CAPs as they convert the benefits from connectivity (so-called network externalities) into financial benefits.

Die Studie bringt zwar keine neuen Erkenntnisse zutage, fasst bisherige allerdings sehr gut zusammen und ist somit für all jene lesenswert, die nicht unbedingt hunderte Seiten an wissenschaftlichen Artikeln und Büchern zum Thema „Netzneutralität aus ökonomischer Sicht“ lesen möchten. (Wer mit den Argumenten von van Schewick, Odlyzko, Economides oder Lee/Wu vertraut ist, kennt die grobe Richtung der Studie) Frage ist jetzt nur noch, wann unsere Politiker etwas in der Art lesen, verstehen und danach handeln.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
4 Kommentare
  1. … und wie immer wird angenommen, das Netzkapazität herzustellen oder zu erweitern keine Kosten entstehen lässt.

    Es bestreitet niemand, das ein neutrales Netz für Dienstanbieter oder Dienstkunden der günstigste Fall ist. Zugleich aber für den Netzbetreiber aber der teuerste.

    1. Netzkapazitäten zu erschließen, nur hat Deutschland große Überkapazitäten. Die Deutsche Telecom macht ca 50Mrd € gewinn, und mekert das der Netzausbau (letzte Meile) so teuer ist. Also das die Telekom ausbaut merk ich überhaupt nichts von.

      1. Du vergisst aber zu erwähnen, das Vodafone ungefähr 80Mrd € Gewinn macht (allein in Deutschland), Eplus ungefähr 12, O2 ca. 18 und KabelDeutschland – die ja bald nach Berlin umziehen werden – den Flughafen BER auf eingene Kosten fertigbaut. M-Net leistet sich die dritte Münchner Startbahn und 1&1 wird wahrscheinlich Karlsruhe kaufen, unterkellern und dann

      2. Die Gewinne werden gebraucht für den Aufkauf maroder Firmen irgendwo in der Welt – im Manager-Jargon genannt „Expansion“ – dann werden die Firmen saniert und meist wieder abgestoßen, nachdem sie umfirmiert wurden – „war halt nix“ – Verantwortlichkeit? „Goldener Handschlag“ ist die Höchststrafe.
        Alles noch Strategien des Herrn Ron Sommer, dessen „richtiger“ Name bekannt sein dürfte – „am deutschen Wesen soll die Welt genesen“ – falsch: mit deutschem Geld soll weltweit mancher wieder „marktfähig“ gemacht werden – wir als Kunden bezahlen das alles mit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.