PRISM: Neue Snowden-Enthüllungen zeigen Details der Kollaboration von NSA und Microsoft

Microsoft hat gerade ein Problem. Der Guardian berichtet über neue ausgewertete Dokumente, die das PRISM-Überwachungsprojekt weiter beschreiben. Demnach arbeitet Microsoft und seine Tochterfirma Skype sehr eng mit dem FBI und der NSA zusammen, um diesen Zugriff auf die Kommunikation der eigenen Kunden zu ermöglichen. Grob war das durch die ersten Prism-Enthüllungen bekannt. In dem Artikel „Revealed: how Microsoft handed the NSA access to encrypted messages“ beschreibt der Guardian detaillierter, wie die Zusammenarbeit funktioniert.

Die Kurzzusammenfassung:

  • Microsoft hat der NSA geholfen, die Verschlüsselung bei Outlook.com – Chats und eMails lange vor Launch zu umgehen. Anscheinend greift man die Inhalte noch vor einer Verschlüsselung ab.
  • Der Microsoft Cloud-Dienst SkyDrive mit 250 Millionen Nutzern weltweit hat auch die passende Schnittstelle zur NSA.
  • Skype arbeitet eng mit der NSA zusammen, um das Mitschneiden von Audio und Videogesprächen zu ermöglichen.
  • Alles, was durch PRISM gesammelt wird, wird im Rahmen des Programm „Team Sport“ mit CIA und FBI geteilt.

MSFT_privacyMicrosoft wirbt übrigens seit Aptil mit „Your privacy is our priority“ (Ihre Privatsphäre ist unsere Priorität). Das passt ja prima in die Enthüllungen.

21 Kommentare
  1. Hagbard Celine 11. Jul 2013 @ 21:52
  2. Oberknaller 11. Jul 2013 @ 21:59
      • Oberknaller 12. Jul 2013 @ 5:33
Unterstütze unsere Recherchen und Berichterstattung für Grundrechte und ein freies Internet durch eine Spende. Spenden