Offene Daten für die Pressefreiheit

Was heute noch übrig blieb:

Tagesschau.de über Govdata.de, was eben online ging (und im Moment noch viele Fehler produziert): Behörden geben Informationen frei – Die Daten der Bürger.

Und die Süddeutsche Zeitung über eben dieses: Lasst endlich Daten sehen!

John Weitzmann kommentiert bei iRights die Entscheidung für CC-Musik bei der BR-Spacenight: Rettung der Space Night: Ende gut, bitterer Nachgeschmack.

Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie unseren Bundesinnenminister: Innenminister Friedrich will die Pressefreiheit einschränken.

Wired-UK über die niederländische Aktivistin Ancilla Tilia von Bits of Freedom: Meet the fetish model who became an internet privacy activist.

Jetzt.de-Interview mit Metronaut über die Crowdsourcing-Initiative zu Polizeigewalt: „Es herrscht eine Kultur des Vertuschens“.

Die Bundesregierung lässt eine Software erstellen, um Urheberrechtsverletzungen geschützter Werke der Verwaltung auf die Spur zu kommen: Bund lässt Software gegen Urheberrechtsverletzungen entwickeln.

Du möchtest mehr kritische Berichterstattung?

Unsere Arbeit bei netzpolitik.org wird fast ausschließlich durch freiwillige Spenden unserer Leserinnen und Leser finanziert. Das ermöglicht uns mit einer Redaktion von derzeit 15 Menschen viele wichtige Themen und Debatten einer digitalen Gesellschaft journalistisch zu bearbeiten. Mit Deiner Unterstützung können wir noch mehr aufklären, viel öfter investigativ recherchieren, mehr Hintergründe liefern - und noch stärker digitale Grundrechte verteidigen!

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

2 Ergänzungen

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.