Netzpolitik-Veranstaltungen in Frankfurt, Köln, Hannover, München, Berlin

Die kommenden zwei Wochen finden eine Vielzahl an Veranstaltungen zu netzpolitischen Themen in diversen Städten statt. Ich hab hier mal eine Auswahl zusammen kopiert. Mehr Infos jedes Mal hinter dem Link.

Wir finanzieren uns fast vollständig aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

Das Ende des Internets? Zur Regulierung der digitalen Gesellschaft„, Frankfurter Kunstverein
Mittwoch, 20. November 2013, 20.00 Uhr

Im 12. Frankfurter Stadtgespräch des Exzellenzclusters „Die Herausbildung normativer Ordnungen“ soll diese Perspektive um die gewissermaßen umgekehrte Frage ergänzt werden, ob das Internet, wie wir es kennen, aufgrund rechtlich-technischer Regulierungen schon bald nicht mehr existieren wird. An die Stelle des weltweit offenen, anarchisch-unsicheren Internets könnten durchaus andere Formen der digitalen Vernetzung und damit der digitalen Gesellschaft treten, die mehr Sicherheit und Kontrolle, dafür aber weniger Offenheit und Partizipation ermöglichen. Um diesen Entwicklungen nachzugehen, sollen unterschiedliche Regulierungs- und Konfliktfelder zur Sprache kommen, insbesondere Aspekte des Datenschutzes und der Datensicherheit, der Regulierung des Persönlichkeits- und Urheberrechts im Internet und nicht zuletzt die Zukunft der Netzneutralität.

Die smarte neue Welt im Internet: Sind wir Nutzer Sklaven der Konzerne?„, WDR-Funkhausgespräche in Köln.
Donnerstag, den 21. November 2013

Mit den Enthüllungen zur NSA kommen alle Felder des digitalen Verkehrs ins Visier von Kontrolle und Überwachung. Denn Online-Technologien und digitale Technik haben keine fixen Konstanten, auf die sich alle Nutzer verlassen können. Digitale Verbindungen und Netzwerke werden immer wieder neu von wechselnden wirtschaftlichen wie politischen Interessen gebildet. Aber wer regiert das Internet heute und in Zukunft? Sind wir Nutzer nur noch Sklaven der Konzerne? Welche Gesetze, Regeln und Umgangsformen gibt es bereits? Und welche brauchen wir, damit Selbstbestimmung und Freiheit nicht verloren gehen?

Überleben unter Überwachung – Jacob Appelbaum lädt ein„, Schauspielhaus Köln.
Sonntag, den 24.11.2013

Im November ist Jacob Appelbaum, der vorerst nicht in die USA zurückkehren wird, am Schauspiel Köln zu Gast. Im Rahmen des Gastspiels von ASSASSINATE ASSANGE, in dem er auch selbst auf der Bühne steht, diskutiert er über WikiLeaks und die Folgen. Ab dem 24. November wird er in der Reihe ÜBERLEBEN UNTER ÜBERWACHUNG dann selbst zum Gastgeber: Er erklärt und berichtet von den Möglichkeiten und Gefahren des Netzes. Weitere Termine von ÜBERLEBEN UNTER ÜBERWACHUNG folgen im Februar.

Forum IT-Recht zum Thema Netzneutralität in Hannover
Montag, den 25. November um 18.00 Uhr

Im Podium:
Jonas Westphal (Digitale Gesellschaft e.V.)
Professor Dr. Torsten Körber (Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Kartellrecht, Versicherungs-, Gesellschafts- und Regulierungsrecht, Universität Göttingen)
Dr. Frederic Ufer (Leiter Recht und Regulierung, Verband der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten e.V. – VATM)
Johannes Scheller (Hauptpetent – Verpflichtung der Internetanbieter zur Netzneutralität)

Podiumsdiskussion „Was ist uns Privatheit wert?„, Stiftung Datenschutz.
Mittwoch, den 27.11.2013 in Berlin.

Prof. Dr. Johannes Caspar (Hamburgischer Beauftragter für Datenschutz und Informationsfreiheit)
Prof. Dr. Dirk Heckmann (Universität Passau)
Christian Heller (Autor “Post-Privacy. Prima leben ohne Privatsphäre”)
Constanze Kurz (Sprecherin Chaos Computer Club)
Peter Schaar (Bundesbeauftragter für den Datenschutz und die Informationsfreiheit)
Scott Stevenson (Blogger USA-Kenner)

Zündfunk-Netzkongress“ in München
Donnerstag, den 28.11. tagsüber

Der Netzkongress diskutiert mit Quer-, Nach-, Vor- und Zu-Ende-Denkern über das Jetzt und das Morgen – haben wir unsere digitale Zukunft noch selbst in der Hand? Zündfunk 42 vermisst das „Neuland“, unternimmt Standort-Bestimmungen im Grenzgebiet zwischen Netz, Medien, Kultur und Wissenschaft und liefert nebenbei auch noch die Antwort auf die Frage “nach dem Leben, dem Universum und dem ganzen Rest”.

Netzgesellschaft – Chancen und Risiken„, Polytechnik-Kolleg 2013 in Frankfurt.
Freitag und Samstag, den 29. und 30. November 2013

Was macht den Kern der Netzgesellschaft aus – technisch und gesellschaftlich?
Welche Folgen hat die Digitalisierung für Bildung und Wissenschaft sowie für Kunst und Kultur?
Welche Auswirkungen hat insbesondere das so genannte Social Web auf die gesellschaftliche Mitwirkung?

Technologie-Evolution – Wo wir herkommen„, eine Veranstaltungsreihe der Berliner Festspiele und der Bundeszentrale für politische Bildung
SA 30. November, ab 13:00

mit Vorträgen, Diskussionen, Workshops und Konzerten von und mit Anatopia, Ralf Bremer, Helena Hauff, Holger Hiller, Petra Löffler, Frank Schirrmacher, Stephan Thiel, Ranga Yogeshwar, Juli Zeh u.a.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
5 Kommentare
  1. Noch vergessen:

    Köln, am Montag, 25. November 2013 um 19:00 Uhr

    Sicher kommunizieren? Zwischen Informationsfreiheit und Datenklau
    ÖFFENTLICHE PODIUMSDISKUSSION
    Fritz Thyssen Stiftung.

    Constanze KURZ, CCC
    Klaus LANDEFELD, ECO
    Axel PETRI, Telekom
    Peter SCHAAR, BfDI
    Moderation: Michael GESSAT

  2. Noch vergessen:

    16. Dezember 2013 um 19:00 Uhr
    DIE VERMESSUNG DER DIGITALEN DEBATTE
    Wie tickte das Netz im Bundestagswahlkampf 2013

    mit
    Prof. Christoph Neuberger (LMU München)
    Frank Lübberding (Wiesaussieht)
    Thomas Jarzombek MdB

    http://www.kas.de/wf/de/17.57362/

    Eine Kooperationsveranstaltung von Konrad-Adenauer-Stiftung und Vodafone Institut für Gesellschaft und Kommunikation.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.