Keine Überraschung: USA überwachen SWIFT-Finanzverkehr

Jahrelang haben wir davor gewarnt, dass im Rahmen des SWIFT-Abkommens unsere Finanztransaktionsdaten den US-Geheimdiensten auf dem Silbertablett präsentiert werden. Und das Auswirkungen auf unsere Grundrechte und unsere Wirtschaft hat. Und jetzt kommt die schickierende neue Enthüllung aus dem Snowden-Fundus: Die US-Geheimdienste überwachen auch die Kommunikation von SWIFT!

Glenn Greenwald hat die neuen Enthüllungen mit dem brasilianischen TV-Sender Globo veröffentlicht und bezieht sich auf eine recht aktuelle NSA-Präsentation aus dem Mai 2012. Laut dem neuesten Bericht überwacht die NSA u.a. die Firmennetzwerke des brasilianischen Ölkonzerns Petrobas und Google.

Besides Petrobras, e-mail and internet services provider Google’s infrastructure is also listed as a target. The company, often named as collaborating with the NSA, is shown here as a victim. Other targets include French diplomats – with access to the private network of the Ministry of Foreign Affairs of France – and the SWIFT network, the cooperative that unites over ten thousand banks in 212 countries and provides communications that enable international financial transactions. All transfers of money between banks across national borders goes through SWIFT.

Aber keine Panik, dabei geht es natürlich nicht um Wirtschaftsspionage, das dient doch alles nur zur Bekämpfung des Terrorismus. Denn Terroristen sind überall:

Der nationale Geheimdienstdirektor der USA, James Clapper, räumte ein, dass die US-Dienste Wirtschafts- und Finanzdaten sammelten. Dies ziele aber nur darauf ab, die Finanzierung von Terrorismus zu überwachen und Probleme vorherzusagen, die zu Finanzkrisen oder anderen schweren Verwerfungen am Markt führen könnten. Die beteiligten Unternehmen waren zunächst nicht zu erreichen oder lehnten Stellungnahmen ab.

Preisfrage: Wieviele Terrorsten beschäftigt Google?

Was die Politik jetzt konkret tun kann: Das SWIFT-Abkommen muss sofort gestoppt werden.

10 Kommentare
  1. keine Ahnung 10. Sep 2013 @ 1:25
Wir wollen 2016 noch schlagkräftiger werden. Unterstütze unsere Arbeit durch eine Spende für mehr netzpolitik.org, damit wir weiter kritisch und unabhängig bleiben können. Spenden