Happy birthday: 30 Jahre c’t

Wie der NDR berichtet, feiert das c’t- Magazin aus dem Heise-Verlag heute 30. Geburtstag. Wir gratulieren herzlich, wünschen viele weitere Jahre und freuen uns immer noch auf jede neue Ausgabe, die dann immer noch auf Papier gekauft wird.

Mehr zur Geschichte des Magazins, das ich seit Kindestagen kenne, gibt es beim NDR: 30 Jahre Heise-Ware: Das c’t Magazin.

Du möchtest mehr kritische Berichterstattung?

Unsere Arbeit bei netzpolitik.org wird fast ausschließlich durch freiwillige Spenden unserer Leserinnen und Leser finanziert. Das ermöglicht uns mit einer Redaktion von derzeit 15 Menschen viele wichtige Themen und Debatten einer digitalen Gesellschaft journalistisch zu bearbeiten. Mit Deiner Unterstützung können wir noch mehr aufklären, viel öfter investigativ recherchieren, mehr Hintergründe liefern - und noch stärker digitale Grundrechte verteidigen!

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

2 Ergänzungen

  1. Bitte den Apostroph richtig setzen: c’t. Das ist bei Glückwünschen sonst ein wenig peinlich, den Namen falsch zu schreiben (zumindest ist mir nicht bekannt, dass es auch anders geschrieben würde).

    Gruß
    manni

  2. Mancher wird sich vielleicht erinnern, dass die c’t entstand als Spin-off des Elektronikmagazins elrad aus dem gleichen Verlag. Da gab es nämlich seit dem Spätfrühjahr 1983 einen Beihefter namens „computing today“. Warum die c’t dann später c’t hieß, kann man sich ausrechnen … ;-) Those were the days …

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.