Linkschleuder

Twitter-Einblicke: Der Präsident des BSI tweetet

Arne Schönbohm im Interview bei Phoenix. All rights reserved Phoenix

Der Präsident des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), Arne Schönbohm, kommuniziert nun über ein Mitarbeiterteam und auch höchstpersönlich über Twitter. Seine ersten Tweets dokumentieren seinen heutigen Besuch bei der IT-Sicherheitsmesse it-sa in Nürnberg.

Wir finanzieren uns zu fast 100 % aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

schoenbohm-twitter
Die „nationale Cybersicherheitsbehörde“ hat den Hut auf.

Bisher sind von Schönbohm neben Redebeiträgen auf Konferenzen oft nur kurze Zitate in Pressemitteilungen des BSI überliefert. Das könnte sich mit dem direkten Kanal nun ändern. Seine Behörde ist aufgrund der mannigfaltigen Probleme in der IT-Sicherheit ein wichtiger Ansprechpartner für Politik und Öffentlichkeit. Die neue Transparenz könnte daher interessante Einblicke bringen, falls über den Kanal auch aktuelle IT-Vorkommnisse und politische Vorhaben kommentiert werden. Da sich der Präsident erst kürzlich für den Einsatz von elektronischen Wahlverfahren ausgesprochen hatte, die in der neuen Legislaturperiode anstünden, könnte der neue Twitter-Account auch die eine oder andere Kontroverse versprechen.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
Ein Kommentar
  1. Ich sag dazu: Lieber Red Hat als Black Hat.
    Arne hat aber bestimmt die Narrenkappe gemeint.
    Vielleicht will er nun mit Donald um die Wette zwitschern.
    Als Präsident steht ihm das zu.
    Ob ihm das besser glückt, wag ich mal zu bezweifeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.