Überwachung

Freies Geleit für Snowden: Ein Flüchtling, wie er im Buche steht

Heribert Prantl fordert in der Süddeutschen Zeitung freies Geleit und Zeugenschutz für Edward Snowden, das sei ein „Akt der Wiederherstellung der von der US-Spionage verletzten deutschen Souveränität und Integrität“ und Aufklärung sei „der Ausgang aus selbstverschuldeter Unmündigkeit“: Freies Geleit für Snowden: Ein Flüchtling, wie er im Buche steht.

Wir finanzieren uns fast vollständig aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

Die US-Geheimdienste, für die Snowden einst gearbeitet hat, haben quasi Gott und die Welt abgehört und abgeschöpft: den Vatikan, Angela Merkel, die EU-Kommission und eine unabsehbare Zahl von Menschen in Deutschland und in aller Welt. Snowden hat diese globale Großinquisition aufgedeckt und musste fliehen vor dem Großinquisitor. Er hat persönlich keinerlei Vorteile von seiner Whistleblowerei, er hat nur Nachteile. Den Gewinn hat die Rechtsstaatlichkeit der westlichen Demokratien, wenn diese den globalen Skandal zum Anlass nehmen, ihren Geheimdiensten Grenzen zu setzen.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
8 Kommentare
  1. Gut auf den Punkt gebracht!
    Ich fände es mal schön zu lesen, welchen Schaden genau nun denn die USA Herrn Snowden vorwerfen. Ich meine natürlich nicht den Ansehensverlust, den haben sie selbst auszubaden. Snowden hat ja noch nie verraten, wie die USA abhören, sondern immer nur in welchem Umfang. Und dass dies bewirken wird, dass viele vorsichtiger werden, tangiert die echten Bösewichte wohl kaum oder nur die wenigen dummen darunter…
    Also worin genau besteht der Schaden durch Herrn Snowden?

    1. Der Schaden ist der, dass Snowden die USA weltweit zum Deppen gemacht hat und das für die US-Regierung tragische dabei: sie müssen sich auch noch rechtfertigen, anstatt wie sonst üblich, zur Waffe zu greifen.
      Einem Aggressor die Fäuste zu verbinden und ihn mit Wahrheit zu konfrontieren ist worst case.

  2. 1) Eine SPD/CDU Regierung würde Snowden ausliefern. Wie diskutiert Prantl dies nicht?
    2) Es wird neue Dienste geben, die ähnlich arbeiten werden, nur viel, viel vorsichtiger.
    3) All dies wird von der SPD/CDU Regierung noch als Argument für die VDS gesehen werden.

  3. ich hab bei „….Akt der Wiederherstellung der von der US-Spionage verletzten deutschen Souveränität und Integrität.“ ein wenig die lust verloren, weiterzulesen. kann deutschland einem von den us-diensten gesuchten denn überhaupt sicheres geleit garantieren? ich bin in der hinsicht sicher nicht vom fach oder so, aber vielleicht sollten Herr Prantl und Herr Foschepoth mal ein bierchen zusammen trinken? …wo ich so drüber nachdenke, vielleicht sollte man Herrn Kurnaz auch noch einladen?

    1. dann müssten die forderungen nach asyl für herrn snowden allerdings an der realität der deutsch-amerikanischen verträge zerschellen. die geheimen braucht es dafür womöglich nicht einmal.

      ich glaube, herr kurnaz trinkt nicht.

      .~.

  4. Wirklich eine grauenvolle Vorstellung dass Herr Snowden nach Deutschland kommt und Frau Merkel in schön an die USA übergibt. Ich würde mich als deutscher Bürger sowas von schämen für mein Land. Ekeleregend.

    Andererseits. Was ist eigentlich wenn Herr Snowden der perfekte Geheimdienstmitarbeiter ist der mal eben in die Welt geschickt wird um eine riesige Show abzuziehen und alle werden verarscht. Gäbe es Gründe sowas durchzuziehen? Was hätte der NSA oder die US Regierung davon?
    Wem kann man eigentlich noch trauen? Könnte das ein Grund sein? Also Mistrauen streuen in ganz großem Stil, weltweit.

    Ach ja, wer weiss das schon…….

  5. Zu behaupten, Snowden sei kein politischer Flüchtling, wie viele CDU/CSU-Politer es machen, ist einfach ein Hohn. Ich finde die „freie und unabhängige“ Presse reagiert darauf immer noch nicht scharf genug!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.