Wissen

Wisst Ihr ACTA-Demonstranten, dass ihr für Diebstahl auf die Straße geht?

Ein Anwärter für den unterirdischsten Kommentar zum Thema ACTA-Proteste stammt von Michel Friedman in der Berliner Springer-Zeitung BZ (Nicht die Berliner Zeitung). In der Print-Ausgabe titelt die BZ groß „Wisst Ihr ACTA-Demonstranten, dass ihr für Diebstahl auf die Straße geht?“, während die Webvariante leicht entschärft „ACTA-Gegner, befürwortet ihr Diebstahl?“ titelt.

Wir finanzieren uns fast vollständig aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

So wie es keine Bagatelle, sondern eine Angelegenheit der Strafgerichte ist, wenn man physische Gegenstände stiehlt, so muss dasselbe auch für geistige „Gegenstände“ gelten. Wer dies verlangt, übt keine Zensur aus, will das Netz nicht beschränken, ist nicht altmodisch und von gestern, sondern hat verstanden, dass jeder technische Fortschritt eingebettet bleiben muss in den Rechtsnormen, die gelten. […] Mich beunruhigt auch die Doppelmoral: Die Gleichen, die jetzt für den Diebstahl von geistigem Eigentum plädieren, empören sich lauthals, wenn Jugendliche schwarzfahren oder gar Ladendiebstähle begehen. Erkläre mir mal einer den Unterschied! […] Die Vertragsstaaten stimmen zu, Anbieter von Online-Diensten haftbar zu machen: Sie sollen kontrollieren, dass ihre Nutzer Fotos, Texte, Filme oder Musik nicht unbefugt herunterladen oder posten.

(Danke an @bjoerngrau für den Hinweis)

Dicht auf den Fersen ist übrigens die Münchener Abendzeitung mit einem Kommentar ihres Chefredakteurs Arno Makowsky: Die Ego-Demokraten.

Natürlich ist das Acta-Abkommen im Prinzip völlig richtig. Und die Demonstranten kämpfen in Wahrheit nicht für das hohe Gut der Freiheit, sondern für die Freiheit, sich kriminell und kostenlos alles aus dem Netz zu ziehen, was man will. Natürlich wäre es angenehmer, wenn man auch aus dem Kaufhof einfach so Flachbildschirme heraustragen könnte, ohne dafür zu bezahlen. Aber es ist aus gutem Grund verboten. Warum soll das mit geistigem Eigentum im Internet anders sein?[…] Es ist der Erfolg einer Bewegung, die ihre Ziele als demokratisch überhöht, die in Wahrheit aber purer Egoismus sind.

Falls mal wieder jemand dem Netz Shitstorms vorwirft, kann man ja das Beispiel bringen, wie Zeitungen manchmal kommunizieren.

Nochmal in aller Kürze zum Mitschreiben: Wir wollen das Urheberrecht reformieren und nicht zementieren und wir sorgen uns um unsere Grundrechte im Netz.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
164 Kommentare
  1. Einfaches Beispiel:

    Sie (Herr Friedmann) rauben eine frau in Polen und zwingen sie zur Prostitution. Dann ist die Frau nicht mehr in Polen bei ihrer Familie.

    Ich „raube“ mir einen Porn auf *beliebiger torrent“. Die Frau ist immernoch in Polen bei iherer Familie.

    verstanden?

    1. anderes Beispiel:
      Ich kaufe ne CD: Irgendein Label od. Künstler kriegt Geld für seine Arbeit.
      Yrthy läd die CD runter: Niemand kriegt kein Geld für seine Arbeit.

      1. Erweitere ich um:
        Yrthy lädt die CD NICHT runter: Niemand kriegt kein Geld für seine Arbeit.
        Yrthy lädt sich die CD runter und kauft sich die CD, weil sie ihm gefallen hat: Irgendein Label kriegt Geld, der Künstler eher wenig, aber immerhin.
        Yrthy kauft die CD nicht, weil er nicht blind kaufen will und keine vernünftigen Samples bekommt: Niemand kriegt kein Geld für seine Arbeit.

        Soviel zum Trollen. Das es gar nicht um das Recht zum Runterladen geht, hat Markus ja schon angegeben. Insofern ist das hier müßig (ich hab mich natürlich trotzdem zum Posten veranlasst gefühlt -_-).

      2. Beispiel 3
        Ich kaufe ne cd Online: Gema Kassiert, Sony (oder x beliebig andere) Kassiert, Künstler kriegt 10 cent.

        Der wille zum Online kauf ist ja da. Aber ich würde gerne meine Musiktitel auf dem Gerät hören, was mir zur Verfügung steht und mehr wie 3 mal Kopieren dürfen.
        Desweiteren würde ich gern die Künstler, welche gute Musik machen und aussbaufähig sind unterstüzen und nicht eine Madonna, welche ihre karriere schon längst beendet haben sollte noch mehr Geld innen Arsch blaßen!

        unnötig zu erwähnen das der ideal fall mir in der Rechnung auflistet wer wieviel jetzt daran Verdient

      3. was habt ihr nur immer mit euren konzerten?

        einfach den küstlern geld für ihre leitung geben, direkt, fertig. warum sollte ma das nur machen wenn ma irgendwelchen plastikscheiben-müll, eine spende an gema und sony, apfel-drm-mist oder ein konzert dazu bekommt? reicht die musik nicht?
        ich mach das jedenfalls, sofern ich einen einfachen weg zum geldtransfer finde. (was leider bei allen größeren künstlern fehlanzeige ist…)

      4. Bin ich raus. Die „Großen“ sehen von mir nicht mehr viel geld. Kleine simfy flat für 5€ im Monat und tolle Musik von unbekannteren Künstlern wie z.B. Olafur Arnalds, der viel Musik gratis ins Netz stellt. Dafür bestell ich dann auch meist CDs von Erasedtapes, nem kleinen mini-label oder zahl 10$ als Spende für den Download. Für die 10$ müssen Madonna und co. wahrscheinlich 100 CDs verkaufen.

    2. Das der Pinkel Paule sich überhaupt noch in die Öffentlichkeit traut, und dann noch einen auf Moralapostel machen.

      Der soll sich doch in irgend einem abgeschiedenen Kämmerchen sein Koks hochziehen und Otto-Normalbürger mit seinen Komentaren verschonen.

    3. warum sagt ihr immer downloads downloads, natürlich sollen die künstler bzw die leute die leistung erbringen dafür belohnt werden aber keine gema die von mir geld kassiert fürs nichtstun.
      warum sollte ich die sponsorn?
      was mich an acta am meisten stört ist die tatsache das diese leute in meiner privatssphäre stöbern.
      also ein beispiel ich schicke meiner freundin ein bild von mir so laut acta werden die bilder natürlich untersucht und irgendwer sieht mein bild was ich def. nicht möchte.
      wer beschütz mich vor diesem zenario?
      ahso die ausred ist natürlich es könnten ja kinderpornos sein. das rechtfertigt dann diese aktionen.
      aber schauen wir nach belgien was ist da passiert?
      nichts die reichen und mächtigen denen ist da nichts passiert.
      alles billige augenwischerei es geht um die versklavung von uns allen das ist acta

    4. GEMA ist wie GEZ.
      ein Vertrag den man nicht unterschreibt aber gültig ist weil ich die
      Grenzen zu Deutschland überschritten habe als ich gezeugt wurde.
      Ich lehne diese Art der Geld mache ab da sie Zwanghaft sind.GEMA und GEZ hat „normaler “ weise beweispflicht.dem ist nicht so.
      #ACTA ist nix anderes. Nur EU weit. Ein aufgezwungener Vertrag von Staaten und Hobby Diktatoren die fürs nichts laden sondern nur weil man Internet besitzt geldverlangen werden da der verwaltungsablauf ziemlich viel Geld verschlingt.zu dem bekommen Künstler nur 2-9 Cent pro CD.das schon mal lächerlich!
      Dazu kommt noch die Störungen in meinem Intimen Bereich wo die Staaten mich mal können.
      Ich will meine Bilder schicken an wen ich will oder die meiner Freundin bekommen ohne das der Staat sich dran aufgeilt.

      Sry musste mal raus.

  2. 1a Trollbait!

    Und nach dem unvermeidlichen Shitstorm wird er bestimmt wieder behaupten, er sei wegen seiner Religionszugehörigkeit angegriffen worden.

    ag.

    1. Bei aller berechtigten Kritik an Friedman ist es völlig überflüssig, seine Religionszugehörigkeit ins Spiel zu bringen, solange er es nicht tut. Und ich bin mir sicher, er wird es nicht tun, solange nicht irgendwelche Dummköpfe ihn auf dieser Ebene angreifen.

    2. vielen dank für den frühen antisemitischen kommentar. das ging ja richtig fix! der erfüllung ihrer prophezeiung steht ja nun nichts mehr im wege.

      .~.

      1. Totaler Quatsch das jetzt „antisemitisch“ zu bezeichnen!
        Die Vergangenheit zeigt das Herr Friedmann Kritik an seinen Aussagen, Handlungen oder Person gerne selber in diese Richtung geschoben hat. In einem Kommentar zu erwähnen ob es diesmal auch wieder dazu kommt hat nichts mit einer „antisemitischen“ Aussage zu tun! Hier wird wenn lediglich kritisiert das dieses Thema von Herrn Friedmann in der Vergangenheit gerne selber missbraucht wurde.
        Ich sage nur „Recht auf freie Meinungsäußerung“.

      2. @Benjamin meinungsfreiheit ist offtopic.
        du hast das recht zu sagen was du willst ohne das ma dir was antun und dich in den knast stecken kann. (sage ich, nicht irgendwelche gesetze…)
        du hast nicht das recht das niemand das was du sagtst kritisiert, wiederlegt, aus seinem blog löscht oder es für antisemitisch, sexistisch oder sonstwie scheiße hält.
        ich weis nicht was daran so schwer zu versehen ist…

        abgesehen davon halte ich den komentar auch nicht für antisemitisch…

  3. Auf den Strassen ist keiner „Für Internetklau“ demonstrieren gegangen sonder „Anti ACTA“. Das ist Verdrehung der Tatsachen die komplett unzulässig sind! Das sind Verallgemeinerungen von Einzelfällen!

    1. der knabe ist die nummer eins in dem gebiet der Rabulistik. Ich kenne niemanden, der diese Technik so gemeister hat und weder hemmungen noch moral genug hat, sie voll und ganz zu nutzen.
      Friedman ist THE King of Rabulismus itself.

    1. N24 natürlich.

      Ma gucken ob auch der Föööhrer Zeit hat für einen Beitrag zur Diskussion, wenn er nicht grad im härtesten Knast der Welt auf dem größten Flugzeugträger der US-Navy das Geheimnis vom Heiligen Gral erforscht.

  4. sie verstehen es einfach nicht. wie oft muss man ihnen das noch verbal in den schädel hämmern? wie oft noch? bei den neuerlichen aussagen bosbachs geht mir auch schon wieder der hut hoch.

  5. Nach dem großartigen Klickerfolg letzte Woche durch Haveling scheint mir das reichlich kalkuliert.
    @Marcus: Wieso nutzt Du anonym.to verhindert das Google Juice?

  6. Wehret den Anfängern!

    Die Gleichen, die jetzt für den Diebstahl von geistigem Eigentum plädieren, empören sich lauthals, wenn Jugendliche schwarzfahren oder gar Ladendiebstähle begehen. Erkläre mir mal einer den Unterschied!

    Da hat wohl einer sein Juristisches Staatsexamen plagiiert.

    1. diese person hat nicht annähernd den intellekt irgendetwas zu verstehen, geschweige denn zu denken….

      walter rathenau: „denken heißt vergleichen“

  7. Ich würde jetzt gerne sachlich gegen den Herr Friedmann und die BZ argumentieren. Ach nee, das ist ja wie „Perlen vor die…“.

    Also ist meine Antwort:
    Wisst ihr eigentlich, dass ihr vor Dummheit brummt!

    *Aaaaaaarg*
    Und das vor dem Abendessen.

  8. Dann behaupte ich eben auch folgendes, völlig unbelegt und aus der Luft gegriffen: Sonnenbank zerstört Hirnzellen … der Beweis heißt Friedmann …

  9. Boah, alles Verbrecher hier! Denn merke:

    – wer gegen Websperren ist, ist für Kinderporno
    – wer gegen Vorratsdatenspeicherung ist, hat was zu verbergen
    – wer gegen ACTA ist, ist für Netzpiraterie.

    …zumindest lt. unserer wackeren Regierung und ihrer willfährigen Presse.

    Und wenn ich Geistiges Eigentum® lese wo doch offensichtlich nicht der Urheber sondern die Verwertungsgesellschaft / der Verlag gemeint ist (kenne mich aus, bin selbst seit 15 Jahren Autor) gemeint ist, dann kommt mir die Galle hoch. Zumindest das „Geistige Eigentum“ solcher Phrasendrescher dürfte nicht gefährdet sein. Für die die zwei Bit lohnt es nicht, den Download-Button anzuklicken.

    1. wenn ich mir also ein Buch von dir aus dem Netz ziehen würde, dann würdest du den wirtschaftl. Schaden beim Verlag sehen und nicht bei dir selbst?

      1. Wenn du dir ein Buch von mir aus dem Netzt ziehen würdest, dann freue ich mich darauf, dass du das Buch bald an alle deine Freunde weiter empfiehlst und vielleicht sogar noch eine Hardcopy kaufen wirst, um es in dein Regal, zu all den anderen Büchern zu stellen, die du so gerne magst.

      2. O.k., Künstler, ich hoffe mal, dass keiner aus meinem Verlag hier mitliest oder weiß, wer ninjaturkey ist:
        Wenn einer meine Publikationen im Netz verbreitet und und die Leute Gefallen daran finden, was bisweilen schon geschehen ist (!), bin ich tatsächlich eher erfreut als verärgert. Warum? Meine Publikationen bisher 3 Bücher und 4 Videos (nein, keine Schweinereien!) bringen mir derart wenig ein, dass ich, wie die meisten Kreativen, meistens normal arbeiten muss. Zudem werden die Sachen nach wenigen Jahren vom Verlag makuliert (also aus dem Vertrieb genommen), sind aber immer noch für viele Jahre geschützt. Wem soll das nutzen? Erst letztens noch hab nicht ohne Stolz eines meiner älteren Werke in einem großen Warez-Portal mit kyrillischen Buchstaben entdeckt. Und weil ich mich selbst nicht gern stundenlang durch die Lizenzbestimmungen schöner Bilder graben will, habe ich auch schon hunderte eigene, professionell bearbeitete Fotografien für die kostenlose Nutzung ins Netz gestellt. Wegen mir brauchst nicht mal eine Namensnennung.

        Wohl gemerkt – wir reden hier von privater Nutzung. Bei kommerzieller Nutzung reicht eine kurze Mail – in den meisten Fällen mach ichs dann auch umsonst.

        Man kann mit dem Business-System nämlich recht brutal konkurrieren, indem man dessen Modell einfach konterkariert. Wer weiß, Künstler, vielleicht hast Du in den vielen Ressourcen im Web ja auch schon Fotos, Cliparts und Grafiken von mir sinnvoll und sogar gewinnbringend nutzen können. Ich wünsch es Dir.

      3. Hardcopy ist zu teuer, aber wenn das buch gut ist, würd ich den downloadLink aufjeden Fall weiterempfehlen.
        An meinen Büchern mag ich vorallem den Inhalt^^

      4. »…Hardcopy ist zu teuer…«

        Klar ist Hardcopy teuer, drum ärgere ich mich auch jedes Mal, wenn die rein digitale Variante das selbe kostet. Ich hab hier rund 2.000 Bücher in meinen Regalen stehen und möchte keines missen (was mittlerweile bei Umzügen den größten Posten ausmacht). Auf echte Bücher, vom Taschenbuch bis hin zum sündhaft teuren, großformatigen Bildband, will ich auch in Zukunft nicht verzichten. Wenn die *#$%§-Buchpreisbindung nicht wäre, hätte ich wahrscheinlich schon doppelt so viele. CDs dürften auch an die 200 sein. Ich glaube also nicht, dass sich irgendein Label oder Verlag über mich beschweren kann ;-)

      5. wer mit seinen werken keinen handel treibt, kann auch nix verlieren. meine sachen gibt’s auch für umme, und zwar nur! und ich geh nichtmal arbeiten, für den sogenannten ‚broterwerb‘, hihi…

      6. gutes system wäre n goggel-buk-stiem [u know what i mean]
        oder ein pay-what-you-want-system.
        die Autoren laden ihre Werke hoch und bitten um einen donate, oder sagen eben-biete was du willst, mindestens n cent oder sowas.
        Oder man machts eben wie steam und fordert n gewissen kostenanteil-das wäre z.b denkbar für wissenschaftliche Veröffentlichungen, die n kleinere publikum haben, so aber 1. mehr einnehmen könnten als jetzt und 2 dadurch auch ein größeres publikum hätten.
        Für gewisse veröffentlichungen-games oder so kann crowdfunding genutzt werden-„zahlt mir so und so viel und ich kann dieses spiel realisieren. für leute die Mehr als 500_ spenden, gibts n poster, das spiel im original oder vergünstigt [insert idea here]“

    1. Erst unsere Autos und dann unseren Geist klauen! Das haben se sich so gedacht, die Herren aus Polen. Gut, dass wir Michel Friedman haben, bekanntlich ein Franzose, und die sind ja die Vorreiter bei den 3 Streichen, der sich dem Kampf gegen die verlotterten Sitten annimmt.

  10. Erfrischend wenn Contenthersteller ACTA verstehen (Küppersbusch/TAZ):

    Frage:
    Das Urheberrechtsabkommen ACTA treibt Menschen auf die Straße. Am Samstag wurde europaweit gegen das Abkommen demonstriert. Haben Sie verstanden, warum?

    Antwort:
    Weil es kein Urheber-, sondern ein Verwertungsrechtsabkommen ist. Ein Beispiel: Die Süddeutsche Zeitung druckte Interviews und Texte über Produktionen meiner Firma. Wir stellten es – stolz, na klar – auf unsere Homepage. Eine Anwaltskanzlei mahnt uns ab, und wir zahlen der Süddeutschen jedes Mal 500 Euro für Content, der auf unserer Urheberei beruht. Anderes Beispiel: Der Westdeutsche Rundfunk hat im großen Verlegerbeschwichtigen der WAZ-Gruppe seine Archive geöffnet. Ergebnis : Wenn ich einen alten Beitrag von mir herzeigte, kann mich sowohl die Westdeutsche Allgemeine Zeitung wie auch der WDR verklagen; der Einzige, der definitiv keine Rechte an seinem Werk hat, bin ich – der Urheber. ACTA verstärkt die Macht der Vermarkter gegen Verbraucher und Urheber entscheidend weiter; es ist ein Selbstmordversuch für ideengetriebene Volkswirtschaften. Der Furor vieler Piraten, bei der Gelegenheit das Urheberrecht gleich mit abzuräumen, macht es schwer mitzudemonstrieren.

    1. moment. ist das jetzt ein zitat oder ein zitat? sollte es nur ein zitat sein, möchte ich den zitierten gerne auf ein öffentliches gespräch einladen …

      ist es hingegen nur ein zitat gilt für zitaten/zitator, die quelle offenzulegen. ;-)

      nicht ganz ernsthaft, aber mit vollem ernst. da gibt es Urhg-Unterhaltungsbedarf.

      1. Es ist nur ein Zitat und die Quelle ist m.E. zureichend mit (Küppersbusch/TAZ) angegeben.

        Disclaimer: Ich gehe davon aus, dass ca. 90% aller „Startseiten“ zu google.de laufen ;)

  11. Für ACTA zu sein, ist so, als wäre man für ein Abkommen, das N24 verpflichtet, einen seiner Redakteure Michel Friedman aufs Maul hauen zu lassen, wenn Friedman NPD-Funktionäre als Vollidioten bezeichnet…

    1. Tatsachen sind bekanntlich nicht justiziabel. ;-)

      Ansonsten ist es einfach peinlich, wenn ein Volljurist ein solchen Bockmist verzapft. Jeder andere darf das gerne tun, aber doch kein Jurist.

      Friedman ist eine Reizfigur und das will er sein. Solange er Honeypot für rechte Vollidioten ist, oder PDS Funktionäre auf die Palme bringt, wäre mir das egal. Legendär auf jeden Friedmans Vanity Fair Interview mit Horst „Vollmeise“ M. Seine rabulistische Gesprächskultur bringt nur seine Sache in Misskredit. Gerade die Repräsentanten von Juden in Deutschland haben seit Paul Spiegel mit Friedman und Knoblauch deutlich an Gewicht verloren, weil man Streitsucht und Rabulistik einfach nur bis zu einem gewissen Grad ertragen möchte.

      Ich glaube es ist ein Fehler solche „Diskussionsbeiträge“ zu ernst zu nehmen. Wir müssen Extremisten und Polarisierern aller Art am besten gar keinen Raum geben.

  12. Ach, meine Güte, das war doch die zu erwartende Reaktion. Wenn man keine Gegenargumente hat, versucht der alt eingesessene Politiker halt zu diffamieren. Das ist zwar angesichts zehntausender Demonstranten ein bisschen albern, aber versuchen kann man’s ja mal. Ein fast ähnliches Geschwätz kam doch auch schon bei der Kinderporno-Diskussion. Da war man zwar kein böser Raubmordkopierer, aber dafür grundsätzlich pädophil. Bei sowas kann man doch nur noch müde gähnen.

    Oder um meine Lieblingspinguine zu zitieren: „Stur lächeln und winken, Männer!“ Zieht bestimmt besser als jeder Shitstorm ;)

  13. Wie schön es doch wäre, wenn Friedmann zu dem Thema jemanden von uns einladen würde und dann folgendes passiert:

    Friedmann: „Sie wissen aber schon, dass Sie, wenn Sie gegen ACTA auf die Straße gehen, für Diebstahl auf die Straße gehen, oder?”

    Gast: „Nur nach ihrem völlig falschen Rechtsverständnis, handelt es sich beim download von urheberrechtlich geschütztem Material um Diebstahl. Diebstahl setzt unter Anderem vorraus, dass jemandens gewahrsam zum Zwecke der Aneignung gebrochen wird. Beim Downloaden handelt es sich aber nur um das kopieren von von etwas. Mal davon abgesehen, dass man nur Sachen gemäß § 90 BGB stehlen kann. Daten sind jedoch ohne feste Form keine solche, wenn sie nicht als Datenträger selbst gestohlen werden.
    Um ihr Beispiel zu nehmen. Es geht tatsächlich nicht darum, in Laden zu gehen und Flachbildschirme hinauszutragen, sondern darum, solche Bildschirme die im Laden stehen, einfach nachzubauen. Der Bildschirm vom Hersteller steht dann noch immer im Laden.”

    Friedmann: „Ja, aber der Bildschirmhersteller hat sich ja die Mühe gemacht, den Fernseher zu entwickeln, da kann man ihn nicht einfach nachbauen.”

    Gast: „Nehmen wir ein anderes Beispiel: Gehen wir davon aus, ein Mann, nennen wir ihn Paolo Pinkas, schläft mit Frauen, die dazu gezwungen werden, Prostituierte zu sein. Er schläft also mit Frauen, die gar nicht mit ihm schlafen wollen. Dieser Paolo Pinkas hat hinterher kein schlechtes Gewissen und entschuldigt sich nie bei den Frauen, die unter ihm litten.”

    Friedmann: „Kommen Sie bitte auf den Punkt, worauf wollen Sie hinaus?”

    Gast: „Das war mein Punkt.”

    Friedmann: „Aber das hat doch nix mit dem Thema zutun!”

    Gast: „Ja, so wie eine Demonstration gegen ACTA nix mit Diebstahl zutun hat, so wie ich es Ihnen schon erklärt habe. Haben Sie diesen Punkt wirklich nicht verstanden?”

    Sein Gesicht würde ich gerne sehen. XD

  14. Und die Erde ist wohl ’ne Scheibe und keine Kugel! So ‚was behaupten nur diese gottlosen Physik-Nerds… Die gehören auf’m Scheiterhaufen verbrannt, diese Verbrecher. Jawoll!
    Wie sich wohl Leute, wie ein Galileo Galilei, Martin Luther, Johannes Gensfleisch (aka. „Gutenberg“) u.s.w. gefühlt haben müssen!?

    Zum Thema
    Wer ist denn schon „Michel Friedmann“? Außerdem: Ich dachte der „Index Prohibitorum Librorum“, also der Zensursula-Urahn sozusagen, war ’ne katholische Erfindung!?

    Naja, wie dem auch sei…

    In diesem Sinne, Baxter
    _________________________________________________
    P.S., „disclaimer“: Ich bin übrigens Atheist und hab‘ mit Religion nix am Hut! Bevor hier noch jemand meint, ich hätte was gegen Juden oder so…(also die übliche Reaktion des Herrn Friedmann, wenn dieser kritisiert wird). Ich hab‘ ja auch nix gegen Nutten und Koks… ;-)

      1. Als die ersten Eisenbahnen fuhren, warnten anerkannte Wissenschaftler davor, das der menschliche Körper einer Geschwindigkeit von mehr als 30km/h nicht standhalten könnte. Die Behauptungen gingen von Wahnverfall bis Platzen des Körpers.^^ mehr ist dem ganzen nicht hinzu zu fügen.

  15. Mich beunruhigt auch die Doppelmoral: Die Gleichen, die jetzt für den Diebstahl von geistigem Eigentum plädieren, empören sich lauthals, wenn Jugendliche schwarzfahren oder gar Ladendiebstähle begehen. Erkläre mir mal einer den Unterschied!

    Mit den Worten von Beate Merk: „Da Daten anders als Autos oder Handys keine Sachen sind, kann man sie nicht stehlen. Und wo es keine gestohlene Ware gibt, da gibt es auch keine Hehlerei.“

  16. […] Mich beunruhigt auch die Doppelmoral: Die Gleichen, die jetzt für den Diebstahl von geistigem Eigentum plädieren, empören sich lauthals, wenn Jugendliche schwarzfahren oder gar Ladendiebstähle begehen. Erkläre mir mal einer den Unterschied! […] Die Vertragsstaaten stimmen zu, Anbieter von Online-Diensten haftbar zu machen: Sie sollen kontrollieren, dass ihre Nutzer Fotos, Texte, Filme oder Musik nicht unbefugt herunterladen oder posten.

    Ok, wenn wir hier schon das Internet mit der Realität vergleichen, möchte ich auch mal mit ein paar Beispielen kommen.
    Michel Friedman fordert also, die Anbieter von Online-Diensten haftbar zu machen. Sollten wir dann aber nicht auch den Taxi-Fahrer haftbar machen, wenn ich einen Ladendiebstal begehe und ohne dass der Taxifahrer es weiß bei ihm mit dem Diebesgut mitfahre? Eigentlich müsste er mich dann doch vorher kontrollieren, ob ich nicht unerlaubte Sachen dabei hätte. Oder stellen wir uns mal vor, ich miete mir ein Lager an, um Diebesgut zu lagern. Sollte der Vermieter des Lagers nun etwa in die Pflicht genommen werden zu kontrollieren, ob ich Diebesgut in seinem Lager aufbewahre?
    Genau das fordert Herr Friedman hier nämlich für die digitale Welt. Man muss in den genannten Beispielen den Taxifahrer nur durch den Internetprovider und den Lagervermieter durch Filehoster ersetzen.
    Internetprovider und Filehoster sind auch nur Dienstleister wie Taxifaher oder Lagervermietungen. Weder von Taxifahrern noch von Lagervermietungen erwartet man, dass sie regelmäßig kontrollieren, was ihre Kunden für Gegenstände transportieren/lagern. Man erwartet von ihnen nur, dass sie die Dienstleistung verweigern, sobald sie davon Kenntniss erlangen, dass sie illegale Ware transportieren/lagern sollen. Dies ist bisher auch gänige Praxis im Internet. Wenn entdeckt wird, dass eine Website absichtlich das Urheberrecht zu Gewinnzwecken verletzt, wird sie vom Netz genommen. Wenn man einen Filehoster darauf aufmerksam macht, dass es sich bei dieser Datei um eine Raubkopie handelt, wird sie gelöscht.

    Das Kernproblem ist also nicht, dass man diese Raubkopien nicht aus dem Netz beseitigen kann. Das Problem ist viel mehr, dass immer sie immer wieder erneut hochgeladen und angeboten werden. Hier sollte einem aber spätestens die Frage kommen, warum die selben Menschen immer wieder wissentlich gegen das Urheberrecht verstoßen? Die Antwort liegt auf der Hand: Es gibt zu wenig vergleichbare legale Angebote im Netz.

    1. auch nett:
      möchte herr freidmann, dass die post von jetzt an jeden seiner briefe liest und auf so böse dinge wie koks und nutten abcheckt um ihn dann deshalb hart zu verknacken?

      probably not

  17. Umgekehrt wird ein Schuh draus! Den ACTA-Befürwortern geht es doch gar nicht um die Künstler, es geht ihnen um den Erhalt ihres Platzes in der Wertschöpfungskette. Sie haben Angst davor, dass alle merken, das sie eigentlich überflüssig sind. Schließlich können die Nutzer die Künstler auch direkt über einen Zahlungsdienstleiter wie z.B. Flattr für ihre Werke entlohnen.

    Ihr Neophobiker fahrt heim nach Vorgestern und nehmt eure demokratiefeindlichen Apologeten gleich mit!

  18. Folgender Satz (wie hier) fällt immer wieder:
    „Nochmal in aller Kürze zum Mitschreiben: Wir wollen das Urheberrecht reformieren und nicht zementieren und wir sorgen uns um unsere Grundrechte im Netz.“

    Das Problem damit ist, dass ihn niemand, der sich nicht eh mit dem Thema beschäftigt und gegen ACTA ist versteht.
    Sollange sich die Gegenseite hinstellen kann und behaupten kann, dass es sich nur gegen die Gesetzesverstöße richtet, solange werden wir keine Punkte in den öffentlichen Diskussionen landen!
    Wir müssen klar machen, dass es eben nicht bedeutet einen Ladendieb zu schnappen und seiner gerechten Strafe zuzuführen, sondern alle Kunden am Ladeneingang auszuziehen und/oder alles mitgebrachte zu konfiszieren.
    Dass es nicht bedeutet Kriminelle zu fangen, sondern das heimische Brotbacken zu unterbinden, solange es Bäcker gibt.
    Wir sehen in Neuseeland wo das hinführt. Die Richtung geht dahin, dass wir heimische Gemüsegärten von Monsanto absegnen lassen müssen. Und da wird die Musikindustrie auch hingehen.
    Acta hat als Ziel, das heimische Singen unterm Weihnachtsbaum, den Flötenauftritt der Kinder an der Schule, das Pfeifen unter der Dusche zu kriminalisieren.
    Es geht NICHT um die Verfolgung von gesellschaftlich missachteten Taten.

    so, musst ich mal loswerdern.

    1. vor allem gibt es das eh schon. Der komplette teil über verfolgung und ahndung IST BEREITS TEIL DES dt GESETZES.

      Der kritische punkt ist ein anderer:
      1. die undemokratische mauschelei die GEZIELT an den dafür vorgesehenen demokratisch legitimierten Instanzen orbeigeschleust wurde.
      2. die möglichkeit, das gesetz nachträglich im wortlaut zu verändern, OHNE es erneut ratifizieren zu müssen (acta-ausschuss)
      3. das delegieren zivilrechtlicher befugnisse(soweit ich recht memoriere) an PRIVATE Unternehmen [okay, dann bestimmt vielleicht ne große Gasfirma in WEißrussland, dass berichte über ihre Gasgeschäfte und verknüpfungen von nun an gegen ACTA verstoßen und geahndet werden können] OHNE eine demokratische Kontrolle und beschränkung dieser Sheriffrechte
      4. Das übertragen von Verantwortung-firma A muss verantwortung für taten des Users B nehmen UND wird deshalb dazu ANGEHALTEN, sämtliche userdaten zu speichern und zu kontrollieren.
      [Dieser schlaue Winkelzug wird gemacht, weil Politik , Judikative und Exekutive KEIN recht dazu oder je haben wird, solange das GG noch gilt.]
      5. Unschuldsvermutung, wo bist du geblieben?
      6. Strafmaß erscheint mir auch dezent willkürlich-aber das ist es jetzt auch. Hat also so direkt nichts mit acta zu tun.

      -btw.-ich lade nichts,was nicht open ist. Ich stehe auf echten werte-cds,games und sowas, meist in limited editions. außerdem habe ich moralische probleme mit dem downloade, weil ich denke, dass ich kein recht darauf habe, alles immer jetzt und sofort haben zu wollen und gerne die künstler für ihren kram entlohne.. Also spare ich. Der kram den ich kaufe ist meist von kleineren bands bei minilabels oder im selbstverlag.Daher zahle ich gern.
      Und für müll geb ich weder geld aus, noch hab ich lust meine zeit damit zu verschwenden-also auch keinen grund so Bohlenschund zu saugen, um sich da einen abzulachen.
      Daher wird man mir zumindest schwerlich irgendne diebstahlintention anlatzen können-ich tus einfach nicht.

  19. Natürlich wäre es angenehmer, wenn man auch aus dem Kaufhof einfach so Flachbildschirme heraustragen könnte, ohne dafür zu bezahlen.

    Damit das nicht passiert, sollte jeder einen, nein, besser mehrere Aufpasser bekommen, die Tag und Nach kontrollieren, was ich so mache. Es könnte verboten sein…

  20. Ist vielleicht sogar das Wirtschaftssystem, dass hinter der ökonomischen Verwertung/Ausbeutung von Ideen steckt falsch oder fehlerhaft? Bzw. ist es in unserem Wirtschaftssystem nicht unabänderlich nötig, dass ein ausschließliches Eigentum an Ideen postuliert werden kann und damit ausschließlich dem Besitzer des EIgentumsrechts das Recht an einer Nutzung, Verwertung oder Lizensierung erlaubt wird?
    Unterstellt sei dabei, dass in unserem aktuellen Wirtschaftssystem die ökonomische Verwertbarkeit zum Vorteil der Besitzer einer Idee an erster Stelle steht. Nicht deren kultureller, ideeller oder materieller Nutzen für eine Allgemeinheit.

    1. Selbstverständlich ist dies so…aber es gibt 2 Möglichkeiten: Entweder macht man sich diesen Umstand bewusst, nimmt die richtige position ein, und tut in der Gesselchaft etwas, um diese Umgereimheit sich weiter ausbreiten zu lassen. Die Alternative (Und von Trollen sehr gerne genutzte Methode) ist der Weg des geringeren Widerstandes: D.h. konkret: Das Gefühl steigt in einem hoch, es stimmt etwas nicht, etwas läuft nicht richtig. Aber man unterdrückt es, und sucht nach (meist sinnlosen) Argumenten, um diese Umgereimheit zu verteidigen. Und wenn man es genau nimmt: Diese Leute wie Friedmann und weitere Obertrolle, mit einer kognitiven Dissonanz wird man niemals umstimmen können. Es gab und gibt immer wieder Leute in der Geschichte, welche bis zum bitterem Ende für die falsche Sache einstehen werden….(Nazis bis zum Kriegschluss, Militärs die für ihre Diktatur kämpfen-obwohl diese schon am Ende ist, Gläubige die an ihren Mythen festhalten…..ach die Liste ist zu lang)

      1. Dazu fällt mir folgender Spruch ein (hab ich irgendwo im Netz gelesen; mach ich mich jetzt stafbar?) :
        „Ich kann Dir vielleicht widerlegen was Du weisst, nicht aber was Du glaubst“
        Ich denke das beschreibt es ganz treffend.

      2. andere obertrolle sind aber die, die alles downloaden und nichts zahlen mit dem argument, „die da oben“ würden sich ja auch bereichern und hättens net anders verdient.(und deshalb müsse man jetzt genauso sein…) Dann konstruiert man sich noch so ein rechtfertigungspups um einfach darüber hinwegzutäuschen, dass man die gelegenheit nutzt, weil sie nunmal da ist und bequem, denn so kann man ja fast ALLES haben was man will,
        weil man es will und egal wems gehört und ob der künstler das jetzt(künstler, nicht label) scheiße findet oder nicht, man will es, man holt es sich.

        man klaut nicht-man kopiert-aber profitiert oftmals von den inhalten, für die man eben hätte knete abdrücken müssen/sollen.

        vielleicht ist es weniger diebstahl als ein sich einschleichen in den zoo oder schwarzfahren oder einschleichen ins museum. Odetr um bei Paolo zu bleiben-pimpern ohne klimpern hinterher.
        Man hat genuss, zahlt aber nicht, obwohl durchaus ein gewisses maß an geld nötig wäre-zur wartung, zum gemäldeschutz, zur einstellung von wachmännern, restauratoren, knutpflegern oder eben auch-für contenmafia[die sicherlich auch mal ihre berechtigung hatte und-wäre sie klug-sich wieder eine konstruktive gtenerieren würde] und für die künstler-damit die eben von ihrem Job leben können.

        Nur weil die künstler beschissen bezahlt werden legitimiert dieses ja das saugen ja nicht. Denn egal ob es 10cent weniger sind oder 5- es ist eben weniger. WENN man nicht zahlt.
        Eher-da geh ich mit den piraten d´accord-muss das system geändert werden-man zahlt für genuss, aber das geld muss beim künstler ankommen-am besten sogar soweit transparent und ein angemessener preis-am besten den, den der künstler für angemessen definiert..
        bei nem song für 50cent(für, nicht von) sollte das laden ja auch nicht so schwer fallen, schätz ich.

        Und aus Anschauung meines bekanntenkreises wird eben nur n bruchteil gekauft-weil nur soviel zahlbar, aber diese menschen wähnen sich irgendwie im recht trotzdem alles haben zu dürfen und müssen, was sie haben wollen. Da hat man dann terabytes voll daten aber eben nur n bruchteil davon auch im RL gezahlt. Sicher-im großen und ganzen ist das ausgeglichen-aber auch, weil nicht jeder soviel downloaded wie eines meiner anschauungsobjekte. Und ich denke durchaus, dass es einen geldverlust gibt.
        Also-einerseits ist das netz 1a werbung-andereseits aber auch kostenfaktor. Diese rechnung mit den 2 unbekannten zu lösen wäre mal ganz cool.

        Insgesamt mag ich die einstellung einiger dowloader einfach nicht. Als user/Konsument hat man nicht automatisch recht auf irgendn werk nur weil man es Online vor und dazu geil findet-das jetzt nur keine meinung.

  21. Was soll man dazu noch sagen: Too low / unterste Schublade / Trollerei.

    Das Urheberrecht schützt schon lange nicht mehr die Urheber und müsste eigentlich Verwertungsrecht heißen. ACTA, genau wie so ziemlich alle Reformen, zementiert diesen Zustand nur noch weiter.

  22. Friedman ist doch dieser Kriminelle, der dafür verknackt wurde, weil es seinen Nutten Rauschgift angedreht hat (Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz). Und jetzt ist dieser Hurenbock auch noch über Diebstahl am Dilettieren? Süß. Hört sich an wie Dreigroschenoper von Brecht, wo Knackis ihre Erfahrungen austauschen. Und die BZ lässt Rauschgiftkriminelle für sich schreiben? Darf der seine „naturgeile“ Damen aus der Ukraine mit in die Redaktion bringen,wenn der sich an „Diebstahl“ abarbeitet. Cool. Was muss man machen, um sich da zu Schreiben zu qualifizieren? Bekokste Nutten aus Zehlendorf ficken?

    Ich finde das ganz toll, das sich die BZ mit dem bekoksten Hurenbock so viel Mühe bei der Resozialisierung macht. Ganz toll. Jeder sollte eine zweite Chance haben. Also mehr Einsichten eines Kriminellen in die Presse. Äh, zahlt die BZ jetzt Koks und Nutten für Friedman?

  23. Ja das gruselig, nur frage ich mich, was sind die Reaktionen? Warum ladet Ihr die, die seit Jahren die gleichen Vergleiche ziehen, diejenigen, die mit dem Stammtisch argumentieren und nicht realisieren, dass es mehr und was anderes gibt als den Klau im Netz, ja warum ladet Ihr sie nicht zu Diskussionsrunden ein? Immer wieder, macht es öffentlich, nehmt sie und ihre Argumente ernst, berichtet darüber, sucht und findet Partner und schafft Öffentlichkeit. So schmoren wir im Saft, der nächste Schritt muss aber doch auch die mitnehmen, die solche Kommentare lesen, hören und sehen und einfach analog sind. War nur so’n Gedanke beim Abendbrot

  24. Die sogenannte „Netzgemeinde“ lässt sich hier selber ins Abseits manövrieren, indem sie auf das Thema „Raubkopien“ und „freies Internet“ festgenagelt wird und das mit sich machen lässt. Es geht um wesentlich mehr bei ACTA. Das habe ich hier beschrieben: http://www.musikdieb.de/?p=1952 . Solange die „Netzgemeinde“ nicht begreift, dass nicht nur die Musikindustrie böse ist sondern die Industrie grundsätzlich nicht das Wohl der Menschen im Sinn hat, wird sich da wohl auch nicht viel ändern…

  25. Vielleicht sollte man den Friemann fragen, warum die Banken geretten werden sollen, warum unschuldige Bürger in Spanien, die gegen die Krise demonstrieren gefoltert wurden und was es ansonst mit Bürgerrechten und der Entsolidarisierung der Gesellschaften sowie dem Aufhetzen der Medien gegen verarmte Länder auf sich hat!

    Darüber sollte der Herr mal nachdenken und sich nicht in Suppenküchen aufhalten und den Oberheuchler in Sachen Solidarität und Nächstenliebe spielen.

    Friedmann – Klappe halten. Danke sehr.

  26. Was die Politiker mal gerne Verschweigen ist die Wirkung von dem Alkoholverbot in Amerika (Anstieg Kriminalität).
    https://de.wikipedia.org/wiki/Prohibition_in_den_Vereinigten_Staaten
    Diesmal könnten die kriminellen Organisationen noch viel mächtiger werden, denn wenn Dealer lebensnotwendige Mittel ohne Konkurrenz verkaufen können, gibt es ein Vielfaches an Klientel.
    Ein weiteres Plus für die Kriminellen ist die Möglichkeit ehrlichen Firmen das Wasser abzugraben, indem sie behaupten ihre Rechte würden verletzt (Produkteinfuhrverbot bei Behauptung).
    Eine völlig neue Dimension der Schutzgelderpressung.

  27. Das ist Phrasengedresche die zum Verweis auf Gesetze versucht Geltung zu erhaschen. Dagegen zu sein erfährt davon allein noch keinen Wert. Der Rest versucht dann ganz Anwalt an Behauptungen Tatsachen zu suggerieren das ganze zu verstärken.
    Ich gebe mal ein Beispiel genau dagegen, also eine Kausalattribution:
    „Die Piratenpartei wird auch kopiert.
    Vorzüglich von jenen die am lautesten nach Kopierschutz und Geistigem Eigentum schreien.
    Die Piratenpartei ist ihrer Ideen und Methoden der meistkopierte Gegenstand unserer Zeit.“
    Kann man jetzt glauben – muss man aber nicht.

  28. Das manche versuchen, die ACTA-Debatte auf das Raubkopieren zu verengen wundert nicht. Friedmann, Bosbach, Seibert und viele andere machen das gerade erfolgreich.

    Und es verfängt. Denn vielen – nicht allen – geht es darum, und sie sehen es als selbstverständlich an sich gratis zu holen was sie haben möchten. Dabei wird auf die Rechte anderer geschissen, aber es zählen ja eh nur die eigenen Rechte.

    Solange die Netzgemeinde es nicht schafft, hier einen tragfähigen Standpunkt zu formulieren wird es auch dabei bleiben. Das wird es nur erschweren Mehrheiten zu organisieren. Aber wichtiger als die Einschränkung der Bürgerrechte im Internet ist halt immer noch, umsonst irgendelches Zeug runterzuladen.

    Ich könnte kotzen wenn ich hier wieder lesen muss wie manche es sich heraus nehmen anderen die Vertriebswege vorschreiben zu wollen für die Dinge, die jene schaffen.

    1. „Ich könnte kotzen wenn ich hier wieder lesen muss wie manche es sich heraus nehmen anderen die Vertriebswege vorschreiben zu wollen für die Dinge, die jene schaffen.“

      Wir sind alle Opfer – des Systems. Die eigentliche „Nachdenkarbeit“ geht immer mehr den Bach runter. Schade…

      1. Niemand ist ein Opfer weil sich Zeug runterläd. Ich habe der Contentindusrtie seit Jahren kein Geld gegeben, und mir gleichzeitig nichts runtergeladen. Und ich lebe gut.

        Unterdessen verdiene ich mein Geld mit der Entwicklung von open-source -Software. Ich erlaube es jedem, der es möchte, meine Werke runterzuladen – unter beachtung der GPL natürlich. Aber ich kann mir das nur leisten weil mich jemand bezahlt. Und ACTA bedroht meinen Job.

        Von der lächerlichen Ich-lade-mir-alles-runter-weil-ich-es-will-Bande irgendeine Verantwortung einzufordern und selbst etwas zu schaffen, oder Produzenten freier Werke zu unterstützen ist allerdings vergebens. Diese haben ganz andere Interessen, und keinen Respekt vor den Lizenzen, die die Urheber ihren Werken mitgeben. Stattdessen liefern sie der Contentindustrie und den Politikern Argumente gegen ein freies Internet.

  29. Entschuldigung, aber das erinnert mich irgendwie an die Sache mit RTL und deren „Berichterstattung“. Keine Ahnung warum aber für mich hat das etwas davon.

  30. ich stelle die Statistigen gerne ins Netz-die sagen für mich folgendes aus-dass alle Unternehmen-die ihre User(Benützer)verhökern-das heiß verkaufen an jedermann-diese Unternehmen-sind dadurch so reich geworden-weil sie eben auch ihre alte – kranke-sinile Großmutter-noch ans Puff verkauffen-und solche Induvidien wollen nun für Recht und Ordung sorgen-dem anständigen Bürger wollt ihr sagen wie ihr ihn ficken wollt-fickt euch ins Knie-Gadafi ist schon tot !

  31. So ich gebe auch mal mein kommentar dazu. wie viele so vor mir auch.

    1. Herr Friedmann mit seiner Mehlnase soll sich da mal ganz raushalten denn von recht und unrecht hat der eh keine ahnung.

    2. Wenn wir alle kriminell sind weil wir für unsere grundrechte einstehen dann Sperrt uns ein nur eins Versprech ich euch dann erlebt ihr den Größten knall den ihr je gesehen habt denn dann bricht die anarchy aus.

    3. Wenn die Münchener Zeitung und die BZ das ganze so verdrehen können wir mit euch das gleiche machen wir bei RTL mit dem Bericht über die GC wo alle gamer in eine schublade gesteckt wurden.

    Den eines bleibt wir sind Demonstranten für unser Recht und nicht für Kriminalität wir demonstrieren nicht für Diebstahl sonder für das recht auf frei meinungsäußerung, Privatssphäre und Freiheit. Wer dies nicht versteht der sollte seinen IQ mal testen lassen denn er unterschreitet die 80er marke.

    Somit sagen wir dazu. STOP ACTA UND KLEBT DEM FIEDMANN UND DEM ANDEREN HEINI EIN STÜCK ACTA GESETZ AUF DIE KLAPPE DAMIT SIE GESCHLOSSEN BLEIBT:

  32. >>[..] wenn man physische Gegenstände stiehlt, so muss dasselbe auch für geistige „Gegenstände“ gelten

    wäre nett wenn friedman ausser blah blah auch zeigen könnte wie man einer zahl eigentumsrechte zuschreiben kann. ich habe vor kurzem die zahl 1527891824670197034469346990904859628687302712071251461754859728 geschaffen und würde sie gerne schützen lassen, weis aber nicht wie.

  33. die jüdischen Mitbürger-die ich kennen lernen durfte sind wunderbare feine Menschen-das sind Weltbürger-die haben in allen Ländern und Kulturen beste Beiträge geliefert-und die Länder in denen sie lebten vorangebracht und zu Ehre verschafft—aber –leider—ich bedaure es sagen zu müssen-NICHT die Juden—sondern der Staat Israel—ist das Amerika-oder der Raubritterkapitalismus-ich weiß es nicht-auch die Hälfte der Israelis sind nicht dafür-es gibt schöne Bemühungen-wollt ihr nichtmal ganz ernsthaft nachdenken-selbst euere Glaubensbrüder in Amerika verachten euch mit der Zeit-kann man lesen-eigendlich schade-war auch Scheiße – daß die Deutschen auf Hitler reingefallen sind-schade-denkt mal nach ! ?

    1. In Persien (Iran)leben tausende von Juden beliebt und im Wohlstand-ebenso in der Türkey -die Türkey hat als (Osmanisches Reich) Juden bei der spanischen Inquisitation gerettet-herausgeholt-besinnt euch mal – was wahre Freunde sind-das waren Musleme-ihr habt den selben Vater-Abraham-ich denke-wenn sich einer schon auf Glauben beruft-dann muß er auch weiter glauben-die Pophetzeiung-steht in euerem Buch-oder seit ihr doch eher UNGLÄUBIGE-überlegt mal-denken schadet nicht-Albert Einstein-sagte: die Dummheit und das Universum sind Unendlich———————————-ein Gedanke wert

  34. Kopieren ist kein Diebstahl! Ansonsten hätte man einen Gutenberg und sonst noch so einige einsperren/verfolgen müssen!
    Zu Zeiten von Radioaufnahmen hat auch niemand wegen dem Urheberrecht geschrien! Ausserdem handelt es sich bei ACTA um drakonische Strafen für evtl. ein winziges, unbeabsichtiges Vergehen!
    Nochn kleines Beispiel: Herr X lädt sich einfach mal ne cd runter die er nicht kennt, oder hört es sich auf youtube an! Es gefällt Herrn X. 90% von den Herren X werden aufjedenfall das nächste Album kaufen. 50% sogar das runtergeladene! Ohne youtube oder sonstige anbieter hätte Herr X NIE etwas gekauft davon.

    1. :) naja das ist ja kein winziges vergehen! Ich meinte eher so etwas wie ein video bei youtube einstellen und im Hintergrund ist mein TV zu sehen auf dem star wars läuft oder so, was aber nichts mit meinem eigentlichem video zu tun hat.

    2. 1 guttenberg IST verfolgt wurden(aber natuerlich eingestellt, weil das gericht die dreistigkeit hatte, der öffentlichkeit ins gesicht zu haben , sie hätte ja kein interesse.)
      2. gutti is special, weil er sich durchs plagiieren vorteile verschafft hat.

  35. falls doch noch jemand auf den verwerflichen gedanken gekommen sein sollte die Befürworter der Vorratsdatenspeicherung und dem Zugangserschwernissgesetz zu wählen…..

    SPD Gabriel zu ACTA:

    Sigmar Gabriel, der selbst erst vor wenigen Wochen Kenntnis von der Übereinkunft nahm….
    nicht ganz berechtigten Misstrauen der Internet-Aktivisten geführt.

    Die SPD trete allerdings klar für den Schutz geistigen Eigentums auch im Netz ein. „Klauen ist klauen, ganz egal, ob im Laden oder im Internet“, so Gabriel. Die Forderung von Teilen der Netzgemeinde, alle Inhalte zur freien Verwendung freizugeben, sei mit seinen Vorstellungen nicht vereinbar.

    http://www.sueddeutsche.de/digital/acta-abkommen-zickzack-kurs-bringt-ministerin-in-erklaerungsnot-1.1283222

    1. @markus könntet ihr das nochmal herausstellen? @netzpolitik @digiges @werauchimmer – ich denke nur gerade beim lesen des gabriel an bütikofer und die riege um den „gallo-zirkel“ als er „dafür“ stimmte.

      ich denke, bei allen 4 grossen vertretungen im EU parl ist noch so einiges unsicher.

  36. Ehrlich gesagt habe ich gar nichts, wenn die momentan sehr populären aber illegalen Streams (ja sind laut aktueller Rechtsprechung und entgegen der Meinung vieler, da man die Daten kurzzeitig auf seinem PC zwischenspeichert) gegen vernünftige Geschäftsmodelle ersetzt werden, siehe z.B. http://www.southpark.de Man kann ja Werbung schalten, Premium-Angebote ohne Werbung anbieten und dann systematisch alle Videos bei One-Click-Hostern als Urheberrechtsverletzung löschen lassen. Das ist alles mit den aktuellen Gesetzen möglich. Warum tut sich nur so lange nichts? Die Unterhaltungsindustrie scheint davon zu profitieren, dass sie kräftig abmahnen darf und ihre Verluste durch Internetpiraterie sind offensichtlich stark übertrieben: http://www.zeit.de/digital/internet/2010-04/us-regierung-verluste-filesharing

      1. naja. southpark is billig herzustellen und daher nich 1:1 übertragbar. viele serien & filme kosten in produktion schon deutlich mehr-technik , schauspieler, strom etc..

  37. Warum sollte die Musik und Filmindustrie die Daten löschen lassen, es ist doch viel lukrativer wenn sich jemand die CD/DVD runterlädt und man den dann auf tausende von € verklagen kann, währe er statt dessen in den Laden gegangen und hätte die CD/DVD legal gekauft währe die Einnahme doch lächerlich gering ausgefallen, was also ist finanziell besser für die eigentlichen Verbrecher? 19,95€ oder 1995€ was würdet ihr denn lieber einnehmen wenn ihr Geldgeile Halsabschneider währt???

  38. Sehr geehrte Damen und Herren,
    mit Bestürzung habe ich den von Herrn Michel Friedman unter der URL (http://www.bz-berlin.de/aktuell/deutschland/acta-gegner-befuerwortet-ihr-diebstahl-article1385868.html) veröffentlichten Artikel gelesen.
    Es ist erschreckend, mit welcher Zahl von Fehl- und Falschinformationen die Leser hier (möglicherweise sogar bewusst) getäuscht werden soll. Einige Aussagen in dem Artikel zeigen deutlich, dass er mangelhaft bzw. gar nicht recherchiert worden ist.
    Man kann über ACTA sicher geteilter Meinung sein, und ich will auch gar nicht versuchen, Sie von Ihrer Meinung abzubringen, aber von einem Journalisten für eine deutsche Zeitung kann man zumindest eine neutrale Berichterstattung erwarten.
    Ich möchte Ihnen anhand einiger Beispiele die Fehler in dem Artikel aufzeigen:
    „In einem demokratischen Staat gibt es keinen rechtsfreien Raum. Nirgends und nie. Dass muss auch für das Internet und die neuen Medien gelten.“
    Das Internet ist und war auch bisher kein rechtsfreier Raum. Das deutsche Urheberrecht wurde 1996 den Anforderungen angepasst. Die Rechte der Autoren und Verwerter wurde damals deutlich gestärkt. Es wurde klar geregelt was erlaubt ist, und was nicht.
    Natürlich hat sich die Technik und die Möglichkeiten in den letzten 16 Jahren weiter entwickelt. Das Urheberrecht weit mittlerweile viele Grauzonen auf die geschlossen werden müssen.
    „Die Demonstranten, die den Urheberschutz aufheben wollen,[…]“
    „Die Gleichen, die jetzt für den Diebstahl von geistigem Eigentum plädieren,[…]“
    Wir (die ACTA-Gegner) haben es nicht zum Ziel, den Urheberschutz aufzuheben. Viele befürworten sogar einen weiteren Ausbau des Urheberschutzgesetzes. Wir wehren uns lediglich gegen ACTA. Was wir daran zu bemängeln haben werden Sie herausfinden, wenn Sie das Thema vernünftig recherchieren.

    Sie kriminalisieren die Protestbewegung gegen ACTA und versuchen und in einem schlechten Licht darzustellen. Dazu wenden Sie propagandistische Methoden an, die mehr aus dem dritten reich bekannt sind. Sie verbreiten Fehlinformationen.
    Ich hoffe Sie besitzen die Größe diese öffentlich Richtig zu stellen.

    Anmerkung:
    Aber was kann man schon von dem Springer-Verlag erwarten.

  39. Der Hr. Friedmann ist Rechtsanwalt und sollte sich daher ebenfalls mit dem Vertragsrecht auskennen, denke wenn es den Friedmann persönlich betroffen hätte wär er auch dagegen angegangen oder verdient er vielleicht sogar an diesem „Abkommen“ ? Urheberschutz ist in Ordnung und ist schützenswert, das sollte allerdings auch so dargestellt werden. Mit dem aktuellel Wischiwaschipapier gibt man den Amis und ihrern finsteren Gesellen einen Freibrief uns noch besser zu kontrollieren und dagegen gingen die Leute auf die Straße. Friedmann wach auf oder werden sie von den Verfassern dieses Papiers bevorteilt?

    Frank S.

  40. Datenklau und Urheberrechtsverletzung sind doch nur ein Vorwände der Lobbyisten, bzw. deren Stellvertreter aus der Politik. Jeder der das jetzt macht oder gemacht hat, wird doch schon abgemahnt, dafür habe ich vielleicht sogar noch etwas Verständnis. In Wirklichkleit geht es doch nur um das Auspionieren von Daten der Bürger. STOP ACTA!!!

  41. aha, da scheinen sich die beiden herren sehr gut auszukennen und werden nicht müde den vergleich zu materiellen gütern heranzuziehen. dann würden es die beiden herren auch bestimmt in ordnung finden, wenn die post künftig alle briefe und pakete auf verdächtige inhalte kontrollieren läßt! …die ist schließlich auch nur ein provider…

  42. Woher kommt mir das alles nur gerade sehr bekannt vor??? Ah ich hab’s, früher war es illegal und man nannte es Stasi, heute ist es legal und es heißt Regierung. Warum habe ich nur das Gefühl das wir uns im Moment wieder ganz in diese Richtung bewegen???

  43. Weswegen war der Friedel Friedmann nochmal für ne Weile verschwunden?

    Hat doch mehr Dreck am Strcken, wie unsere Politiker, und das will was heißen – aber dann solche Formulierungen? – das ist hardcore … unbedacht :D

  44. Heutzutage sind nicht nur die Nutten käuflich – sondern auch geistige Leistungen! Man kann zum Beispiel von irgendeinem (verstorbenen!) Künstler die „Rechte“ kaufen – oder sich „Hänschen Klein“ patentieren lassen. Das Schlimmste ist aber nicht mal, daß dann diese Leute dafür kassieren, sondern daß sie dann auch die Macht haben, die Sachen vom Markt zu nehmen! (Z.B. die erste Verfilmung von 1984!) Gerade bei Leuten, die weniger bekannt sind und/oder einern ausgefallene Musikrichtung angehören, die nicht den ganzen Tag im Radio rauf und runter gespielt werden, ist das Netz eher eine bezahlbare Werbung denn eine unliebsame Konkurrenz. Und genau deswegen muß es so bleiben!
    Das Heulen kriegen doch die, denen der Teufel ohnehin auf den größten Haufen scheißt! Oben genannte Madonna kassiert für ihre Auftritte mehr als genug, sodaß die Platteneinnahmen nur noch Zubrot sein dürften. Das meißte der Einnahmen bleibt bei der Plattenfirma, dem KONZERN!, hängen – und die sind das auch, die „Rechte“ kaufen. Der Künstler „prostituiert“ sich eben beim Konzern, der Konzern erbringt die geistige Leistung definitiv nicht! Und die Leistungen Toter zu verkaufen, geht eigendlich garnicht!
    Das wirklich rote Tuch für die „großen Labels“ ist doch der Umstand, daß man über das Netz an ihnen vorbei richtig bekannt werden kann (z.B. Schnappi ) – und unter Umständen auch seine CD ohne sie direkt an den Käufer bringt! Die Konzerne als Mitkassierer überflüsig machen, hassen sie am Meisten – ist doch verständlich!
    Herr Friedmann hat nur wahrscheinlich mehr Freunde in den Konzernen sitzen, als unter Künstlern. Deswegen spricht er für sie – ist doch verständlich!

  45. AUFPASSEN !!!!

    Leute, in der losgetretenen Acta-Thematik geht es nur um zwei Dinge:
    1. und vordergründig geht`s um`s Geld machen, 2. und das ist nach wie vor das entscheidende für die Lobbyisten und Eliten dieser Welt, geht es um die Durchsetzng der „totalen“ Kontrolle der Internet-User !!
    Das ist und bleibt das um jeden Preis zu erreichende Ziel dieser freiheitverachtenden Subjekte. Sie wollen die Grundrechte abschaffen und die Menschen versklaven. NWO. Vergesst das nie !!!
    Wer die absolute Macht über das Internet hat, hat sie auch über dessen Nutzer.
    Es gab ja schon mehrere Angriffe, wie schon weiter oben angesprochen.
    Vorratsspeicherung wegen der vielen nicht mehr kontrollierbaren Terroristen auf der Welt, Kinderpornographie sowie den vielen „kleinen“ vorsätzlichen Brüchen bestehender Gesetze, um an entsprechende Daten zu kommen.
    ACTA wird nicht der letzte Angriff auf das Netz sein!
    Diese Auseinandersetzung wird solange geführt werden, wie es das Netz gibt, also immer und ständig, ein Leben lang !! Stellt euch darauf ein !
    Friedmann persönlich hat nur wieder einmal mehr bewiesen, welch Geistes Kind er ist und in wessen Dienste er steht.
    Absolut unglaubhaft und lobbygesteuert, ein “ NOGO“ eben !

    1. oo
      n bisschen übertrieben isses schon ne. aber ist leicht alles mit so nem weltbild zu erklären.. der „inner circle“ der weltelite will die menschen versklaven?wtf.
      occams razor says to me:es geht um geld. sklaverei ist dezent zu aufwändig was kosten/nutzen angeht, denn leute stehen nich so auf sklaverei

  46. Egoistische Patentierung ist Diebstahl ! ! !

    Gilt für Immaterialismus und Materiales.

    Angenommen: Es wächst ein Mensch in einer Gemeinschaft wohlbehütet auf.Dieser Mensch lernt von der Gemeinschaft was Edelmetalle sind.Nun dieser Mensch findet zufällig Gold.

    Wem gehört das Gold was er gefunden hat?

    Es gehört der Gemeinschaft !
    Warum ?

    Weil die Gemeinschaft ihn in die Lage versetzt hat zu wissen was er da gefunden hat.Deswegen gehört es der Gemeinschaft.Sicher ein Teil von dem was er gefunden hat gehört auch ihm den er ist Teil dieser Gemeinschaft.

    Damit sollte ein und für allemal klar sein,wem was gehört.

    Herrn Friedman gehört das Unwissen darüber.
    Er ist wahrscheinlich auch ein Mensch der die Schulden der Banken Sozialisiert aber die Gewinne von anderen Menschen für sich Kapitalisiert.

    Wie viele Rechte der Gemeinschaft haben sie Herr Friedman mit ihren egoistischen Gewinnen der Gemeinschaft mit unlauteren Methoden abgekauft?

    Man kann eine Gemeinschaft mit Rechtlosigkeit töten und sich dann vielleicht wundern das man selbst dadurch nicht überlebensfähig ist.

    Das ist so als würde man den Letzten Arzt auf der Welt seine Ausübung verbieten,aber glauben das der einen retten müsste wenn man ihn braucht.

    1. etwas realitätsfern. die annahme setzt orraus, dass „die gemeinschaft“ die bürger voll versorgt. Was so nunmal nicht klappt. so zahlt der finder eben steuern und anteil und gibt so der gesellschaft idr was zurück. Dass man das transparenter und sinnvoller und unbürokratischer regeln sollte steht außer frage..

      1. Eine Familie oder ein Dorf ist eine Gemeinschaft.

        Das Internet ist ein Dorf.

        „Eine Stadt wird vom Umland und Handel versorgt.Eine Stadt kann sich nicht selbst versorgen.Eine Stadt ist der Fehler im System aber ein Machtfaktor.“

  47. „Mich beunruhigt auch die Doppelmoral: Die Gleichen, die jetzt für den Diebstahl von geistigem Eigentum plädieren, empören sich lauthals, wenn Jugendliche schwarzfahren oder gar Ladendiebstähle begehen. Erkläre mir mal einer den Unterschied!“

    Der Unterschied, Herr Friedmann, ist der, dass bei einem Ladendiebstahl der Laden selbst seinen eigenen Raum mit Kameras überwacht, um sein eigenes Eigentum vor Diebstahl zu schützen, und so anhand der Videos oder der Diebstahlsicherung herausfinden kann, ob ein „begründeter Verdacht* besteht. Der Laden (oder noch besser: der Hersteller einer Ware) verlangt aber nicht vollen Zugriff auf die in den örtlichen Buslinien installierten Kameras, weil ein *unbegründeter Verdacht* besteht und ja schließlich die *möglicherweise* gestohlene Ware auch *möglicherweise* mit dem Bus transportiert worden ist. Und das Ganze natürlich völlig, ohne irgendwelche verfassungsrechtlich legitimierte Organe einzuschalten.

  48. also die letzten paar alben, die ich mir gekauft hab, hab ich über bandcamp direkt von den künstlern bezogen. sogar als „realobjekt“ (!) – und ich lege auch gerne mal 5$ mehr drauf, wenn die Künstler die CD-Hülle dann signieren (egal wie bekannt sie sind, für mich zählt nur, ob mir die Mucke gefällt und ich deshalb die Musiker unterstützen will!)

    Und wenn ich so rekapituliere, hab ich bei Bandcamp im letzten halben Jahr erheblich mehr Geld für Musik ausgegeben, als in den zehn Jahren davor im „Plattenladen“.

    Und das ist wohl die Entwicklung, vor der sich die Plattenbosse in die Hosen kacken.

  49. Friedmann ist selbstverständlcih der allerletzte.
    ,mittelmäßig gebildet..didaktisch overrated..selbstverständlcih nach wie vor verkokst…

    ..achja sry er is ja jude..heisst ich darf sowas ja garnich sagen^^
    fakt is das man nicht zwigend nazi is wenn man feststellt, das die juden nach wie vor die reichsten im kaptalismus sind…wer profitiert also von ACTA..(auch) viele reiche juden..die ja dann bekanntlcih noch reiher werden…schere zwischen arm und reich mit hoher volatilität ->

    99% der erdbevölkerung müssen sich 20% des geldes teilen..
    das system is das problem, und nicht dessen immer aberwitzigeren erhaltungskonzepte…

    http://www.wissensmanufaktur.net/

    1. Friedmann ist mir nicht gerade sympatisch, aber du weißt weder ob er noch Kokain nimmt und wie er gebildet ist. Was mich aber am meisten an deinem Kommentar huier stört ist dieser unterschwellige Antisemitismus. Genauso wenig wie „die Juden“ die Reichsten im Kapitalismus sind, waren „die Christen“ Schuld an der Krise oder „die Moslems“ Schuld an sonstwas.. Solche Kommentare sind einfach nur hohl! Was hat die religion bitte damit zu tun?!
      Einen Juden nicht zu mögen ist in Ordnung, Israel zu kritisieren für ihre Nahost Politik ist auch in Ordnung und berechtigt wie ich finde. Aber zu pauschalisieren und wieder von „den Juden“ als Grund allen Übels zu reden ist unter aller Sau!

      1. Du hast ja recht man darf nicht alle Juden ueber einen Kamm scheren
        aber bei dem Kotzbrocken Friedmann kann man schon mal ausrasten und so was schreiben deshalb ist Daniel aber noch lange kein Hardcore-antisemit !

  50. Immer das gleiche Spiel, sie verdrehen alles.. Diese engstirnigen Vollidioten begreifen gar nicht was für ein Ausmaß das hat… Mit Acta stopfen sich nicht nur die Konzerne noch mehr Kohle in Arsch.. nein viel schlimmer… die Informationsfreiheit geht verloren… Diebstahlt.. jaja und wie werde ich von dieser verfluchten EU bestohlen?? Finanziell und Geistig?! Ihr habt mir mit deine Einführung des Euros die stimme geklaut!!!! was soll das? Sagt mir das mal bitte..

    Ich tausch meine Freiheit nich für ihre Sicherheit… und ich geh solange auf die Staße wie es sein muss.. kein wenn, kein aber nur ein STOP ACTA…

    Es ist kein Diebstahl außer du lädst eine Datei runter, was auch verboten ist! Wenn ich inen Link kopiere und jemand schaut ich an, ist dann etwas gestohlen? Der Link wird nicht weggenommen, er exestiert immer noch das wo er war.. niemand wurde bereichert!

    Ich kann mich nur noch aufregen, es geht hier nich um Diebstahl, es geht darum uns besser zu überwachen bzw. Informationen und diesem Deckmantel zu löschen und es geht auch darum es den Menschen auf der ganzen Welt die kommunikation und das zusammenkommen zu erschweren…

    Meine Meinung!

  51. Hab beim Lesen von »unterirdischer Artikel« und dem Namen »Michel Friedman« aufgehört den Artikel weiter zu lesen. Beides ist zumeist untrennbar miteinander vebunden und beides muss ich mir nicht antun.

  52. Dann sollen die sogenannten Künstler doch eine vernünftige Arbeit nachgehen, dann kann sie geistig oder eben im Internet auch nicht beklauen. Wenn ich manche so jaulen höre, müsste ich eigentlich ständig Schmerzensgeld einfordern. Wenn die das Internet derart beschneiden wollen, dann können sie scheiße auch gleich ganz abschaffen. Reicht doch wenn man bei dieser Merkeldiktatur schon sein Maul genauso wie früher in der DDR halten soll. Erinnere nur an Abschaffung des Wortes „Schwarzfahren“ und dergleichen mehr.

  53. Das geistige Eigentum ist ein zweischneidiges Schwert : „die Gedanken die ich denke darfst du nicht denken “ das ist letztendlich ein Schwachsinn. Das Patentgesetz ist an seiner Grenze genauso wir der Kapitalismus. Es geht um Leben und Leben lassen aber der ganze Patentegoismus wie die Geldpolitik und Wirtschaft zerstört immer mehr Menschen und nimmt ihnen die Lebensgrundlage. Das Leben im alten System wir zur geistigen Folter das Folterinstrument sind die geistig kranken Gesetze von Egoisten gemacht sind, die im wahrsten Sinn des Wortes über Leichen gehen.

  54. Friedmann ist das groesste A….loch das auf Gottes Erdboden rumlaeuft
    der ist so peinlich das ich nach spaetestens 10 Sekunden weiterzappen muss sonst wird der Brechreiz zu stark

  55. Zitat:
    In der Print-Ausgabe titelt die BZ groß “Wisst Ihr ACTA-Demonstranten, dass ihr für Diebstahl auf die Straße geht?

    Nur das ich das richtig verstehe ^^
    Das sagt ein Mensch der mal als anständig galt, in der Öffentlichkeit stand und dann mit prostituierten und Drogen erwischt wurde –

    Echt- Ich hab die Schnauze so voll das die als Wasser predigen und den Wein saufen….sie unsere Rechte zu unserem Schutz nehmen wollen. Er hat seine Meinung gesagt, ist ja sein gutes Recht, doch wer selbst so viel Dreck am Stecken hat sollte mal den Ball flach halten. Wir brauchen keinen Vordenker, dass schaffen wir inzwischen auch allein, Ohne TV, ohne Radio, Zeitungen und den ganzen anderen Tricks von Euch Typen.
    Das Internet ist so wie es ist die einzige Freiheit die wir haben….sollte Acta umgesetzt werden so werde ich meine Webseite, mein Forum und meinen Internet Anschluss aufgeben, werde mich unter Selbstverwaltung stellen und das vereinte Wirtschaftsgebiet solange wegen Menschenrechtsverletzungen verklagen bis Ihnen schlecht wird.

  56. Selbstverständlich geht es bei diesem von der Industrie in Hinterzimmern ausgehandelten „Abkommen“ nir vordergründig
    ums Geld. Klar, für Viele ist es sicher der Motivator dabei.

    In Wahrheit geht es aber um nicht weniger, als die totale
    Rundum-Überwachung des Internets.

    Wenn also jemand eine „systemkritische“ Seite/blog betreibt
    kann diese unter fadenscheinigen Gründen des Urheberrechts
    einfach vom Netz genommen werden und der Betreiber verklagt
    oder gar inhaftiert werden.
    Das bedeutet auf Dauer verschwinden alle systemkritischen Seiten
    aus dem Netz und kaum jemand wird sich noch trauen den Mund aufzumachen, aus Furcht vor Repressalien.

    Die meisten Leben echt in einer Traumwelt und denken es ginge
    bei all dem ums Geld.

    Um es mal so zu betrachten:

    WER stielt denn bitte seit Jahrhunderten die realen Güter und
    Arbeitskraft der sog. dritten Welt?
    Die Banken und Konzerne (inklusive der Musikkonzerne).
    Afrika, Südamerika, Asien werden komplett ausgeplündert und
    kaum einen juckts. Schon gar nicht die Banken und Konzerne.Dort sterben jeden Tag 10 TAUSENDE Menschen an Unterernährung, Krieg, Krankheiten, Drogen,Naturkatastrophen…

    All das, weil wir in dem uns diktierten System – einer als Demokratie
    getarnten Banken- und Konzerndiktatur – mitspielen und fast nichts hinterfragen.

    Aner Menschenleben sind sicherlich nicht so wertvoll wie Urheber- Patent- Marken- sowie Kpoierrechte.
    .
    Das ist „Hypocracy at its best“.

    Wir werden bei keder Demo dabei sein und für unsere Freiheitsrechte auf die Straße gehen. FRIEDLICH.

    Wir tauschen unsere Freiheit nicht für vermeintliche Sicherheit ( auch wenn das nicht das Thema von Acta ist).

    Ihr werdet euere Neue Weltordnung niemals erreichen.

    Die Menschen erwachen nach und nach.

    ACTA – INDECT – SOPA – PIPA werden niemals wahr.

    Ein verzweifelter Versuch eure Macht aufrecht zu erhalten.

    Ihr werdet jedoch niemals siegen.

    WIR sind der Widerstand.

  57. Ich verstehe das ganze nicht. Was ist der Unterschied zwischen Geistigem und Materiellem Eigentum ist hier die Frage. Es klingt schon nach Propaganda wenn man versucht das irgendwie gleichzusetzen.

    Ich habe im Supermarkt schon Diebstahl von geistigem Eigentum begangen: Ich habe mir die verschiedenen Gewürzmischungen angeschaut und dadurch eine Idee bekommen wie ich mir selber so etwas kochen kann und würzen kann ohne die Gewürzmischung zu benutzen.
    Das wäre dann ja Diebstahl von geistigem Eigentum, wenn man es so genau auslegt.

    Wenn ich einen Text auf der Werbetafel vorlese ist es ja eigentlich Eigentum von der Firma und der Werbefirma. Also darf ich das nicht weitererzählen?

    Wenn die es auf die Spitze treiben, dann kann ich es auch.

  58. auch ich habe meine meinung zu dem geistigen dünnsinn des herrn friedmann…ABER!…ich formuliere meine kritik frei von seiner herkunft!…wenn ich hier lese das alle juden damit geld verdienen und gleichzeitig derjenige für sich in anspruch nimmt nicht rassistisches gedankengut zu verbreiten…ja ne schon klar!!!
    desweiteren: er hat sich auch der prostituierten bedient…richtig…ABER!…ich möchte mal ganz klar sagen das dieses ein ehrenwehrter job ist …die gesellschaft kann froh sein das es frauen gibt die solche angebote machen…wenn diese freiwillig erfolgen!…
    auch ich neige zu sarkasmus….NUR!…ich differenziere notfalls auch mal!…das ist unabdingbar!

  59. Die gleichen, die Wulff vorgeworfen haben, er sei ein übler Schnäppchenjäger, maulen jetzt über Acta, weil sie da ja selbst nix mehr kostenlos schnappen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.