Suchergebnisse von Anti-SOPA-Blogs von Rechteindustrie zensiert

Am vergangenen Wochenende wurden zwei  SOPA- und PIPA-kritische Blogbeiträge von Techdirt und Torrentfreak aus den Google-Suchergebnissen ausgeschlossen. Die Sperrung erfolgte aufgrund eines (falschen) Hinweises des US-Contentverwerters Armovore.

Durch die im „Digital Millennium Copyright Act“ (DMCA) vorgeschriebene „Notice and Takedown“-Politik müssen in den Vereinigten Staaten Webseiten mit urheberrechtsverletzenden Inhalten von Suchmaschinenanbietern ohne weitere Überprüfung gesperrt werden. Die Inhaber der Seiten werden über die Streichung aus den Suchergebnissen nicht unterrichtet.

So ist es auch nur dem Zufall zu verdanken, dass ein TechDirt-Autor die Sperre bei einer Suche nach einem alten Artikel überhaupt entdeckte. Nach einer kurzen Recherche auf ChillingEffects.org wurde klar, dass die Sperrung der beiden Blogs im Auftrag von TeamSkeet.com, einem Pornoseiten-Hostingunternehmen, beantragt wurde. Im gleichen Vorgang wurden mehr als 500 andere Seiten gesperrt, von denen nur ein Teil mit Internetpornographie im Zusammenhang steht. Pikant: Auch die Homepage des Auftraggebers Teamskeet.com findet sich auf der Liste der nach DMCA zu sperrenden Websites (#533). Auch das Datum der Sperrung, das mit dem 20. Januar genau auf den Tag fällt, an dem die SOPA-Gesetzgebung auf Eis gelegt wurde, lässt nicht wirklich an einen Zufall glauben.

Nach einer Beschwerde seitens der Blogbetreiber sind beide Beiträge inzwischen wieder über Google zu finden und auch Contentverwerter Armovore ist um Schadensbegrenzung bemüht: Nebst einer Entschuldigung an die Blogger wurden in einem ersten Schritt $200 an die digitale Bürgerrechtsbewegung Electronic Frontier Foundation gespendet.

Ob die sogenannte Takedown-Notice für die Zensurkritischen Blogbeiträge nun Absicht – und damit der Versuch einer Zensur – waren oder lediglich ein schlecht programmiertes Suchscript die Seiten versehentlich aufnahm: Dieser Fall zeigt einmal wieder, was für Folgen es haben kann, wenn nicht Juristen und Richter sondern Lobbyisten und Geschäftemacher das Recht in die Hand nehmen.

20 Kommentare
  1. Publicviewer 1. Mrz 2012 @ 19:07
  2. MajorGriffon 1. Mrz 2012 @ 22:09
    • Publicviewer 1. Mrz 2012 @ 23:14
Unterstütze unsere Recherchen und Berichterstattung für Grundrechte und ein freies Internet durch eine Spende. Spenden