Kultur

Fusion von WikiTravel und WikiVoyage unter dem Dach der Wikimedia?

Denis Barthel berichtet am Blog von Wikimedia Deutschland über Gespräche im Rahmen der derzeit laufenden Wikimania-Konferenz in Washington, bei dem die (Wieder-)Vereinigung der beiden wiki-basierten Reiseführer Wikitravel und WikiVoyage unter dem Dach der Wikimedia Foundation. Zu der Vorgeschichte der beiden Projekte schreibt er:


netzpolitik.org - unabhängig & kritisch dank Euch.

Zum Hintergrund: Im Juli 2003 ging wikitravel.org online, Ziel war die kollaborative Erschaffung eines Reiseführers unter Freier Lizenz. Insgesamt bringt es Wikitravel heute auf 19 Sprachversionen mit jeweils bis zu 26.000 Reiseführern, seit 2004 auch einer Version auf Deutsch. 2006 entschieden sich die Gründer, die Marke “Wikitravel” an die Firma Internetbrands zu verkaufen, um Wikitravel ein solides Fundament zu geben. Internetbrands gewährleistete den dauerhaften Betrieb von Wikitravel und die Unabhängigkeit der Communities in inhaltlichen Fragen. Erste Probleme allerdings gab es, als die Firma entschied, Werbung zu schalten. Das führte zu Grundsatzdiskussionen und letztendlich zu einem Fork: die deutschsprachige Community wollte sich nicht in einem kommerziellen Umfeld bewegen. So entstand Wikivoyage, bis heute getragen von einem Verein mit Sitz in Deutschland. Wikivoyage hat in Deutsch den deutlich größeren Artikelbestand (~12.000 zu ~5.000 bei Wikitravel) und eine sehr aktive und gut organisierte Community. Außerdem gibt es noch eine italienische Sprachversion und gemeinsam genutzte Datenbestände für Bilder ähnlich Wikimedia Commons und “Locations”, eine Art WikiData für Ortsangaben.

Bevor es allerdings zu Fusion und Adoption durch Wikimedia kommen kann, sind erstmal die Communities der bestehenden Wikimedia-Projekte zur Abgabe von Stellungnahmen gebeten. Dort zeichnet sich zwar eine klare Mehrheit für die Aufnahme ab, es werden aber auch Befürchtungen geäußert, die Wikitravel-Community mit ihrer Präferenz für Werbung könne nicht zur bestehenden passen oder es gäbe bereits genug vernachlässigte Schwesterprojekte zum Erfolgsprojekt „Wikipedia“.

Dabei ist es wahrscheinlich genau die Hoffnung, neben Wikipedia (endlich) ein zweites Projekt mit großem Potential und ebensolcher Community zu akquirieren, einer der Gründe von Wikimedia, sich um die beiden Reisewikis zu bemühen.

 

 

 

3 Kommentare
  1. Top! Habe auf Reisen fast immer ne gespeicherte Version von wikitravel, wikivoyage und den hitchwiki dabei. Das Hitchwiki muss aber eigenständig bleiben, ich kann mir nicht vorstellen, dass das irgendeinen von den strengen wikimedia richtlinien genügen kann oder will. aber davon ist ja auch nicht die Rede.
    Zu bekannt darf ein Reiseführer aber nicht werden, alles was z.B. bei Lonly Planet erwähnt wird ist mittlerweile hoffnungslos überfüllt.

  2. Sobald jemand versucht ein gut laufendes Projekt kommerziell zu verbreiten, bleiben meistens die Inhalte auf der Strecke. Ich denke, es ist eine gute Entscheidung das die Wikimedia Foundation das Ruder wieder übernimmt. Vor meinem nächsten Urlaub werde ich auf alle Fälle auch mal bei diesen zwei Projekten vorbeischauen. Mal sehen ob ich etwas interessantes finde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.