Generell

DDos-Attacken auf das EU-Parlament wegen #ACTA

In Folge der Unterzeichnung des ACTA-Abkommens durch die EU und 22 Mitgliedsstaaten ist es heute wohl zu lose koordinierte DDos-Attacken gegen EU-Institutionen und das EU-Parlament gekommen. Uns wurde eine Mail der IT-Abteilung aus dem EU-Parlament weitergeleitet, die wohl an alle EU-Abgeordnetenbüros ging.

Wir finanzieren uns zu fast 100 % aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

Der Zugang zum Internet und zur Europarl Webseite war heute morgen gestört. Nach unseren Informationen waren externe Attacken, durchgeführt von der „Anonymous Hacker“ Gruppe, im Zusammenhang mit der Schließung der „Megaupload“ Seite und der heutigen Unterzeichnung des ACTA Vertrags in Brüssel (Anti-Counterfeiting Trade Agreement), die Ursache. Internationale Organisationen, darunter andere Europäische Institutionen waren Ziel dieser Attacken. Wir haben Maßnahmen eingeleitet, die die Auswirkungen dieser Attacken reduziert haben und die zuständigen technischen Teams überwachen derzeit die Situation. Wir werden Sie darüber informieren, sollte sich die Situation ändern. Wir tun alles nötige, um die Unannehmilchkeiten zu begrenzen und wir danken Ihnen im Voraus für Ihr Verständnis.

Einerseits kann ich die Wut über die Unterzeichnung und den ganzen intransparenten ACTA-Prozess nachvollziehen, andererseits sind DDos-Attacken gegen das EU-Parlament mehr als kontraproduktiv, während zahlreiche ACTA-Gegner versuchen, dort Mehrheiten gegen das Abkommen zu organisieren. Zumal das EU-Parlament im Moment gar nicht zugestimmt hat, das passiert je nach Interpretation und Diskussionslänge wahlweise im Juni oder September. Man sollte auch bedenken: Das EU-Parlament ist unsere letzte Chance, die Auswirkungen des ACTA-Abkommens noch zu verhindern. Abgeordnete anrufen und anschreiben bietet effektivere und nachhaltigere DDos-Möglichkeiten, wenn man schon bei dem Aktions-Mittel bleiben will. Ansonsten kann man immer noch auf die Straße gehen, wie es tausende in Polen machen, aber niemand in Deutschland.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
22 Kommentare
  1. Abgesehen von der Sinnlosigkeit der Aktion zeigt es auch mal wieder, dass die Unterscheidung der Kompetenzen der verschiedenen EU-Institutionen wohl noch nicht globales Allgemeinwissen geworden ist. Da hat das Parlament noch ein bisschen Erklärungsbedarf…

    Interessant ist in diesem Zusammenhang aber, dass Presseberichten der Berichterstatter des EU-Parlaments-Ausschusses für Internationalen Handel (INTA) für ACTA von seiner Funktion zurückgetreten ist. Es ist noch nicht ganz klar, was das bedeutet.

  2. „wie es tausende in Polen machen, aber niemand in Deutschland.“ tja Markus, was soll ich sagen. Ich hatte mit dir da drüber schon diskutiert. Wer, wenn nicht ihr, sollte dazu aufrufen? Ihr seid Deutschlands größtes Politikblog. Also kommt in die Hufe und mobilisiert mal.

    1. @daMax: Aufgerufen hab ich doch jetzt durch die Blume schon. Wie ich Dir schon schrieb, fehlt uns da gerade die Manpower und der notwendige Glaube zu, dass tatsächlich Menschen auf die Straße gehen. Aber ich lasse mich gerne von anderen überzeugen. Warum ruft die Piratenpartei nicht zu sowas auf? Die haben 20.000 Mitglieder, da sollten sich doch einige finden, die sowas koordinieren und planen.

      1. Lol! Sicher, fünf Leute werden sich von der PP engagieren, es sei denn, man bekommt sie aus der Kneipe. Man weiß aber auch nicht mehr, auf welche Demo man zuerst hinrennen soll. Mir sind juristische Schritte viel lieber, als das lächerliche Rumlaufen auf der Straße mit irgendwelchen Neohippies. Das ist nicht mein Ding.

      2. @Markus, nee komm, „indeirekt aufrufen“ is ja nu n bisschen wenig ;) da bedarf es schon ein fetten „AUF DIE STRASSE IHR NEOHIPPIES“-Posts und wenigstens ein bisschen Anschubplanung (mal ne Demo anmelden oder einfach einen Link in ein Orga-Pad wo sich die Leute zusammentun können)

  3. Was für ein „Bullshit“ :(

    Ich denke mal diese Aktion ist kontraproduktiv, zumal das EU Parlament noch nicht abgestimmt hat. Und selbst wenn ein DDOS wird NICHTS, rein GARNICHTS am Ergebnis ändern.

    Aber im Moment hat man wenn man dem Hashtag #Anonymous folgt eh das Gefühl hier laufen im Moment random DDOS, auf alles und jeden…. wirklich sehr sehr nachhaltig.

    1. Ich habe eher den Eindruck, das erkenne ich auch im Umfeld, daß die Leute die Nase voll haben von diesen Pipas, Actas, Sopas, Elenas (tot) und anderen Abkürzungen. Es ist wie bei Wulff, man kann und möchte es irgendwann nicht mehr hören. Es nervt ebenfalls der Buchstabensalat bezüglich diverser Rettungsschirme, welche den BürgerInnen um die Ohren geschlagen werden. Dazu kommt die Gesundheitskarte auf die Leute zu, ebenfalls mit nervigen Kürzeln. Die Leute haben die Schnauze einfach voll, bleiben zuhause im Bunker, machen ein Teelicht an, saufen Glühwein und warten auf das Ende des Krieges.

      1. Es ist sogar noch schlimmer: Die 3000 Euro für Kochbücher lösen eine Welle der Empörung an den Stammtischen aus, die 500 Mrd. in den nächsten ESMFNSM produzieren höchstens ein Achselzucken.

  4. Ich finde die DDoS super, wenn ich wüsste wie man sowas macht würde ich auch mitmachen ;). Das EU Parlarment wird ohnehin zustimmen da kann man die Attacken auch gleich präventiv starten.

    Oder habt ihr genügend Geld das ihr in die Briefe an die Abgeordneten beilegen könnt ? Also mehr als die Lobbys zahlen denn nur so liese sich das Gesetz noch verhindern.

    1. @Agressor

      Wenn ich lustig drauf bin, könnte ich mal einen kleinen Angriff auf Deinen Rechner starten, dann lernst Du nämlich, daß das keine Lösung für irgendwas sein kann.

  5. @daMax Erstellt am 26. Januar 2012 um 21:34

    Ich war in der Klagegemeinschaft gegen die VDS (Vorratsdatenspeicherung) tätig, desweiteren gebe ich kostenlose Kurse bezüglich Internet und Datensicherheit. Ebenfalls bin ich ständig ansprechbar, wenn juristischer Rat notwendig ist. Ebenfalls kostenlos.

    Was machst Du?

  6. Ich arbeiteja im EP und konnte wegen der Aktion den halben Tag dort mit meinem Privatlaptop nicht das Netz benutzen (keine Ahnung, was unsere IT da so rumgeschraubt hat). Mein Eindruck ist, dass zusammen mit den vielen Mails, die zu ACTA hier gerade aufschlagen, heute auch der letzte Hinterbänkler begriffen hat, dass dieses ACTA ein größeres Problem mit diesem Internet bringen könnte. Insofern war die politisch eigentlich an den falschen Adressaten gerichtete Attacke hoffentlich dann doch eine nützliche Nachhilfestunde.

  7. http://blog.patentology.com.au/2012/01/uk-court-allows-extradition-of-alleged.html
    ACTA wird Zugang zu Medikamenten behindern!!!
    http://www.golem.de/1111/87430.html
    http://www.laquadrature.net/en
    Mit Acta würden nicht nur die Freiheiten von Internetnutzern eingeschränkt und Internetprovider zur Überwachung des Internettraffics genötigt, sondern durch die Patent- und Urheberrechtsregelungen beispielsweise auch die Versorgung von Menschen mit günstigen Medikamenten (Generika) und der Anbau bestimmter Getreidesorten gefährdet.Gemüse,Obst etc.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.