Verfilmt Spielberg Wikileaks?

Nach Angaben der Webseite deadline.com hat Dreamworks, das Studio von Steven Spielberg, die Rechte an den Büchern von Daniel Domscheit-Berg und des Guardian-Buches über Wikileaks gekauft und plant eine Verfilmung. Unklar ist, welche Rolle Tom Hanks bekommt und wer die Katze wird.

Mehr Zeit für kritische Berichterstattung

Ihr kennt es: Zum Jahresende stehen wir traditionell vor einer sehr großen Finanzierungslücke und auch wenn die Planung und Umsetzung unseres Spendenendspurts viel Spaß macht, bindet es doch sehr viele Ressourcen; Ressourcen, die an anderer Stelle für unsere wichtige Arbeit fehlen. Um Euch also weniger mit Spendenaufrufen auf die Nerven zu gehen und mehr Recherchen und Hintergründe bieten zu können, brauchen wir Eure regelmäßige Unterstützung.

Jährlich eine Stunde netzpolitik.org finanzieren

Das Jahr hat 8.760 Stunden. Das sind 8.760 Stunden freier Zugang zu kritischer Berichterstattung und wichtigen Fragestellungen rund um Internet, Gesellschaft und Politik bei netzpolitik.org.

Werde Teil unserer Unterstützungs-Community und finanziere jährlich eine von 8.760 Stunden netzpolitik.org oder eben fünf Minuten im Monat.

Jetzt spenden


Jetzt spenden

13 Ergänzungen

  1. JAAAAAA!!! Meine Verschwörungstheorie geht auf!
    Wikileaks hat in seiner eigentlichen Form nie wirklich existiert und war nur ein gigantischer Marketing gag von Hollywood!

  2. Cate Blanchett spielt Julian ASSange.
    Seth Green spielt Daniel Dumbshit-Burp.
    Dolly Parton spielt „Herr Schmitt“.
    Ich hätte gerne eine Statistenrolle als Diplomatendepesche.
    Aber wer spielt die Leberkäs?

  3. Lindner als Schönling und Weiberheld Julian.
    Guttenberg (mit Bart) als fieser Verräter DB.
    Merkel als jaulende, gequälte Katze.

    Drehbuch: Blöd
    Regie: RTL

  4. Nach dem man gesehen hat, wieviel Erfolg die Verfilmung von der Geschichte von Facebook und besonders von Mark Zuckerberg hatte, würde ich es Hollywood zumuten, auch diese GEschichte zu verfilmen, wer weiss, bald kommt vielleicht auch Google und danach Apple dran ;)

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Bitte keine reinen Meinungsbeiträge! Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.