Generell

Matekarte: Die nächsten Mate-Händler

Darauf hat die Welt gewartet: Auf matekarte.de findet man die nächsten 1337- und Club-Mate-Händler. Also theoretisch, praktisch wird noch Hilfe gesucht, mehr Händler einzutragen. Bisher finden sich lediglich einige Händler in Berlin, dafür gibt es aber am Ende der Seite ein Formular zum Eintragen von Händlern mit ihren Adressen. Macht mal fleißig mit, damit ich bei den nächsten Städtetouren weiß, wo ich Mate bekomme.

Wir finanzieren uns fast vollständig aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

(via johl)

Update: Länger gibt es schon Matekate vom Chaos Computer Club Mainz / Wiesbaden, die auf OpenStreetMap aufbaut und bereits mehr Händler eingetragen hat. Vielleicht sollte man mal die Projekte, bzw. ihre Datenbanken zusammenführen?

(Danke an @hermes42)

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
26 Kommentare
  1. Warum sollte man genau dieses Projekt auf Basis von proprietärer Kartensoftware (Google Maps) unterstützen und nicht das alte auf Basis freier Daten, das es schon mehrere Jahre lang gibt?

    Die Mateka’te des CCC Mainz auf Basis von Openstreemap ist mir jedenfalls sympatischer.

    Zudem stehen die Daten unter CC-by-SA und sind bereits verfügbar.

    Aktueller Stand: 399 Einträge.

    Gruss

    Sven

  2. Kein Wunder wen niemand interesse an der Netzpolitik hat
    was bitte ist 1337- und Club-Mate?
    Auch http://digitalegesellschaft.de/ unübersichtlicher gehts nicht?
    Ich bin zwar Themen interessiert, kann aber trotzdem nichts mit solchen Artikeln und mit der Seite anfangen.

    Ein Wort der Netzwelt ist Usability….. die sucht man aber vergebens hier im Blog und dort auf der Seite.

    Schade eigentlich, das Thema würde sicher viel mehr interessieren.

  3. Irgendwie versteh ich den Sinn hinter der Karte noch nicht ganz. Club Mate gibt ’s doch in fast jedem Supermarkt, Späti, Club oder Bar. Ist das außerhalb von Berlin oder Hamburg so anders?

  4. Und das ist jetzt Netzpolitik weil … ?

    a) in China ein Sack Reis umfällt.
    b) weil es im Monent keine interessanteren Themen gibt (Ironie)
    c) weil Staatstrojaner auf Dauer langweilig ist.

    Soll da jetzt eine Meldung von jeder Datenbank die irgendwas sammelt auf Netzpolitik?

    1. Mate ist nicht Netzpolitik, sondern Netzkultur (bzw. Hackerkultur). Borderline-on-topic gewissermaßen. Vielleicht sollten solche Beiträge als Offtopic gekennzeichnet werden?

  5. Bezüglich der „Datenbanken“: Die „Mateka’te“ speist sich direkt aus Tags, die in der OSM-Datenbank vorhanden sind, sei es bei Getränkehändlern oder bei Kneipen. club-mate=yes war wohl eines der ersten echten „Nerd-Tags“ innerhalb von OSM.

  6. Ach, die Nörgler aus der Metropole wieder … Leute, es ist nicht überall Großstadt, es gibt auch Provinz – und da ist die mittlere Dichte der Matehändler nicht so hoch wie in HH oder B. Ich für meinen Teil musste angesichts des Links breit grinsen.
    Hier in DD ist die Google-Maps-Karte jedenfalls schon besser bestückt, als das OSM-Projekt. Liegt vermutlich daran, daß das Eintragen der Händler besser funktioniert und an der griffigeren Domain. Sogar mit Verfügbarkeitsstatus, wow.

    1. Im Sinne der Förderung freier Daten und Formate, würde ich dich bitten, konkreter zu werden und Verbesserungsvorschläge für das Projekt zu machen. Der CCCMz wäre sicher froh drüber.

      Zum Projekt: Nette Idee, aber trotzdem hoffe ich, dass sich das OSM-Projekt mittelfristig durchsetzen wird. Vielleicht einigt man sich sogar und darf die „griffigere“ Domain übernehmen.

  7. Mir geht´s wie einigen anderen hier: Ich verstehe den Sinn und Zweck dieses Artikels nicht?! Soll das ironisch gemeint sein?? Dafür ist das Thema dann doch nicht interessant genug.

    Ein Insider-Joke, der irgendwas mit der Piratenpartei zu tun hat? Eine von diesen Viral-Kampagnen für Erfrischungsgetränke??

    1. Ok, vielleicht erklären wir einfach mal ganz kurz:

      Club Mate ist ein Getränk, was sich in eher IT- und Hackeraffinen Kreisen zum Kultgetränk gemausert hat. Auf jeder CCC- oder dem Verein nahestehenden Veranstaltung bekommt man es. Also genau in den Kreisen, die Netzpolitik am intensivsten betreiben, ist es halt sehr verbreitet. Das ist eigentlich auch schon alles.

      (Begrüßung im CCC-Clubraum Berlin, als ich dort das erste Mal war: „Nimm Dir ne Mate, setzt Dich dazu“)

  8. Es ist nicht nerdcore hier.

    Berlin ist ja mal wohl voll irrelevant, weil es da praktisch Mate an jeder Ecke und jedem Kiosk und jedem Kaiser´s (für Süddeutsche: „Tengelmann“) gibt.

  9. An die Leute die an diesem Artikel nichts besonders finden:
    Ich wohne in einer Kleinstadt im Nord-Westen und habe 2 Jahre gebraucht um einen Mate Händler in meiner Umgebung zu finden. Ich bin verdammt dankbar für jede Karte mit Händlern die erstellt wird.

    An die Leute die nicht wissen warum dieser Artikel notwendig ist:
    Generelle Regel -> nur Beiträge lesen die einen Interessieren. Und sich nicht beschweren wenn man mal mit etwas nichts anfangen kann. Es gibt mehr Standpunkte als seinen eigenen.

    Für alle anderen:
    Prost!

  10. Die Karte des CCC ist definitiv falsch. Der Laden, der bei uns eingezeichnet ist, führt das Zeugs definitiv nicht („da müsste ich ja eine ganze Palette bestellen und das werd ich nicht los“).

    Vielleicht ist’s ja ganz gut, da was neues auf die Beine zu stellen. Beim CCC kann ich den Eintrag auch leider nicht rauslöschen :(

    1. @karl: Man kann die Karte nicht direkt auf der CCCMZ-Seite ändern, sondern bei OpenStreetMap, weil das eine Erweiterung auf Basis von OSM ist. Ich habe gestern eine Kurzanleitung geschrieben, vielleicht hilft dir die.

      @all: Die MateKa’te ist wieder online und up-to-date. Die Sourcen sind jetzt auf GitHub, an einer Doku arbeiten wir derzeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.