AK Vorrat: (D)EinSatz gegen die Vorratsdatenspeicherung

Hier klicken, um den Inhalt von www.vorratsdatenspeicherung.de anzuzeigen

Der AK Vorrat hat sich eine nette Aktion gegen die neuesten Pläne unseres Innenministers, wie man denn wohl doch noch die Vorratsdatenspeicherung durchprügeln könne, ausgedacht: Und zwar wird dazu aufgerufen, in einem Satz zu erklären, wieso man gegen die Vorratsdatenspeicherung ist.

Wer sieht, wie sehr ich mich abmühe, allein die Aktion in einem Satz zu erklären, der merkt wie schwer das sein kann. Ich bastele gerade noch an einer Nebensatzverschachtelung 7. Grades – und befinde mich wohl auf dem rhetorischen Holzweg für diese Aktion.

Die eingesandten Videos und Ton-Aufnahmen werden dann zu einem großen Protestvideo für unseren geschätzten Innenminister zusammengestellt. Also, denkt euch gute Begründungen aus, nehmt sie auf (Video oder Audio) und lasst sie auf einen der vielen möglichen Wege (Email, Telefon, Filehoster, Fahrradkurier…) dem AK Vorrat zukommen. Es wäre doch wirklich jammerschade, wenn uns auch nur eines der 1.000 Argumente gegen Vorratsdatenspeicherung entgehen würde.

No Tracking. No Paywall. No Bullshit.

Unterstütze auch Du unseren gemeinwohlorientierten, werbe- und trackingfreien Journalismus.

Die Arbeit von netzpolitik.org finanziert sich zu fast 100% aus den Spenden unserer Leser:innen. Werde Teil dieser einzigartigen Community und unterstütze jetzt unsere Arbeit mit einer Spende.

Jetzt spenden

4 Ergänzungen

  1. Ah ok ich sehe es geht auch über Audio…dann wird der gute alte Sam den Satz sprechen :)

    Mein vorheriger Kommentar kann gelöscht / mit diesem hier zusammengelegt werden wenn möglich.

  2. hab hier auch noch einen SENF, den ich dazugeben möchte.

    Ich analysiere hier mal Die Macher des Formates Tatort Internet und ob es überhaupt um kinder geht.

  3. Es ist einfach falsch weil jeder normale Bürger es für falsch hält.
    Das ist nichts anderes als ein weiteres teil der totalen überwachung.

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Bitte keine reinen Meinungsbeiträge! Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.