WhiteHouse.gov nutzt jetzt Drupal

Die Website des Weißen Hauses nutzt nun Drupal. Das Open-Source-CMS löst eine proprietäre Software ab, die seit der Bush-Ära in Gebrauch war. An der Gestaltung hat sich allerdings wenig geändert.

Das New-Media-Team von Obama hat nach einer anpassungsfähigeren Entwicklungsumgebung für die Internetpräsenz des Weißen Hauses gesucht, um Features wie Videostreaming oder Foren besser in die Infrastruktur der Seite einbinden zu können. Die Entscheidung ist letztlich nach einer Ausschreibung auf Drupal gefallen.

Laut New-Media-Chef Macon Phillips arbeitet das vom Weißen Haus mit der Umsetzung beauftragte Unternehmen General Dynamics Information Technology (GDIT) mit einer Reihe von Open-Source-Entwicklern und -Beratern zusammen. Mit im Boot ist unter anderem der auf Drupal spezialisierte Anbieter Acquia. Das Unternehmen wurde von Dries Buytaert gegründet, der auch als Vater von Drupal gilt.

Die Wahl von Drupal als CMS für die Seite des Weißen Hauses ist offensichtlich ein Erfolg für die Entwickler der Software. Es lässt sich sogar ein Sieg der Open-Source-Gemeinde hineindeuten. Allerdings ist mit der Nutzung von Drupal für eine der wahrscheinlich am häufigsten angegriffenen Seiten der Welt auch eine Herausforderung verbunden. Sollte sich Drupal an dieser Stelle als stabil erweisen, dürften Offiziellen zufolge andere Seiten mit der Implementierung der Open-Source-Software nachfolgen.

(via)

6 Kommentare
Unterstütze unsere Recherchen und Berichterstattung für Grundrechte und ein freies Internet durch eine Spende. Spenden