VEB-Film im Deutschlandradio Kultur

Das Deutschlandradio Kultur hat gestern ein Feature über VEB-Film-Leipzig ausgetrahlt: Ohne Kino geht’s auch.

Stefan Kluge hat mit Freunden einen Kinofilm gedreht – und ihn kostenlos zum Download ins Internet gestellt. „VEB Film Leipzig“, Volkseigener Betrieb Film Leipzig, so nennt sich das Open-Source-Film-Netlabel, das er mit gegründet hat. Zwar ist Kluge noch nicht reich geworden, aber immerhin erreicht er inzwischen ein Millionenpublikum.

Hier ist die MP3 dazu. Ich bin ja schon auf den neuen Film „Die letzte Droge“ gespannt.

Du möchtest mehr kritische Berichterstattung?

Unsere Arbeit bei netzpolitik.org wird fast ausschließlich durch freiwillige Spenden unserer Leserinnen und Leser finanziert. Das ermöglicht uns mit einer Redaktion von derzeit 15 Menschen viele wichtige Themen und Debatten einer digitalen Gesellschaft journalistisch zu bearbeiten. Mit Deiner Unterstützung können wir noch mehr aufklären, viel öfter investigativ recherchieren, mehr Hintergründe liefern - und noch stärker digitale Grundrechte verteidigen!

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

Eine Ergänzung

  1. naja der „amerikanische Alptraum“ war nicht wirklich zeigbar, ich warte verzweifelt auf den ersten wenigstens 60minütigen Film unter CC, den man auch zeigen kann, wirklich zeigbar sind bisher ausschliesslich die Kurzfilme. Ich hoffe mal der VEB wird besser….

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.