Generell

D-Radio Kultur: „Microsoft Vista ist Spyware“

Gerade eben in der Ankündigung gehört: das Radio-Feuilleton im Deutschlandradio Kultur berichtet wohl gleich über das neue Betriebssystem, das ganz glatt als „Spyware“ bezeichnet wurde. Online finde ich die Inhaltsangabe gerade nicht, aber das Programm werde ich bis nach dem ersten Kaffee noch verfolgen.


Netzpolitik.org ist unabhängig, werbefrei und fast vollständig durch unsere Leserinnen und Leser finanziert.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
11 Kommentare
  1. Zu dem Interview bin ich spontan eingeladen worden. Es gibt einen Mitschnitt als Audio-on-Demand (ca. 10 Minuten, MP3). Der Ausdruck „Spyware“ stammte übrigens vom Moderator, den habe ich nicht eingeführt. Dafür übernimmt also das Dradio die Verantwortung…

    Wie das genau mit der Produktaktivierung und Windows Genuine Advantage (WGA) in Vista funktionieren wird, ist interessanterweise noch kaum diskutiert worden. Zur Zeit konzentrieren sich noch alle auf den Protected Video Path. Bis gespannt, wie das weitergeht.

  2. Ich war vor allem überrascht, wie direkt es Spyware genannt wurde. Letztlich ist das auch nur PR, und wir reiten etwas mit. Interessant ist dennoch, dass die Massenmedien (wenn auch D-Radio nur bedingt dazu zählt) das so bringen.

    Ein Frage zum Detail: wenn die Seriennummer der Festplatte bei der Aktivierung mit übertragen wird, ist es dann noch möglich, von derselben DVD mehrere Installationen zu tätigen, die niemals zugleich auch laufen? Das ging ja wohl bisher, hatte ich mal gehört, und soll wohl auch zulässig gewesen sein.

  3. Andreas: Danke für den Link zum Artikel auf dradio.de. Das ist allerdings eine sehr grobe Zusammenfassung des Interviews. Und stellenweise auch nicht richtig: Auch der Ausdruck „Spion im Arbeitszimmer“ stammt nicht von mir. Aber das nur der Vollständigkeit halber, der Text geht im Wesentlichen in Ordnung so, finde ich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.