Wissen

Streit um WIPO-Partizipation

Nachdem zivilgesellschaftliche Organisationen zusammen mit vielen Entwicklungsländern für eine Reform der „World Intellectual Property Organization“ (WIPO) zu einer grösseren Balance der Interessen agiert haben, werden neue Organisationen für das kommende entscheidende Meeting einfach nicht mehr zugelassen. Nun gibt es eine Online-Petition, die für die Aufnahme neuer Organisationen plädiert.


netzpolitik.org - unabhängig & kritisch dank Euch.

We demand TRANSPARENCY within WIPO and strongly reject any kind of disproportionate representation.

Yet, we call for an immediate PARTICIPATION of civil society and consumer-interest non-governmental organizations (NGOs) within WIPO’s activities. Specifically, but not limited to accepting applications from NGOs to serve as ad hoc observers at the upcoming Inter-sessional Intergovernmental Metting next 11-13 April 2005, and for the Permanent Committee on Cooperation for Development Related to Intellectual Property, next 14-15 April 2005, in order to provide a BALANCED discussion on the Development Agenda and on the IP system in general, observing an equilibrium between IP right holders and consumers.

Furthermore, we urge that WIPO, as a United Nations (U.N.) specialised agency responsible for promoting creative intellectual activity and for facilitating the transfer of technology related to industrial property to the developing countries in order to accelerate economic, social and cultural development, plays its role in making ACCESS to knowledge feasible for humanity, bearing in mind different needs (including, but not limited to, those of the visual and audio impaired) and stages of development.

Beim letzten Meeting im November wurden Positions-Papiere von Organisationen wie EFF und IP-Justice regelmässig in den Mülleimer geworfen. Bisher war die UN-Organisation eher eine Domäne der Rechteinhaber, wie der Musik- und Filmindustrie. Erst in letzter Zeit kämpfen Entwicklungsländer im Zusammenschluss mit zivilgesellschaftlichen Organisationen für eine bessere Balance der Interessen bei Urheberrechts-, Marken und Patentfragen. Im Herbst letzten Jahres wurde die Genfer Deklaration zur Zukunft der Wipo veröffentlicht, die von vielen Organisationen unterstützt wird.