Auferstehung der Broadcast-Flag?

Die vor kurzer Zeit vor einem US-amerikanischen Gericht gescheiterte „Broadcast-Flag“ steht kurz vor der Wiederauferstehung. Die MPAA, der US-amerikanische Lobbyverband der Filmindustrie kauft im Moment wieder Kongressabgeordnete, um die „Broadcast-Flag“ „gerichtsfest“ durch zu setzen. Natürlich hat man auch gleich den passenden Gesetzentwurf, damit die Abgeordneten „entlastet“ werden. Der Bürgerrechtsorganisation Public Knowledge wurde der Entwurf zugespielt.

Declan McCullagh beschreibt dies in seinem Blog auf News.com:

Advocacy group Public Knowledge, which sued to challenge the FCC’s broadcast flag, says it has obtained a copy of the Motion Picture Association of America’s draft legislation.

The draft bill says, simply, that the FCC will „have authority to adopt regulations governing digital television apparatus necessary to control the indiscriminate redistribution of digital television broadcast content over digital networks.“ The DC Circuit nixed the flag on the grounds that the FCC didn’t have the authority. This language would clear that up.

Und auch Cory Doctorow kommentiert dies auf BoingBoing.

Du möchtest mehr kritische Berichterstattung?

Unsere Arbeit bei netzpolitik.org wird fast ausschließlich durch freiwillige Spenden unserer Leserinnen und Leser finanziert. Das ermöglicht uns mit einer Redaktion von derzeit 15 Menschen viele wichtige Themen und Debatten einer digitalen Gesellschaft journalistisch zu bearbeiten. Mit Deiner Unterstützung können wir noch mehr aufklären, viel öfter investigativ recherchieren, mehr Hintergründe liefern - und noch stärker digitale Grundrechte verteidigen!

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.