RSS-feed für dieses Thema abonnieren

BSA

BSA-Piraterie-Studie: Leerstelle freie Software

Die Business Software Alliance (BSA) zählt zu den finanzstärksten und umtriebigsten Lobby-Verbänden im Urheberrechtsbereich. Ihr Hauptbetätigungsfeld ist der Kampf gegen Softwarepiraterie. Auf der deutschen Homepage werden derzeit beispielsweise Mitarbeiter/innen mittels Video aufgefordert, das eigene Unternehmen wegen des Einsatzes illegaler Software unter einer gebührenfreien Nummer zu verpfeifen.

Warum es um Zensur geht

Dieser Gastbeitrag stammt von Jens Scholz , der ausdrücklich zum Kopieren und Verbreiten aufgefordert hat. Wir kommen dem sehr gerne hiermit nach. Unsere Beiträge stehen übrigens auch alle unter einer Creative-Commons-Lizenz (Namensnennung, nichtkommerziell ), also greift gern zu Schere, Kleber und Trackback, wenn euch ein Text hier gefällt.

Weniger unlizenzierte Software?

Die BSA und die Presseagenturen verteilen gerade Zahlen, nach denen schlimme „illegale Software“ immer weniger wird. Beispiele: Deutschland: Anteil unlizenzierter Software in Deutschland sinkt auf 27 Prozent, UK: UK Piracy Rate Drops for First Time in Three Years, Taiwan: Anteil von 41% auf 40% zurückgegangen.

NetzpolitikTV: Freie Software auf denPhilippinen (1)

Hier ist mal ein erstes unbearbeitetes Video aus dem Presse-Gespräch zur FOSS@Work Konferenz in Manila. Hon. Emmanuel Lallana, der Commissioner in der „Commission on Information and Communications Technology“ in der philippinischen Regierung ist, erzählt zwei Minuten lang, wie man auf eine Kampagne der Business Software Alliance (BSA) wegen unlizenzierter Software reagiert und Verwaltungen Freie Software nahelegt: Ich hab noch einige Videos aus dem Gespräch, die ich aber noch bearbeiten muss.
Unterstütze unsere Recherchen und Berichterstattung für Grundrechte und ein freies Internet durch eine Spende. Spenden