Was vom Tage übrig blieb

Bei so viel Dystopie bleibt nur die Flucht ins MS-DOS

Huawei darf mitbauen, Google darf Hongkong-App aus dem Store kegeln und Algorithmen dürfen gegen die Schwächten der Gesellschaft diskriminieren. Das wird man ja wohl noch schreiben dürfen!!111!!! Die besten Reste des Tages.

Fernsehturm Berlin
Entgegen der sonstigen Großwetterlage zeigt sich der Berliner Himmel heute prachtvoll.

Huawei soll offenbar Komponenten für 5G-Netz liefern dürfen (Spiegel Online)
Der chinesische Telekom-Konzern wird laut einem Bericht des Handelsblattes (Paywall) nicht vom Aufbau des deutschen 5G-Netzes ausgeschlossen werden. Vor allem eine Intervention des Kanzleramtes habe härtere Auflagen verhindert. Huawei wird von den USA der Einbau von Spionage-Backdoors in seine Ausrüstung und enge Kooperation mit Chinas Sicherheitsapparat vorgeworfen. Deutsche Behörden warnten in einer Risikoeinschätzung, die wir veröffentlichten, vor staatlichem Hacking und rechtlichen Daumenschrauben für Hersteller, jedoch ohne China und Huawei beim Namen zu nennen. Die Einschätzung findet sich in einer Risikobewertung der 28 EU-Staaten wieder, die vergangene Woche vorgestellt wurde.

Digital dystopia: how algorithms punish the poor (The Guardian)
Der britische Guardian beschäftigt sich in einer Artikelserie mit dem „digitalen Wohlfahrtsstaat“. Der Auftaktartikel berichtete darüber, wie fehlerhafte algorithmische Systeme rund um den Erdball die Ärmsten benachteiligen und die Ungleichheit weiter verstärken. Zugleich soll der Jurist Philip Alston diese Woche bei der UN-Generalversammlung einen Bericht vorstellen, der sich mit den negativen Auswirkungen der Digitalisierung der Sozialsysteme auf die Menschenrechte beschäftigt.

Google removes Hong Kong protester role-playing game from its Play Store (Globalvoices)
Die Duckmäuserigkeit der großen Digitalkonzerne vor der chinesischen Regierung geht weiter. Nach Apple schmeißt nun auch Google eine App mit Bezug zu den Protesten in Hongkong aus dem Store. Die App „The Revolution of Our Times“ erklärte den politischen Kontext zu den Ereignissen in Hongkong. Die App verletze die „sensitive events policy“ des Konzerns. Irgendeine Ausrede gibt es ja immer, um mit China weiter lukrative Geschäfte zu machen.

2,500 More MS-DOS Games Playable at the Archive (Internet Archive)
Das Internet Archive hat freundlicherweise viele weitere alte MS-DOS-Spiele veröffentlicht. Mehr als 2500 Games sind mittlerweile im Browser spielbar. (Autor ist nach diesem Link erst mal verreist.)

Jeden Tag bleiben im Chat der Redaktion zahlreiche Links und Themen liegen. Doch die sind viel zu spannend, um sie nicht zu teilen. Deswegen gibt es jetzt die Rubrik „Was vom Tage übrig blieb“, in der die Redakteurinnen und Redakteure gemeinschaftlich solche Links kuratieren und sie unter der Woche um 18 Uhr samt einem aktuellen Ausblick aus unserem Büro veröffentlichen. Wir freuen uns über weitere spannende Links und kurze Beschreibungen der verlinkten Inhalte, die ihr unter dieser Sammlung ergänzen könnt.

0 Ergänzungen

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.