Linkschleuder

Fox-News-Eigentümer Rupert Murdoch will für seine Inhalte Geld von Facebook

Medienmogul Rupert Murdoch CC-BY 2.0 David Shankbone

Der Medienunternehmer Rupert Murdoch fordert Facebook dazu auf, künftig für journalistische Inhalte auf seiner Plattform zu bezahlen. Der Gründer von Fox News und Eigentümer des Medienkonzerns News Corp reagierte in einer am Montag veröffentlichten Erklärung auf die Ankündigung von Facebook-Gründer Mark Zuckerberg, künftig die Nutzer selbst die Glaubwürdigkeit von Medien beurteilen zu lassen, um der Verbreitung von Falschnachrichten vorzubeugen. Der konservative Medienunternehmer, dessen Medien in den vergangenen Jahren immer wieder selbst wegen unlauterer Stimmungsmache sowie unsauberen Geschäftspraktiken in der Kritik standen, klagt:

Wir finanzieren uns fast vollständig aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

Facebook und Google haben durch ihre Algorithmen verleumderische Nachrichtenquellen populär gemacht, die für ihre Plattformen profitabel, aber höchst unzuverlässig sind. (…) Wenn Facebook ‚vertrauenswürdige‘ Nachrichtenquellen anerkennen möchte, dann sollte es deren Verlagen eine Vergütungsgebühr zahlen, ähnlich dem Modell von Kabelfernsehbetreibern. (Eigene Übersetzung)

Der Unternehmer, zu dessen Imperium das britische Boulevardblatt „The Sun“ und das konservative „Wall Street Journal“ in den USA gehören, sprach vom ernsthaften Mangel an Transparenz beim Vorgehen Facebooks und beschwerte sich über die „politischen Einfärbung dieser mächtigen Plattformen“. Murdoch ist nicht der erste Verleger, der sich eine pauschale Abgabe von Facebook für auf der Plattform verlinkte Inhalte wünscht. Im Rahmen der geplanten EU-Urheberrechtsreform wird auch über die Einführung eines Leistungsschutzrechtes auf europäischer Ebene diskutiert, nachdem Plattformen wie Facebook den Verlegern die Verlinkung ihrer Inhalte abgelten sollen. Das US-Unternehmen erzielt Milliardenprofite aus Werbeeinnahmen, zeigte sich aber nur in Ausnahmefällen bereit, damit journalistische Inhalte zu finanzieren.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
Ein Kommentar
  1. Verstehe ich das richtig? Soll Facebook dafür bezahlen, wenn z.B. die SPON-Redaktion sich einen Facebook Account klickt und dann ihre Artikel bei Facebook veröffentlicht? Das macht ja keinen Sinn. Oder indexiert Facebook ähnlich wie Google die SPON-Webseite und pusht den Content in den Feed der Nutzer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.