Das reichste Prozent der Bevölkerung besitzt im Schnitt 2,7 Millionen US-Dollar

Der deutsche Videokünstler Alexander Lehmann, der vielen durch seine Kurzflime „Du bist Terrorist“ oder „Wir lieben Überwachung“ bekannt sein dürfte, hat heute ein neues Video veröffentlicht, in dem er die weltweite ungleiche Verteilung von Vermögen visualisiert. Als Anlass dient dazu eine Berechnung der Organisation Oxfam die besagt, dass das Vermögen von 1% der Weltbevölkerung in 2016 größer sein wird als das der anderen 99%.

Beeindruckend ist auch die Visualisierung des Vermögensstands in Lehmanns Video: Während 80% der Menschen ein durchschnittliches Vermögen von 3851$ besitzen, hat ein Erwachsener, der dem elitären Kreis der 1% angehört, im Durchschnitt ein Vermögen von 2,7 Millionen US-Dollar angehäuft.

In diesem Fenster soll ein YouTube-Video wiedergegeben werden. Hierbei fließen personenbezogene Daten von Dir an YouTube. Wir verhindern mit dem WordPress-Plugin „Embed Privacy“ einen Datenabfluss an YouTube solange, bis ein aktiver Klick auf diesen Hinweis erfolgt. Technisch gesehen wird das Video von YouTube erst nach dem Klick eingebunden. YouTube betrachtet Deinen Klick als Einwilligung, dass das Unternehmen auf dem von Dir verwendeten Endgerät Cookies setzt und andere Tracking-Technologien anwendet, die auch einer Analyse des Nutzungsverhaltens zu Marktforschungs- und Marketing-Zwecken dienen.

Zur Datenschutzerklärung von YouTube/Google

3 Ergänzungen

  1. Da die Arbeit immer mehr von Maschinen erledigt wird und wir wohl eine technisch bedingte Massenarbeitslosigkeit erleben werden kann eine Umverteilung also immer weniger durch Lohneinkommen realisiert werden. Wenn die Lohnarbeit schwindet ist Umverteilung nur noch durch eine Entkopplung des Einkommens von der Arbeit zu haben.

    Daher ist soziale Gerechtigkeit im Zeitalter der digitalen Revolution nur noch mit einem Bedingungslosen Grundeinkommen zu haben.

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.