Statewatch sucht MitarbeiterIn für Öffentlichkeitsarbeit und Verfassen von Artikeln

statewatchDie britische Bürgerrechtsorganisation Statewatch hat eine Stelle als „Researcher“ ausgeschrieben. Als wichtigste Anforderung gilt die profunde Kenntnis von Vorgängen und Institutionen der Justiz- und Innenpolitik der Europäischen Union. Die BewerberInnen sollen längere und kürzere Artikel in Englisch verfassen können und sich in den öffentlichen EU-Informationssystemen auskennen.

Die Texte sollen dem SEMDOC-Archiv von Statewatch einverleibt werden. Gemeint ist jene schier unerschöpfliche Sammlung von EU-Dokumenten, die mit der niedrigsten EU-Geheimhaltungsstufe „LIMITE“ versehen sind und deshalb gewöhnlich nicht veröffentlicht werden. Statewatch erhält die Dokumente von kritischen Abgeordneten oder Angehörigen von EU-Behörden. Mit einem kurzen Kommentar versehen werden sie meist auch auf der – immer noch unübersichtlichen – Webseite von Statewatch gepostet.

Erwünscht ist eine mindestens einjährige Erfahrung in dem Bereich, außerdem Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit Nichtregierungsorganisationen. Bis zum 5. September können Interessierte ihre Bewerbung per Mail verschicken, angefordert wird der übliche Lebenslauf und ein persönliches Statement.

Du möchtest mehr kritische Berichterstattung?

Unsere Arbeit bei netzpolitik.org wird fast ausschließlich durch freiwillige Spenden unserer Leserinnen und Leser finanziert. Das ermöglicht uns mit einer Redaktion von derzeit 15 Menschen viele wichtige Themen und Debatten einer digitalen Gesellschaft journalistisch zu bearbeiten. Mit Deiner Unterstützung können wir noch mehr aufklären, viel öfter investigativ recherchieren, mehr Hintergründe liefern - und noch stärker digitale Grundrechte verteidigen!

 

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

0 Ergänzungen

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.