#OERde14 – Konferenz zu freien Bildungsmaterialien in Berlin

FOERde14_grau_breitast auf den Tag genau ein Jahr nach seiner Premiere veranstaltet Wikimedia Deutschland am 12. und 13. September 2014 die zweite Konferenz zu Open Educational Resources (OER) in Berlin. Mit dem Umzug von der Kalkscheune in die Urania geht auch ein Aufwuchs im Programm einher. Auf teilweise sieben gleichzeitigen Tracks werden sowohl die politischen, wirtschaftlichen wie auch die technischen Aspekte Freier Lerninhalte erläutert und diskutiert. Den Blick über den deutschen Tellerrand liefern drei Vorträge über OER-Vorhaben in Polen, Schweden und Schottland. Die Konferenz findet unter der Schirmherrschaft der Deutschen UNESCO-Kommission statt, die Keynote des ersten Tages hält Prof. Dirk Van Damme, Leiter der Abteilung für Innovation im Bildungsdirektorat der OECD in Paris.

Eine Anmeldung zur Konferenz ist noch möglich, die Teilnahme kostet für beide Tage 50€, reduziert 30€. Lehrerinnen und Lehrer können in der FAQ nachlesen, ob diese Veranstaltung nach den Regeln des eigenen Bundeslandes für Fortbildungen sonderurlaubsfähig ist.

 

Offenlegung: Mathias Schindler ist Projektmanager im Bereich Politik und Gesellschaft beim Konferenzveranstalter Wikimedia Deutschland. 

Du möchtest mehr kritische Berichterstattung?

Unsere Arbeit bei netzpolitik.org wird fast ausschließlich durch freiwillige Spenden unserer Leserinnen und Leser finanziert. Das ermöglicht uns mit einer Redaktion von derzeit 15 Menschen viele wichtige Themen und Debatten einer digitalen Gesellschaft journalistisch zu bearbeiten. Mit Deiner Unterstützung können wir noch mehr aufklären, viel öfter investigativ recherchieren, mehr Hintergründe liefern - und noch stärker digitale Grundrechte verteidigen!

 

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

0 Ergänzungen

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.