Nächsten Mittwoch in Berlin: Musikblogs vs Hacktivism

Nächste Woche Mittwoch kann man sich in Berlin wieder bei zwei parallel stattfindenden Diskussionen aufteilen, die thematisch zu diesem Blog passen. Der Music Pool Berlin diskutiert in der Paloma Bar über Bloggen & Musik, u.a. mit Barbara Hallama (Barbnerdy) und Henning Lahmann (No Fear of Pop).

Wir finanzieren uns fast vollständig aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

Unter anderem werden wir uns darüber unterhalten, wie Blogs mit Artists zusammenarbeiten und wie sie mit ihrer jeweiligen Community und internationalen Medien und Musikbusiness-Akteuren vernetzt agieren. Ein weiteres relevantes Thema, das wir an dem Abend besprechen wollen ist, wie und warum man als Musikschaffender sein eigenes Blog starten und eine Community um die eigene Nische herum aufbauen sollte.

Und der Digitale Salon des HIIG lädt zu einer Diskussion über „Hacktivism. Von Punk zu Pop?“ ein. Gäste sind Rop Gonggrijp, Daniel Hammer, Constanze Kurz und Caspar C. Mierau.

Punk’s not dead? Es lebe der Pop. Hackathons und Cryptoparties sind in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Allein der Begriff ‘Party’ spricht dafür, dass die Hacker-Szene dunkle Kellerlöcher gegen Diskokugeln und Beats eintauscht. Im Digitalen Salon am 26. März 2014 um 19.00 Uhr beleuchten wir mit unseren Gästen die Entwicklung des Hackens. Was früher einer kleinen digitalen Elite vorbehalten war, findet heute dank Hackertools und Hackdays auf jedem zweiten Laptop statt. Aber folgt diese Masse einer Hacker-Ethik, nutzt sie Code-Zeile für den digitalen Protest oder ist Hacken nur noch ein leerer Begriff der digitalen Popkultur?

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.