PRSM – Neuer Dienst macht alles richtig

Untitled
Quelle: getprsm.com

Jeden Tag gibt es neue Enthüllungen zu Prism, NSA, Tempora, BND, XKeyscore, Boundless Informant… die Namen und Abkürzungen sind uns mittlerweile nur allzu gut bekannt. Da wir bei netzpolitik.org auch was für Parodie und Galgenhumor übrig haben, wollen wir euch folgenden – gelungenen – Mockup nicht vorenthalten. :)

GETPRSM.COM

In light of recent events regarding the NSA’s sweeping data collection program, we put together a parody site that hopefully draws a laugh and some further attention to the issue. Please share!

 

Du möchtest mehr kritische Berichterstattung?

Unsere Arbeit bei netzpolitik.org wird fast ausschließlich durch freiwillige Spenden unserer Leserinnen und Leser finanziert. Das ermöglicht uns mit einer Redaktion von derzeit 15 Menschen viele wichtige Themen und Debatten einer digitalen Gesellschaft journalistisch zu bearbeiten. Mit Deiner Unterstützung können wir noch mehr aufklären, viel öfter investigativ recherchieren, mehr Hintergründe liefern - und noch stärker digitale Grundrechte verteidigen!

 

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

2 Ergänzungen
  1. Supergeil, dass bei den KeyPartners Microsoft fehlt, nicht jedoch Apple. Wobei Apples Börsenkurs als eine Backpfeife für störrisches Verhalten in Sachen staatliches Ausschnüffeln (durchgehende Verschlüsselung, schleppende „Bearbeitung“, keine „Fehler“ beim WLAN-Schlüssel-speichern, uvm.) zu werten ist. Auch bei der abgebildeten Hardware hat man gerne auf das beste Design der Welt zurückgegriffen. MacBook, iPadMini, iPhone5. Rücksichtsvoll, dass keine der hässlichen Smartphone-Wanzen aus der Google-Samsung-Android-Welt gezeigt werden.

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.