MUSCULAR: Wieder Level 3 unter den Verdächtigen

Die New York Times hat mehr Details, wie denn der Datenverkehr zwischen den Google-Datencentern von der NSA im Rahmen des Muscular-Programmes abgehört werden konnte. Bei der Kommunikation zwischen den Datencentern nutzt man private Netzwerke und nicht das offene Netz, weshalb die Verschlüsselung wohl etwas ausbaufähig gewesen ist. Diese Infrastruktur wird von Level 3 für Google betrieben. Level 3 tauchte im Rahmen der Snowden-Enthüllungen im August das erste Mal im Rahmen der Tempora-Berichte auf.

Das US-Unternehmen Level 3 Communications „ist ein sogenannter Tier-1-Carrier und betreibt mehrere Backbones und vier transatlantische Verbindungen von Europa nach Nordamerika.“ Im August vermuteten die Süddeutsche Zeitung und der NDR, dass Level 3 ebenso wie Vodafone und andere mit den Geheimdiensten kooperieren und ihnen Zugriff auf ihre Netzwerke gewährleisten.

Level 3 sitzt auch am Frankfurter Knotenpunkt und die Wahrscheinlichkeit ist sehr hoch, dass darüber auch die NSA und/oder GCHQ in unserem Netz sitzen und alles belauschen.

#1MillionForDigitalRights

Wir brauchen eine Million Euro für ein Jahr netzpolitik.org. Eine Million für ein ganzes Jahr kritischen und unabhängigen Journalismus: Denkanstöße, Berichte aus Brüssel, Analysen, Meldungen, Kommentare, Aufklärung, investigative Recherchen und Leaks. Wir machen Druck für Grund- und Freiheitsrechte in der digitalen Welt. Bis wir unser Spendenziel erreichen, fehlt noch sehr viel Geld. Deswegen:

Hier klicken und sofort spenden!

Hier klicken und sofort spenden!

0 Ergänzungen

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.