Julian Assange TV über Cypherpunks

Julian Assange hat ja seit einigen Wochen sein eigenes TV-Format bei einem russischem Sender. In der aktuellen Sendung waren Andy Müller-Maguhn, Jeremie Zimmermann und Jacob Appelbaum zu Gast und die vier haben sich über Cypherpunks unterhalten.

A terrifying war is being fought in the digital second world of modern life. Technology designed to soak up individual’s private communications is in constant development. In the age of cyber surveillance where does the boundary between private and public fall — if it still exists at all?

On the front line of this digital conflict are the Cypherpunks, the focus of a two part special of The World Tomorrow beginning with part one this week. Andy Muller Maguhn, Jeremie Zimmerman, and Jacob Appelbaum are all prominent web activists advocating the free circulation of data and knowledge on the web. They are all key figures in the Cypherpunks movement — a movement dedicated to keeping your private data private. In this eye-opening encounter, Julian Assange discusses with them the technical challenge posed by government snooping on personal data, the democratisation of essential encryption technology, and the importance of web activism. As Jacob Applebaum points out, „Now we take our personal lives and we put it all on Facebook. We communicate using the Internet or mobile phones, which are now meshed to the Internet. And military or intelligence agencies have control of that data and are studying it. So this is some kind of militarization of civilian life.“

Mehr Zeit für kritische Berichterstattung

Ihr kennt es: Zum Jahresende stehen wir traditionell vor einer sehr großen Finanzierungslücke und auch wenn die Planung und Umsetzung unseres Spendenendspurts viel Spaß macht, bindet es doch sehr viele Ressourcen; Ressourcen, die an anderer Stelle für unsere wichtige Arbeit fehlen. Um Euch also weniger mit Spendenaufrufen auf die Nerven zu gehen und mehr Recherchen und Hintergründe bieten zu können, brauchen wir Eure regelmäßige Unterstützung.

Jährlich eine Stunde netzpolitik.org finanzieren

Das Jahr hat 8.760 Stunden. Das sind 8.760 Stunden freier Zugang zu kritischer Berichterstattung und wichtigen Fragestellungen rund um Internet, Gesellschaft und Politik bei netzpolitik.org.

Werde Teil unserer Unterstützungs-Community und finanziere jährlich eine von 8.760 Stunden netzpolitik.org oder eben fünf Minuten im Monat.

Jetzt spenden


Jetzt spenden

6 Ergänzungen

  1. Das scheint hier wohl keinen zu interessieren,….?
    Was aber ein „Sigmar Gabriel“ zu verlautbaren hat, wird heiß diskutiert.
    Ich bin der Meinung, dass hier viel zu wenig auf die weltweite Komponente geachtet wird, stattdessen verlieren sich die Leute in innerpolitischen Debatten und Diskussionen um, sagen wir mal Kollateralschäden.
    Zweidrittel der Gesetze kommen mittlerweile aus Brüssel oder werden und von dem Amis vordiktiert.

  2. Was ist dieses Journeymen.tv?
    Kopieren die einfach das Material von RT und stellen das mit Werbeeinblendung auf Youtube?

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Bitte keine reinen Meinungsbeiträge! Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.