Kultur

Goldene Regel: Antworte nie auf eine Spam-Mail

Alles begann heute mit einer Spam-Mail, übrigens nicht die einzige am heutigen Tag, und mit einem sehr einladenden Text:


Netzpolitik.org ist unabhängig, werbefrei und fast vollständig durch unsere Leserinnen und Leser finanziert.

I am Ms Katie Meier Johnson, chief exective officer of a medium-sized company. I have a proposal to discuss with you. Kindly respond by sending an email at : exchange@contractor.net. I will send you more information as soon as i receive your email.
Regards,

Normalerweise erkennt eine solche Mail der eigene Spamfilter, meiner tat es und beinahe hätte ich keine Notiz von ihr genommen, bis das passierte:

Bitte um was geht es ?

Das war der Beginn einer langen Konversation, bei der ich viele neue Bekanntschaften machte. Man könnte meinen, die Medienkompetenz im Jahre 2012 ist auch beim Rest der Gesellschaft so fortgeschritten, dass eine goldene Regel immer beherzigt wird: Antworte nie auf eine Spammail! Aber weit gefehlt. Natürlich kommen sofort Erklärungen:

Das dürfte eine Spam-Mail sein. Warum diese Anfrage an mich kommt, ist mir aber völlig schleierhaft – ich hab eine ganz andere Email-Adresse als die beiden Absender hier.

Und Drohungen:

Sollte ich noch einmal von Ihnen per e-mail belästigt werden werde ich eine Anzeige erstatten.

Und berechtigte Fragen:

Ist das denn nötig, allen immer die Antworten zu schicken???

Und Kontaktangebote:

Bitte vom Verteiler nehmen!!! Für Rückfragen stehe ich Ihnen gerne unter 069/XXX zur Verfügung. Mit freundlichen Grüßen, XX, Vorstand einer AG

Und Enttäuschung:

Guten Tag, ich wollte auf diese Nachricht mit „unsubscribe“ reagieren. Offenbar funktionierte das nicht.

Und Zweifel:

Ich frage mich nur, wieso ich das bekomme? Stehe nicht mal auf der Empfängerliste?

Der Versuch einer Antwort auf die ausgehende Frage von einem Spaßvogel:

Bitte melden Sie sich bei der Bank, dort liegt Geld für Sie abholbereit

Und weitere Drohungen (unklar, ob dies jetzt gegen Alle gerichtet ist):

Unterbinden Sie bitte sofort den Mißbrauch meiner Emailadresse. Sonst gehen wir rechtlich gegen Sie vor!

Und noch ein Spaßvogel (und Leser dieses Blogs):

Hey, cool, die haben den Verteiler auf dem gehackten account gelassen… Das ist ein Weg zu allen Mit-gespammten Hallo zu sagen.. Wer bekommt mehr als 5 20- Millionen-Mails pro Tag? Sie haben gewonnen!

Zwischendrin testet mal die ct´-Redaktion:

Test, please ignore.

Mein Favorit ist ja diese Mail (ich war kurz davor nachzufragen, was denn dieser komische AMI Code sei):

ich habe die mail selbst als spam erhalten, haben sie sich für diesen komischen AMI Code registriert? habe ich gestern, seitdem bekomme ich Mails dieser Art. War meine Adresse im Header oder sind sie auf allen Antworten gegangen? Ich habe den Verdacht, dass alle Mailadressen oben in einem Verteiler sind, kann das jemand bestätigen? Viele Grüße

Und noch eine Drohung:

Sollte ich noch einmal von Ihnen per e-mail belästigt werden werde ich eine Anzeige erstatten.

Worauf diese Drohung eine Antwort erhielt mit:

Ist diese Mail absichtlich an uns adressiert? Wenn ja, wie können wir Ihnen hier behilflich sein? XX, Customer Care

Solidarität wird auch geübt:

Dem schließe ich mich an! Meine Email ist aus ihrem Verteiler zu nehmen! MfG

In dieser Situation helfen auch gute Argumente:

Ich bitte auch darum nicht mehr belästigt zu werden. Dies ist eine Firmen-Adresse.

Und eigentlich sollte man jetzt ein Selbsthilfeforum gründen:

Ich bin selbst belästigt worden und hab keine Ahnung wer dahinter steckt. Jetzt gehen laufend irgendwelche mails ein. Bitte wer dafür verantwortlich ist aufhören. Kein Interesse.

Und so wird das wohl die nächsten Stunden weitergehen. Die aktuellste Mail ist um 17:09 Uhr verschickt worden, da sind sicher noch ein paar Antworten in der Warteschlange. Und das ruft uns wieder ins Bewusstsein: Antworte nie auf Spam. Und das sollte man auch seinen Eltern erklären.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
55 Kommentare
  1. Das verstehe ich nicht. Warum bekommst du eine Antwort auf eine Nachricht die du selbst bekommen hast? Standen da so viele Adressaten im Header und alle anworten mit „Alle antworten“? Irgendwie macht das keinen Sinn…

    1. Offenbar ist die Spam-Adresse ein Verteiler, der alle eingehenden Mails solidarisch an sämtliche Empfänger der Ursprungsmail weiterleitet.
      Wundert mich, dass niemand mit einem Autoresponder („Bin bis … im Urlaub, bitte wenden Sie sich bei dringenden Fragen an meine Vertretung, Fr. Meier“) dabei war – das hätte so einige Mail-Server lahm gelegt.

  2. „Sollte ich noch einmal von Ihnen per e-mail belästigt werden werde ich eine Anzeige erstatten.“ Hihi, hab ich heute auch bekommen. Dabei wollte Katie Johnson nur Geld verschenken! Warte mal ab, bis du die ersten Abmahnungen bekommst, weil irgendwelche Verwirrten googlen und dich für den Versender der Mails halten.

  3. Ob Markus Beckedahl wohl ein Spambot ist, der Post damit Spam und mit meinem Kommentar wieder besseren Wissens jetzt auf solches antworte?
    Dieses Internetz verwirrt mich, echt!

  4. Zwar sicher etwas nervig, aber doch eine ziemlich geile Sache… :-) Persönlich gehe ich ja oft aktiv gegen Spam vor, in dem ich die Mail über http://www.spamcop.net/ melde. Dort wird ein Service angeboten, der die Header solcher Mails auswertet, die entsprechenden Hostnamen auflöst, die entsprechenden WhoIS-Informationen abruft und automatisiert Abuse-Mails an die entsprechenden Mail-Adressen der Provider schickt. Ich selber erhielt regelmäßig Spam, welcher allerdings immer von den selben Absendern kam. Habe seit ein paar Tagen strikt jede Spam-Mail bei SpamCop gemeldet und mittlerweile ist so ziemlich Ruhe in der Junk-Mailbox. Ist gut und scheint extrem wirkungsvoll zu sein, um Spam-Verpestern auf die Fingerchen zu klopfen :-)

    1. Spamcop ist ein Dienst von selbstzensiert für selbstzensiert. Der Dienst wertet alle vermeidlichen Informationen aus und belästigt damit viele unbeteiligte Provider.

      Man kann vor diesem „Dienst“ nur warnen.

  5. Mensch Leute…
    Das war ein Spam-Blogeintrag – und prompt habt ihr nichts besseres zu tun, als wild drauf zu antworten?
    Gehet den Unbedarften doch mit gutem Beispiel voran und ignoriert solche Beiträge einfach, so wie ich.
    Halt Moment..

    1. Unterbinden Sie bitte sofort den Missbrauch meines Zeit-Kontingents zum Lesen von Blog-Kommentaren unter Artikeln über Spam-Mails in Mail-Verteilern. Sonst gehen wir rechtlich gegen Sie vor!

  6. Naja, eine der Antwortmails dürfte nicht völlig für den Orkus gewesen sein (wenn sie denn von dem Gebeutelten gelesen (und verstanden) wird):

    Irgendein Trottel betreibt wieder einen nicht abgesicherten
    Mailing-Listen-Server – BITTE aufhören hier zu antworten
    das geht an TAUSENDE Adressen und statt dessen beim
    zuständigen Provider beschweren!

    Und dann die Recherchedaten, wo man sich passend beschweren kann.

    1. Mir gefällt dieser Stil, so auf unfreiwilligen Spam zu reagieren.

      Solcherlei aufklärerische Beiträge sind leider immer noch nützlich, weil für viele Empfänger die Lage unklar bleibt, und deswegen notwendig, zudem selten.

  7. Das Teil mailt müllt mir auch seit gestern das Postfach zu. Ich finde die Sache ganz spannend, weil ich so einen Haufen von Antwort-Deppen noch nie erlebt habe.
    Deshalb meine Frage: Sind die Verteiler wirklich echt, oder ist das nur eine neue, raffinierte Form von Spam um die Spam-Filter zu knacken?

  8. Schickt mal Euer PDF ‚Wie das Internet funktioniert‘ auf die Adresse. Könnte einiges mal aufklären ;) und vielleicht sogar dem Spammer helfen was vernünftiges aufzusetzen ;)

  9. hab zu dem verlauf eben noch eine dazu bekommen. Musss zugeben hab stellenweise nur noch lachen koennen. War sehr schwer sich zurueckzuhalten..

    Da war doch mal was aehnliches im deutschen Bundestag oder? ;)

  10. SORBS hatte den MX von IXwebhosting um 16:51 MESZ auf Blocked gesetzt, damit war für viele der Spuk irgendwann nach 17.00 vorbei. Ich habe nun ein außerhäusiges Spamfilter vorgeschaltet.

  11. Inzwischen haben die meisten mitbekommen was Sache ist. Das Resultat waren diverse Mails mit dem ungefähren Inhalt „Bitte keine Mails mehr an [Verteiler] schicken“, geholfen hat es nicht wirklich. Die neueste Mail ist von heute, 12:35 Uhr.

  12. …es ist ja kaum zu glauben, aber der Zirkus bewegt sich immer noch, und es reagieren Serviceabteilungen von Unternehmen darauf…es ist zwar unterhaltsam und eine gute Möglichkeit zu beobachten, aber viele haben es noch immer nicht verstanden, dass jede Reaktion einen Schneeballeffekt hervorruft…die Lawine rollt…

  13. Ein (meinem Eindruck nach) neue Methode, die Empfänger von Spammails zur Verifikation ihrer Adresse zu verleiten, ist, zunächst das hier in die Spammail zu schreiben:

    „Info: Wir lehnen ungewüschte Emailwerbung ausdrücklich ab!
    Klicken Sie hier um sich SOFORT abzumelden:“

    gefolgt von dem (angeblichen) Abmelde-Link, UND dann noch das hier:

    „Diesen Newsletter erhalten Sie, weil Sie sich bei uns oder
    unseren Partnern hierzu angemeldet haben oder in Kontakt standen.
    Bei Beschwerden antworten Sie einfach mit „Beschwerde“.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.