Öffentlichkeit

Wer wo wie was warum im Internet zensiert

zeigt diese Seite optisch sehr gelungen aufbereitet.

Wir finanzieren uns fast vollständig aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
15 Kommentare
  1. Kurz und knapp:

    Zensoren sind Arschlöcher, fast* immer und überall…

    *= nur deshalb eingefügt, weil der einzige Zensor den ich je akzeptieren werde ich selber und das auch nur für mich bin…und kein anderes Arschloch egal wer es ist das Recht hat mir vorzuschreiben, was ich lese, sehe oder höre….

    bombjack

  2. Afrika, der Hort der Internetfreiheit.

    Na ja, ok auch nur mangels (vernünftiger) Internetanbindung, aber wer wird denn so kleinlich sein ;-).

  3. Das Problem bei solchen „Zensur“-Auflistungen ist, dass da soviele verschiedene Sachen im „Zensur“-Topf zusammengerührt sind, dass sie praktisch völlig nutzlos sind.

    Ich gehe z.B. stark davon aus, dass das Prinzip „Löschen statt sperren“, das ja hierzulande von der Netzcommunity als bevorzugtes Modell in der Internetsperrdebatte gehandelt wird, von dieser Website als „Zensur“ gewertet wird.

    Solange dort nicht _exakt_ definiert ist, was „Zensur“ bedeutet (es muss z.B. jedenfalls etwas anderes sein, als in unserem GG, sonst wäre Deutschland nicht gelb), ist die schöne bunte Karte eine nette Spielerei, aber keine Grundlage für eine irgendwie geartete Diskussion.

  4. Naja, das Argument, dass Informationen nicht detailliert genug wären, kann fast immer gelten.
    Klar kann die Karte die Grundlage für eine Diskussion sein! Und zwar für Menschen, die sich zum Thema Internetzensur bisher keine Gedanken gemacht haben und hier erstmals mit dem Ausmaß konfrontiert werden.
    Außerdem finde ich es durchaus legitim, in diesem Fall nicht gleich alle Begriffe zu definieren. So wird der Betrachter stutzig: „Wie, auch in Deutschland wird zensiert?“ und fängt vielleicht eher an, sich mit dem Thema zu beschäftigen. Dann stößt er unweigerlich darauf, dass es durchaus verschiedene Definitionen von „Zensur“ gibt und lernt in diesem Erfahrungsprozess viel mehr, als wenn er irgendwo klickt und liest: „Das ist Zensur und da wirds gemacht.“

    Daher find ich die Karte als Einstieg zum Thema sehr gelungen!

  5. Die Site ist ja ganz schön und übersichtlich gebaut.
    Das Problem besteht aber wirklich in der fehlenden Transparenz:
    – Woher stammen die Infos?
    – Wie werden die Kategorien und Variablen bestimmt? (Will bspw das UK nicht vielleicht auch seine Nationale Sicherheit schützen??)
    – Wer steht hinter dem Projekt?

    Aufgrund dieser Defizite würde die Site in jeder halbwegs anspruchsvollen (wissenschaftliche fundierten) Untersuchung untergehen..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.