Samstag: Konferenz „Netz für alle“

Am Samstag richtet die Rosa-Luxemburg-Stiftung in Zusammenarbeit mit der Linken die Konferenz „Netz für alle“ im Berliner Betahaus aus. Die Referentenliste ist ziemlich interessant, darunter finden sich zum Beispiel Anne Roth, Constanze Kurz, der Telecomix-Aktivist Stephan Urbach und viele andere.

Spätestens mit Prof. Karsten Webers Thesen zur Digitalen Spaltung ist im Programm mit Sicherheit auch für einige Kontroverse gesorgt:

Mehr Internet bedeutet nicht mehr Demokratie: […] Die (staatlich finanzierte) Schließung der digitalen Spaltung würde kein einziges soziales Problem in Deutschland lösen, sondern Ressourcen verbrauchen, die wesentlich sinnvoller investiert werden könnten. Die digitale Spaltung ist nicht Ursache, sondern Wirkung anderer sozialer Unterschiede, die aber nicht in allen Fällen ein Gerechtigkeitsdefizit markieren, sondern auch Ergebnis individueller Entscheidungen sind.

Das komplette Programm gibt es hier. Was darin übrigens nicht erwähnt wird: Der „gemütliche Ausklang“ beinhaltet Freibier und -grill, und wird daher sicherlich besonders gemütlich ausklingen.

Anmelden kann man sich hier.

8 Kommentare
  1. Dirk Neumeister 29. Aug 2011 @ 17:10
Unterstütze unsere Recherchen und Berichterstattung für Grundrechte und ein freies Internet durch eine Spende. Spenden