Kriege der Weltgeschichte visualisiert

Conflicthistory ist eine faszinierende Seite, die ich in meiner Schulzeit richtig geliebt hätte, als ich noch mehr Zeit für Geschichte hatte. Auf einer Zeitleiste werden verbunden mit einer Weltkarte die Kriege der letzten 4000 Jahre Weltgeschichte visualisiert und beschrieben. Die Inhalte stehen unter freien Lizenzen und werden von Freebase und Wikipedia gezogen. Richtig toll wäre, wenn es eine deutsche Version davon geben würde.

Ein sehr schönes Beispiel, welche Art von MashUp man mit frei lizenzierten Daten bauen kann.

Mehr Zeit für kritische Berichterstattung

Ihr kennt es: Zum Jahresende stehen wir traditionell vor einer sehr großen Finanzierungslücke und auch wenn die Planung und Umsetzung unseres Spendenendspurts viel Spaß macht, bindet es doch sehr viele Ressourcen; Ressourcen, die an anderer Stelle für unsere wichtige Arbeit fehlen. Um Euch also weniger mit Spendenaufrufen auf die Nerven zu gehen und mehr Recherchen und Hintergründe bieten zu können, brauchen wir Eure regelmäßige Unterstützung.

Jährlich eine Stunde netzpolitik.org finanzieren

Das Jahr hat 8.760 Stunden. Das sind 8.760 Stunden freier Zugang zu kritischer Berichterstattung und wichtigen Fragestellungen rund um Internet, Gesellschaft und Politik bei netzpolitik.org.

Werde Teil unserer Unterstützungs-Community und finanziere jährlich eine von 8.760 Stunden netzpolitik.org oder eben fünf Minuten im Monat.

Jetzt spenden


Jetzt spenden

21 Ergänzungen

  1. Also Flash muss doch wirklich nicht mehr sein in 2011. :-( Ich konnte mir die Seite jedenfalls nicht anschauen. Muss jetzt erst mal ein Kraftwerk und ne Windowskiste suchen, die mit der Seite umgehen kann.

  2. Schön, wenn der Spiegel seine ca. 4000 Fotos einstellen würde.

    Überhaupt für die Jugend ganz lehrreich:

    Folter, Vergewaltigung, Schlachtung von Kindern, Plünderung, Demütigung, Verbrennung von Menschen mittels Autoreifen und Benzin um den Körper, Fußball mit abgeschlagenen Köpfen, Zähne und Knochen als Mitbringel der Mörder, Aufspießen von Säuglingen und so weiter….

    Das würde dieses Angebot stimmig abrunden.

    Dauergast

  3. Ps. Soldaten sind Berufsmörder, die in Kriegszeiten gerne mal ihre weitern Hobbies ausleben, in der Hoffnung, straffrei zu bleiben.

    Und DAS ist der eigentliche Skandal, der aber auf wenig Interesse stößt, weil ja jeder weiß, daß Kriege sowas NORMALERWEISE mit sich bringen. Es wird also in Kauf genommen, aber niemals angesprochen. Nein, geht gar nicht. Berufsmörder machen sowas nicht.

    Dreck in Uniform. Im Übrigen sind die meisten Frauen und Kinder/Säuglinge in Afrika von s.g. Blauhelmsoldaten vergewaltigt worden. Von wegen, die Zivilisten verteidigen??? Vergewaltigen ist stimmig.

    Gerne würde ich hier Fotos einstellen, aber diese würden wieder entfernt, wer möchte schon aufgeschlitze Kinder und Frauen sehen, denen die Brüste abgeschnitten wurden?? Die Wahrheit könnte die Leute verschrecken, wird mir dann gesagt. Lustig.

    Dauergast

  4. Ziemlich clever die Software. Besonders gefällt mir der Eintrag um 2029-2030 „Second Robotech war“, leider gibts keine Location auf der Map, da der Krieg auf dem Mond stattfinden wird xD. Alle Eintragungen über den ersten „Robotech war“ scheinen verloren gegangen zu sein^^.

  5. Ähnlich wie Kai, die Seite ist mit Opera nicht zu gebrauchen.

    Ungefähr 300 px am oberen Rand, jeder Klick führt zu Google Maps Terms and Conditions, während nichts zu sehen, nichts zu gebrauchen und nichts zu lernen ist. Es sieht aus als wenn man einfach zu weit nach unten gescrollt hat, ohne es zu tun.

    Die Seite ist nutzlos.

  6. Hmm, funktioniert nicht mit Firefox4 und im IE9 nur, wenn man die Kompatibilitätsansicht einschaltet. Mit Opera geht es auch nicht.
    Nur Chrome zeigt die Seite richtig an.

    Idee gut, Umsetzung – da nicht kompatibel – schlecht!

  7. Habe es mit Chromium 12 und Firefox 4 versucht. Beide Browser up-to-date und weit verbreitet. Alles was ich sehe ist ein Twitter-Button, sonst nix.

    Mache ich was falsch? Würde die Seite geen besuchen. Klingt nach einer sehr spannenden informativen Webseite.

Ergänzung an Tom Ergänzung abbrechen

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Bitte keine reinen Meinungsbeiträge! Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.