Joseph Reagle on the culture of Wikipedia

Bei Surprinsingly Free, einem empfehlenswerten wöchentlichen Podcast von Jerry Brito, gibt es diese Woche ein Gespräch mit „Joseph Reagle on the culture of Wikipedia“.

Joseph Reagle, a fellow at Harvard’s Berkman Center for Internet and Society, discusses his recent book, Good Faith Collaboration: The Culture of Wikipedia. Reagle talks about early attempts to create online encyclopedias, the happy accident that preceded Wikipedia, and challenges that the venture has overcome. He also discusses the average Wikipedian, minority and gender gaps in contributors, Wikipedia’s three norms that allow for its success, and co-founder Jimmy Wales’ role with the organization.

Hier ist die MP3.

No Tracking. No Paywall. No Bullshit.

Unterstütze auch Du unseren gemeinwohlorientierten, werbe- und trackingfreien Journalismus.

Die Arbeit von netzpolitik.org finanziert sich zu fast 100% aus den Spenden unserer Leser:innen. Werde Teil dieser einzigartigen Community und unterstütze jetzt unsere Arbeit mit einer Spende.

Jetzt spenden

Eine Ergänzung

  1. Sehr spannender Aspekt hier: OSS hat eine einfache Qualitätskontrolle: was nicht kompiliert, ist schlechte Software. Nicht jeder kann sich daher beteiligen.

    Wissen hat keine solch einfachen Lauftests.

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Bitte keine reinen Meinungsbeiträge! Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.