Öffentlichkeit

Twitters Antwort zu Zensurvorwürfen

Als ich mich wunderte, warum denn Wikileaks nicht Trending Topic bei Twitter ist, war ich nicht allein. Die Antwort, die ich heute von Twitter-Mitarbeiter Matt Graves erhielt, ging an 18 weitere Empfänger. Einige Blogposts zum Thema hatte ich verlinkt. Die offizielle Antwort auf meine Anfrage lautet:

Wir finanzieren uns fast vollständig aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

Thanks for your inquiry about Twitter and #wikileaks — I’ve enclosed a statement below:

Twitter is not censoring #wikileaks, #cablegate or other related terms from the Trends list of trending topics.

Our Trends list is designed to help people discover the ‘most breaking’ breaking news from across the world, in real-time. The list is generated by an algorithm that identifies topics that are being talked about more right now than they were previously.

There’s a number of factors that may come into play when seemingly popular terms don’t make the Trends list. Sometimes topics that are popular don’t break into the Trends list because the current velocity of conversation (volume of Tweets at a given moment) isn’t greater than in previous hours and days. Sometimes topics that are genuinely popular simply aren’t widespread enough to make the list of top Trends. And, on occasion, topics just aren’t as popular as people believe.


matt graves
communications director | twitter
follow me: http://www.twitter.com/mgrooves
mgraves@twitter.com

Mehr dazu gibt es auch hier

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
14 Kommentare
  1. Also ich weiß ja nicht, was die anderen Anwesenden denken, aber von mir aus können die sich den „Algorythmus“ klemmen und einfach die Sachen anzeigen, über die geschrieben wird. Alles andere macht einfach keinen Sinn.

  2. Oh. Wir haben da einen Algorithmus. Der funktioniert so toll.

    Er bewertet eines der wichtigsten und am meisten erwähnten Themen, nicht als „relevant“ genug für die Trending Topics an. Genial.

  3. Ich kann den Zynismus hier nicht verstehen – ich finde es zu 100% schlüssig was Twitter da macht und glaube ihnen.
    Würden die Trending Topics immer nur die meistdiskutierten Themen anzeigen, wäre da permanent nur iPhone und das Wetter drin. Es macht Sinn einen Algo zu haben, der auf neue Dinge spezialisiert ist.
    Natürlich weiß ich nicht, wie der Algo genau funktioniert und in wie weit er verbessert werden könnte, aber die Anschuldigungen an Twitter halte ich für überzogen.

  4. Soso, das soll also das Ergebnis von deren Algorithmus sein. Ganz einfacher Test, ob der Algorithmus so konzipiert ist, wie die Benutzer es erwarten würden: #wikileaks wird heiß diskutiert, folglich funktioniert der Algorithmus, wenn #wikileaks trending topic ist. Ist das nicht der Fall, dann ist der Algorithmus nicht der Richtige oder nicht richtig implementiert.

    Wenn da gerade alles so läuft wie gewollt, dann ist auch diese selektive Topic-Auswahl aka Zensur voll beabsichtigt. Twitter.com hat nicht die Definitions-Hoheit über den Begriff „Angesagtes Thema“, um ihn nach eigenem Ermessen umzudefinieren.

  5. Solange der Rankingalgorithmus nicht geleakt wird oder Open Source wird, kann man die „Erklärung“ in der Pfeife rauchen. Wer gerade dabei ist, bitte auch gleich den Google-Rankingalgorithmus veröffentlichen. Holen wir uns das Web zurück! Dazu gehören auch unzensierte, nachvollziehbare, Suchergebnisse.

  6. > Dazu gehören auch unzensierte, nachvollziehbare, Suchergebnisse

    @zara: damit bringst Du mal die imho wichtigste „Forderung“ schön auf den Punkt. Wen juckt schon, was Konzerne, Banken und Regierungen sagen.

    Ach so ja, bislang noch fast alle. Ups, mein Fehler.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.