Demokratie

Trotz der Kälte: JMStV-Protest wird auf die Straße getragen

Jörg-Olaf hat sich hier monatelang Hand-Krämpfe gegen den JMStV geschrieben. Wohl aus Solidarität wollen sich Aktivisten er Hedonistischen Internationale morgen früh um 9:00h die Hände abfrieren.
Sie laden zur großen Protest-Schneeballschlacht vor dem Willy-Brandt-Haus der SPD. Eine interessante Form des Protests, alle JMStV-Gegner sind eingelanden.

Wir finanzieren uns fast vollständig aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
20 Kommentare
  1. Also ich weis gar nicht was ihr alle für eine Problem habt.

    Hier tummeln sich wohl auch nur die Links Grünen „Ich bin dagegen“ Gutmenschen. Es ist nunmal ein Fakt das es im Internet viele unmoralische Inthalte gibt die der Entwicklungs unserer Jugend schaden können. Da bin ich absolut dafür wenn in Zukunft nur noch klassifizierte und lizenzierte Inhalte online gestellt werden dürfen.

    Alle Internetbetreiber sollten dazu verpflichtet werden ihre Inhalte zu kontrollieren, schon allein um den andauernden Urheberrechtsverletzungen entgegen zu wirken.

    Wir brauchen endlich ein gesäubertes Internet in dem auch die jüngsten sicher surfen können ohne dabei auf illegale und strafbare Inhalte zu stoßen. Dieses Anliegen liegt mir sehr am Herzen deshalb habe ich auch CDU gewählt, leider hat diese Partei endgegen ihren Versprechen noch nicht viel unternommen in dieser Richtung.

  2. @konservativer Staatsbürger:

    Wie wäre es in diesem konkretem Problem mit einer staatliche Stelle, die auf Staatskosten beurteilt welche Seite nun wie jugendgefährdend sein sollen zu halten?

    Dann können besorgte Eltern ein Bundes-Firefox/Windows-Plugin ihren Kindern vorschalten, welches wohlgemerkt sich besser den Index regelmäßg komplett holt (und kryptographisch sicher verwahrt) anstatt jeden Seitenaufruf eines Kindes an eine Bundesstelle zu übermitteln.

    Mal so als ganz pragmatischer Entwurf, der Datenschutz- und Staats-rechtlich keine Bedenken hervorrufen sollte und dennoch Eltern ein wirksames Mittel an die Hand gibt ihre Kinder „vor Schund im Internet“ zu schützen.

  3. @Linus: Hand-Krämpfe? ,)

    Und bitte, warum ist dieser Beitrag nicht entsprechend der Vorgaben des JMStV gekennzeichnet?

    Verdammt, ist dir nicht klar, wie gefährlich so eine Schneeballschlacht gerade für Kinder ist? Ja, da kann schnell mal was ins Auge gehen!

    Vereiste Schneebälle! Glassplitter oder Steine! In Berlin vermutlich auch Hundekot oder infizierte Spritzen (HIV, Drogen …)!

    Oder alleine schon der Begriff „Schlacht“. Da werden Kindern und Jugendlichen völlig falsche Werte vorgegeben! Als ob einen Konflikt nicht viel besser mit Argument lösen kann!

    Sorry, aber da kann ich einfach nur noch klopfschüttelnd in meinem Paderidyll sitzen und mich über die unverantwortliche Sorglosigkeit deines Aufrufs wundern!!!!!!!

  4. „Verdammt, ist dir nicht klar, wie gefährlich so eine Schneeballschlacht gerade für Kinder ist? Ja, da kann schnell mal was ins Auge gehen!“

    Jörg-Olaf, wahrscheinlich kommt Beck bald auf die Idee einen JugendSchneeballschlachtStaatsVertrag anzuschieben, damit Jugendlichen eine Schneeballschlacht zwischen 22 und 6 Uhr nicht gestattet ist.

  5. @heute & morgen: Zwischen 22 und 6 Uhr sind Schnellballschlachten ohnehin nicht gestattet wg. Ruhestörung.

    Es sei denn, die Schnellballkombatanten verzichten auf jegliche akustischen Emissionenen und dämpfen den Aufprall der Geschosse durch Watte.

    Ein hinreichender Sichtschutz (Bauzaun) ist aus Jugendschutzgründen ohnehin obligatorisch.

  6. Wenn man jetzt noch interessante Mineralien in die Schneebälle einarbeitet und auf Fenster statt auf Menschen zielt, hat man vielleicht endlich eine gemeinsame Sprache mit den EMpfängern des Protestes gefunden.

  7. Stimmt, wir sollten keine Partei bevorzugen, sonst glaubt die SPD noch, jemand interessiere sich noch für sie im Speziellen. Also allen gleichermaßen eine Mineraliensammlung zukommen lassen.

  8. So, ich hab gerade in meinem Wahlkreisbüro angerufen und das Thema diskutiert. Dort bin ich offene Türen eingerannt. Das ist schön, ändert aber wohl nichts am Wahlergebnis.

    Gibt es irgendwo eine Liste mit Name, Partei, Wahlkreis, Email und Telefonnummer von allen Abgeordneten, die noch etwas Druck aus der Bevölkerung brauchen? Wenn dort den ganzen Tag das Telefon nicht still steht und immer wieder konkrete Wähler anrufen und das Gesetz gekippt haben wollen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.