Interaktive Karte der Unterseekabel-Infrastruktur

Auf cablemap.info gibts „Greg´s Cable Map“ als interaktive Karte mit einem Überblick über die Untersee-Datenkabel-Infrastruktur.

Ist auch in Zeiten interessant, wo mal nicht aktuell ein Unterseekabel gerade ausgefallen ist.

Mehr Zeit für kritische Berichterstattung

Ihr kennt es: Zum Jahresende stehen wir traditionell vor einer sehr großen Finanzierungslücke und auch wenn die Planung und Umsetzung unseres Spendenendspurts viel Spaß macht, bindet es doch sehr viele Ressourcen; Ressourcen, die an anderer Stelle für unsere wichtige Arbeit fehlen. Um Euch also weniger mit Spendenaufrufen auf die Nerven zu gehen und mehr Recherchen und Hintergründe bieten zu können, brauchen wir Eure regelmäßige Unterstützung.

Jährlich eine Stunde netzpolitik.org finanzieren

Das Jahr hat 8.760 Stunden. Das sind 8.760 Stunden freier Zugang zu kritischer Berichterstattung und wichtigen Fragestellungen rund um Internet, Gesellschaft und Politik bei netzpolitik.org.

Werde Teil unserer Unterstützungs-Community und finanziere jährlich eine von 8.760 Stunden netzpolitik.org oder eben fünf Minuten im Monat.

Jetzt spenden


Jetzt spenden

9 Ergänzungen

  1. Coole Seite, ziemlich interessant. Was ich mich allerdings frage: wie kommt Internet nach Korsika und Sardinien? Gibt es da noch eine gut funktionierende Alternative zu Unterseekabel, die keinen allzu großen Lag hat (irgend eine Richtfunk-Methode), oder fehlt da ein Kabel auf der Karte? Oder haben die vielleicht eh keine brauchbare Internetverbindung dort?

  2. Nur weil zur Zeit kein Kabel medienwirksam kaputt ist und die Verschwörungstheorethiker etwas darüber absondern heisst das nicht das alle Seekabel absolut fehlerfrei sind und die Sonne scheint ;).

  3. Interessant die Karte. Witzig finde ich vor allem das *Spitzbergen* mit 5 Tbit/s eine fast so gute Anbindung hat wie ganz Australien mit ca 6.5TBit/s (keine „Sackgassen“ zB nach Neuseeland/Südsee mitgezählt, nur verbindungen die entweder zum asiatischen oder amerikanischen Festland weiterführen). *lach*

    Okay, die NASA und ESA „braucht“ wohl soviel fürn die Polarsats (laut wikipedia). Naja, sehr bezeichnend das von den 5TBit max derzeit nur 50Gbit „in operation“ sind.

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Bitte keine reinen Meinungsbeiträge! Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.