Buch über A2K-Bewegung

Access to knowledge in the age of intellectual property“ lautet der vielversprechende Titel einer Essaysammlung, herausgegeben von Gaëlle Krikorian und Amy Kapczynski, die versuchen die gesamte breite der Access to knowledge-Bewegung abzudecken:

„They include software programmers who take to the streets to attack software patents, AIDS activists who fight for generic medicines in poor countries, subsistence farmers who defend their right to food security and seeds, and college students who have created a new “free culture” movement to defend the digital commons“

Das Buch gibt es zu kaufen und – wie sollte es anders sein – als Open Access Edition zum Download (PDF, gut 650 Seiten).

Du möchtest mehr kritische Berichterstattung?

Unsere Arbeit bei netzpolitik.org wird fast ausschließlich durch freiwillige Spenden unserer Leserinnen und Leser finanziert. Das ermöglicht uns mit einer Redaktion von derzeit 15 Menschen viele wichtige Themen und Debatten einer digitalen Gesellschaft journalistisch zu bearbeiten. Mit Deiner Unterstützung können wir noch mehr aufklären, viel öfter investigativ recherchieren, mehr Hintergründe liefern - und noch stärker digitale Grundrechte verteidigen!

 

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

2 Ergänzungen

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.