Anklicken von Kinderpornos ist strafbar

Schon das Betrachten von Kinderpornographie im Internet kann bestraft werden, hat das OLG Hamburg entschieden. Das Gericht begründet das damit, dass schon das kurzfristige Herunterladen der Daten in den Arbeitsspeicher den Nutzer in Besitz der Daten bringe. Das berichtet Heise.

Das Oberlandesgericht widersprach damit in der Revision einem früheren Urteil des Amtsgerichtes Hamburg-Harburg. Dort war man davon ausgegangen, dass der Angeklagte nicht in strafbarer Weise in den Besitz von Kinderpornographie gebracht habe, weil er die Dateien zwar gezielt aufgerufen und angesehen, aber keine Speicherung bezweckt habe.

Die Frage, ab wann ein Besitz vorliegt, ist bisher umstritten. Entsprechend sagte ein Sprecher des Gerichtes, „Die Entscheidung gilt als Grundsatzurteil und ist das bundesweit erste Revisionsurteil zu dieser umstrittenen Rechtsfrage nach dem Besitzbegriff.“

44 Kommentare
  1. CoolerFreak 15. Feb 2010 @ 18:39
  2. Numbercruncher 15. Feb 2010 @ 18:54
  3. GustavMahler 15. Feb 2010 @ 21:11
  4. ninjaturkey 15. Feb 2010 @ 21:15
    • Dirk Landau 16. Feb 2010 @ 13:17
  5. CoolerFreak 15. Feb 2010 @ 22:20
  6. Numbercruncher 15. Feb 2010 @ 22:43
  7. name ist pflicht 16. Feb 2010 @ 0:54
  8. heute & morgen 16. Feb 2010 @ 1:37
Unterstütze unsere Recherchen und Berichterstattung für Grundrechte und ein freies Internet durch eine Spende. Spenden