Die dubiosen Datenspeicher deutscher Versicherer

Tagesschau.de berichtet über „die dubiosen Datenspeicher deutscher Versicherer“: Unschuldig auf der schwarzen Liste.

„Bitte helfen Sie uns – wir sind im Moment ohne Versicherungsschutz.“ Ob Brandschutz-, Berufsunfähigkeits- oder Kfz-Versicherung: Immer öfter erreichen Verbraucherschützer verzweifelte Hilferufe, denn viele Bürger bekommen entweder gar keinen Versicherungsschutz – oder nur noch gegen horrenden Aufpreis.

Heute Abend um 21.45 Uhr bei „Report München“ im Ersten gibt es mehr zu sehen.

Update: Hier ist zumindest das Transcript zur Sendung: Unschuldig auf der schwarzen Liste: Die dubiosen Datenspeicher deutscher Versicherungen. Gibts das auch irgendwo in bewegtem Film?

Mehr Zeit für kritische Berichterstattung

Ihr kennt es: Zum Jahresende stehen wir traditionell vor einer sehr großen Finanzierungslücke und auch wenn die Planung und Umsetzung unseres Spendenendspurts viel Spaß macht, bindet es doch sehr viele Ressourcen; Ressourcen, die an anderer Stelle für unsere wichtige Arbeit fehlen. Um Euch also weniger mit Spendenaufrufen auf die Nerven zu gehen und mehr Recherchen und Hintergründe bieten zu können, brauchen wir Eure regelmäßige Unterstützung.

Jährlich eine Stunde netzpolitik.org finanzieren

Das Jahr hat 8.760 Stunden. Das sind 8.760 Stunden freier Zugang zu kritischer Berichterstattung und wichtigen Fragestellungen rund um Internet, Gesellschaft und Politik bei netzpolitik.org.

Werde Teil unserer Unterstützungs-Community und finanziere jährlich eine von 8.760 Stunden netzpolitik.org oder eben fünf Minuten im Monat.

Jetzt spenden


Jetzt spenden

2 Ergänzungen

  1. Tja, ein Schufa-Eintrag, weil die Bank den Kredit an ein Inkassobüro verscherbelt hat, und dieses nicht warten wollte, oder einfach nur in der gleichen Straße wie ein paar Harz-IV Empfänger wohnen, das reicht dann schon. Oder zur Miete wohnen und mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahren. Schon gibnts nix, was man im Zweifelsfalll pfänden könnte und das Ranking geht in den Keller. So ist das wenn man nix zu verbergen hat. Beispiele gibts genug…

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Bitte keine reinen Meinungsbeiträge! Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.