Generell

TV hacken

Die Zeit berichtet: Tschechien: Atomexplosion zum Frühstück


Netzpolitik.org ist unabhängig, werbefrei und fast vollständig durch unsere Leserinnen und Leser finanziert.

Mit Bildern einer vermeintlichen Atombombenexplosion im böhmischen Riesengebirge haben Hacker die Zuschauer des tschechischen Frühstücksfernsehens schockiert. Der öffentlich-rechtliche Sender CT2 strahlt jeden Morgen Bilder von Erholungszentren des Landes aus. Dabei werden die unkommentierten Szenen von fest installierten Kameras aufgenommen, die rund eine Minute lang über den jeweiligen Ort schwenken. Am Sonntag hackten sich Computerexperten der Initiative Ztohoven in die CT2-Leitung und speisten die simulierte Detonation einer Atombombe ein. Der Sender werde vermutlich Anzeige erstatten, sagte ein CT-Sprecher.

Steht bei youtube:

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
15 Kommentare
  1. Heftige Bilder, wenn auch dank fehlender/ nicht sichtbarer Druckwelle nicht realistisch. (Ich hätte mich bestimmt auch am Kaffee verschluckt.)

    Fragt sich, was jetzt kommt: irgendwer verbindet solche Bilder mit dem geplanten us-amerikanischen „Raketenabwehrschild“ und treibt Propaganda, oder die Urlaubskamera-Infrastruktur wird endlich sicher gemacht? Bei deutschen Nachrichtensendern gibts sowas ja auch..

  2. Ach Göttchen-“ Es geht mir an die Nieren“
    An die Nieren gehen mir deutsche Waffen im Ausland zum Beispiel oder die neue Aufrüsterei der Vollidioten. So ein Hack ist doch genial um die Bevölkerung mal aufzuscheuchen.

  3. In der süddeutschen (Papierausgabe) steht heute, dass die Künstler

    1. einen dicken Kunstpreis abgeräumt haben, verliehen durch die Prager Nationalgalerie
    2. demnächst womöglich ins Gefängnis müssen, wegen „böswilliger Verbreitung falscher Nachrichten“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.