Robert Anton Wilson ist gestorben

Der Schriftsteller Robert Anton Wilson ist heute gestorben. Sein letzter Blog-Beitrag ist vom 6. Januar 2007.

Sein bekanntestes Werk ist die lesenswerte Illuminatus-Triologie.

Du möchtest mehr kritische Berichterstattung?

Unsere Arbeit bei netzpolitik.org wird fast ausschließlich durch freiwillige Spenden unserer Leserinnen und Leser finanziert. Das ermöglicht uns mit einer Redaktion von derzeit 15 Menschen viele wichtige Themen und Debatten einer digitalen Gesellschaft journalistisch zu bearbeiten. Mit Deiner Unterstützung können wir noch mehr aufklären, viel öfter investigativ recherchieren, mehr Hintergründe liefern - und noch stärker digitale Grundrechte verteidigen!

 

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

7 Ergänzungen
  1. Evi Gebloomencraft hat den barden aus seinem Körper geküsst.
    hihi, also ob sowas wie wilson sterben könnte.
    aber trotzdem:
    an weihnachten james brown, jetzt RAW; scheint, als würden die alten agenten den bienenstock verlassen.
    Also: Es wird zeit, dass du aus dem kokon schlüpfst, gravitationslose jugend dieses alternden Planeten, es ist zeit, verantwortung zu übernehmen für dich und die evolution des ganzen stocks.
    earth is full girls and boys: go home

  2. aus dem film 23 ..nenn es wie du willst…
    suche nach dem sinn überlege was es alles geben kann und welche gruppe so viel macht hat das man sie nicht geschichtlich nachvollziehen kann!
    danke robert für deine grossartigen überlegungen und recherchen ,es lebe die wahrheit es lebe die liebe und der sinn.
    heil eris

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.