Künftig weniger Spammails aus China?

Im Grunde ja zu begrüßen, aber bei der im asiatischen Raum verbreiteten Praxis, den Kunden Breitbandmodems statt sinnvoll vorkonfigurierte Router zu geben, vielleicht nicht so wirksam wie möglich wäre: www.iscbl.anti-spam.cn wird eine dynamische Blacklist führen, wie china.org.cn schreibt:


netzpolitik.org - unabhängig & kritisch dank Euch.

Over 100,000 IP addresses have been blacklisted thanks to public reports, said Zhao Zhiguo, vice-director of the telecommunications department of the Ministry of Information Industry.

A „white list“ of mail service providers will also be posted on the website, boosting the development of lawful mail service providers, such as the country’s big players Sina, 163, and Sohu.

ISC Secretary-General Huang Chengqing said the website will gradually open to the public and businesses to accelerate anti-spam efforts domestically and internationally.

Mal sehen was dabei rauskommt. Man hat das ja bereits seit 2006 vorbereitet. Ich bin ja eher skeptisch, das Spammails dann tatsächlich weniger werden.

(Spammer werden wieder mal einfallsreicher. Heute erreichte mich eine Börsenkurs-Spammail, wo ein Teil meiner Mailadresse Teil des Dateinamens des angehängten Attachments war. Scheint neu zu sein, sonst gabs immer nur personalisierte Betreffs und Mailtexte.)

[via]

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.