Jamendo präsentiert neues Erlösmodell

Jamendo hat ein neues Werbe-Erlösmodell für Künstler, die ihre Musik dort hosten. Eine Testphase bis März soll Erfahrungen damit liefern.

Wer freie Musik sucht, wird auf Jamendo schnell fündig: Fast 2000 Alben mit Creative Commons lizenzierter Musik finden sich mittlerweile auf der Plattform.

Du möchtest mehr kritische Berichterstattung?

Unsere Arbeit bei netzpolitik.org wird fast ausschließlich durch freiwillige Spenden unserer Leserinnen und Leser finanziert. Das ermöglicht uns mit einer Redaktion von derzeit 15 Menschen viele wichtige Themen und Debatten einer digitalen Gesellschaft journalistisch zu bearbeiten. Mit Deiner Unterstützung können wir noch mehr aufklären, viel öfter investigativ recherchieren, mehr Hintergründe liefern - und noch stärker digitale Grundrechte verteidigen!

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

2 Ergänzungen

  1. Anzumerken ist, daß die Alben nicht auf deren Server
    liegen, sondern als torrent und edonkey-Link
    angeboten werde.
    Praktisch bei den Torrents:
    Die Files sind nicht gezippt, das heisst einzelne
    Lieder können separat runtergeladen werden.

    Anspieltip:
    black era (Trip Hop)

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.