Generell

WSIS: Die Regierungsdelegation

Gerade bin ich endlich mal auf dem WSIS-Gelände angekommen. Endlich, weil der Weg hierher mal wieder mehr als Stress war. Um 10:30h waren wir als zivilgesellschaftliche Vertreter in der deutschen Delegation von den Vertretern der Bundesregierung zu einer Besprechung eingeladen – in deren Hotel. Mit Mühe und Not bekamen wir ein Taxi an unserem Hotel und fuhren zu viert in deren Luxus-Hotel. Dort angekommen wurde uns erklärt, dass sie noch eine halbe Stunde alleine tagen müssten und wir doch bitte draussen warten sollten.

Wir finanzieren uns zu fast 100 % aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

Wir waren aufgrund der schwierigen Taxisituation schon etwas spät, die weitere Verzögerung gefiel uns gar nicht. Zumal für 12h der Start der Prepcom3a anberaumt war, auf dem WSIS-Gelände. Also erstmal an den Pool gesetzt und als wir dann wieder genervt fahren wollten, wurden wir doch noch reingebeten. Die Konsulatation verlief relativ kurz, der Delegationsleiter wollte uns eigentlich auch nur höflich kurz zu unseren Punkten befragen, etwas kostenlosen Service in Sachen Internet Governance bekommen und dann sollte es auch schon los zum WSIS-Gelände. War eigentlich der Plan und die Vertreter der Bundesregierung hatten sich einen Bus bestellt, uns nicht eingeplant. So standen diese dann vor dem Hotel, um uns herum viele Security-Menschen und uns wurde die Empfehlung gegeben, doch auf den Shuttlebus zu warten, der theoretisch einmal die Stunde da vorbei fährt. Und tschüss, wir sehen uns ja auf der Prepcom wieder.

Sehr merkwürdig und aus diplomatischen Gründen schreibe ich jetzt nicht wirklich das, was wir dabei dachten. Ein Taxi wollte uns auch niemand bestellen und das Hotel der Bundesregierung lag auch weit ausserhalb. Wir verhandelten mit den Security-Menschen, ob uns jemand ein Taxi vorbeischicken könnte, aber niemand war dazu bereit. So standen wir erstmal am Ausgang und ich machte weitere Fotos, wobei mir beinahe die Kamera abgenommen wurde, als ich ein Hotel-Schild fotografierte. Fotografieren sei verboten, lustigerweise hatte ich in dem Hotel und direkt davor kein Problem, viele Fotos zu schiessen. Irgendwann kam dann ein Taxi, aber nicht für uns.

Das Ganze war für uns mehr als nervig, erstmal stehen wir unnötig früh auf, fahren zu deren Hotel, werden dann von der Bundesregierung versetzt, sie hören sich von uns mal kurz ein paar Punkte an, die sie nicht wirklich interessieren, dann werden wir an deren Hotel einfach stehen gelassen und niemand hilft uns dort weg. Wir sollten uns an die Strasse stellen und auf ein Taxi warten… Dazu muss man sagen, dass deren Hotel an einer Nebenstrasse steht und dort nicht einfach so Taxis vorbeifahren. Nach 20min kam zum Glück ein Taxi, welches der andere Taxifahrer für uns bestellt hatte. Das konnte uns aber nur weit draussen abliefern, wo wir in einen Shuttlebus umsteigen mussten, welcher wiederum durch mehrere Schleusen fuhr.

Also den Vormittag für nichts geopfert und grösstenteils blöd in der Gegend rumgestanden. Jetzt weiss ich auch endlich, was es bedeutet, Mitglied in der Regierungsdelegation zu sein: Anscheinend nur reine Beschäftigungstherapie. Da kann ich allerdings auch drauf verzichten.

Eine weitere tolle Sache ist ja auch noch mit dem Badge verbunden, welches ich heute morgen endlich bekommen habe. Bei der Ausgabe wurden Gutscheine mit vergeben für eine Tasche mit sämtlichen Gipfel-unterlagen und Dokumentationen. Die Badges wurden von jemanden aus der deutschen Botschaft abgeholt. Von der Vertretern der Bundesregierung hat jeder eine solche Tasche mitgebracht bekommen. Wir wurden mal wieder vergessen und dürfen auf Gnade hoffen, dass sich jemand aus der Botschaft darum kümmert, dass wir wenigstens die Gutscheine bekommen um uns die Taschen selbst abzuholen. Ohne Tasche gibt es z.B. keine Karte vom Gelände und die wäre echt hilfreich. Und ohen Gutschein bekommen wir hier gar nichts. Mal schauen, ob jemand reagiert.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!