Demokratie

Nagative-Campaigning-Tipps aus Österreich

In der österreichischen Steiermark finden demnächst Landtagswahlen statt. Die konservative ÖVP-Partei hatte ganz schlau ihren Helfern und Angestellten einen Wahlkampfleitfaden erstellt, mit so praktischen Tipps wie:

Wir finanzieren uns zu fast 100 % aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

… und gegen den politischen Gegner
So heißt es etwa: Leserbriefe sind ein geeignetes Mittel, um Gerüchte zu streuen, die im Rahmen der offiziellen Medienarbeit nicht eingesetzt werden können. Oder: Postings „bieten auch die Möglichkeit, sachlich unqualifizierte, aber für die Stimmung wichtige Einträge zu veröffentlichen“. Weiters wird den ÖVP-Mitarbeitern geraten, Landeshauptfrau Waltraud Klasnic und die Volkspartei lobend zu erwähnen, SPÖ-Chef Franz Voves könne hingegen durchaus „wieder einmal als Faulpelz und Verhinderer“ bezeichnet werden.

Mehr weiss der ORF zu berichten: Leitfaden für ÖVP-Mitarbeiter

[via Wahlblog]

Jetzt gibt es auch den passenden Telepolis-Artikel dazu: „Unsachlich und untergriffig“

Weitersagen und Unterstützen. Danke!