Musikmarkt.de klaut bei Heise

Während die Musikindustrie gerade Heise.de wegen der Berichterstattung über eine DVD-Kopiersoftware verklagt hat, kopiert (die würden „klauen“ schreiben) Musikmarkt.de, das nach eigenen Angaben “ führende Fachmagazin für die Musikbranche“ ganz ungeniert bei Heise Content. Aufgefallen war es mir schonmal, als die Berichterstattung über die kürzlich in Berlin stattgefundene DRM-Konferenz in beiden Medien sehr kompatibel war. Nun stolperte ich über einen Artikel zur iRights-Plattform, und siehe da: Die einzige kreative Leistung bestand aus dem Zusammenkürzen. Auf einzelne Absätze wurde verzichtet, ebenso auf die Formulierung „sagte… gegenüber Heise-Online“. Sähe ja auch komisch aus…. Wenigstens schreiben sie einmal „meldet Heise“.

Du möchtest mehr kritische Berichterstattung?

Unsere Arbeit bei netzpolitik.org wird fast ausschließlich durch freiwillige Spenden unserer Leserinnen und Leser finanziert. Das ermöglicht uns mit einer Redaktion von derzeit 15 Menschen viele wichtige Themen und Debatten einer digitalen Gesellschaft journalistisch zu bearbeiten. Mit Deiner Unterstützung können wir noch mehr aufklären, viel öfter investigativ recherchieren, mehr Hintergründe liefern - und noch stärker digitale Grundrechte verteidigen!

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.