Mehr Videoüberwachung für Berlin?

Die CDU fordert verstärkte Überwachung in Berlin. Neben Kameras an „kriminellen Brennpunkten“ will man auch die Videoüberwachung in der U-Bahn verstärken. Bisher gibt es nur 850 Kameras in den Bahnen. Unterstützung bekommt man von den Berliner Verkehrsvertrieben (BVG):

„Wir wollen uns nach den Vorfällen in der britischen Hauptstadt nicht den Vorwurf machen lassen, wir würden nicht genug unternehmen“, sagte BVG-Betriebsvorstand Thomas Necker der Berliner Zeitung. „Diese Gesellschaft muss man offenbar technisch vor sich selbst schützen.“ Die BVG plant, mehr Kameras zu installieren und alle Aufnahmen 72 Stunden lang zu speichern. Bislang sind sie nach 24 Stunden zu löschen.

Tagesspiegel: CDU fordert mehr Videoüberwachung
Berliner Zeitung: Berlin rüstet gegen Terror

[via raben.horst]

Du möchtest mehr kritische Berichterstattung?

Unsere Arbeit bei netzpolitik.org wird fast ausschließlich durch freiwillige Spenden unserer Leserinnen und Leser finanziert. Das ermöglicht uns mit einer Redaktion von derzeit 15 Menschen viele wichtige Themen und Debatten einer digitalen Gesellschaft journalistisch zu bearbeiten. Mit Deiner Unterstützung können wir noch mehr aufklären, viel öfter investigativ recherchieren, mehr Hintergründe liefern - und noch stärker digitale Grundrechte verteidigen!

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.