Generell

Die Zeit erklärt Open Access

Die Zeit schreibt über Open Access: Drei Wege führen … zum freien Wissen?


Netzpolitik.org ist unabhängig, werbefrei und fast vollständig durch unsere Leserinnen und Leser finanziert.

So erscheint der Weg zum freien Wissen für alle Wissenschaftler noch steinig. Laut Elmar Mittler schwanken die Schätzungen über den gegenwärtigen Anteil von Open Access zwischen 5 und 25 Prozent, und nach einer – übrigens vorab auf dem Preprint-Server „eprints“ publizierten – DFG-Studie ist drei von vier deutschen Naturwissenschaftlern Open Access als Publikationsweg unbekannt. „Wir müssen alles tun, damit die Autoren ein Bewusstsein entwickeln, was sie da eigentlich tun“, drängt Mittler. Denn mit einer fertigen Arbeit auf dem Rechner, haben die Wissenschaftler die große Auswahl, wo sie das Werk unterbringen. Von ihrer Entscheidung hängt ab, wie nah oder fern Stevan Harnads Traum vom frei fließenden Wissen ist.

Mir persönlich fehlt noch ein Hinweis auf die Creative Commons Lizenzen, bzw. Science Commons, was noch nicht soweit entwickelt ist. Aber da drei von vier Wissenschaftler noch wenig Ahnung von Open Access haben, ist (fast) jeder Artikel dazu sinnvoll. Auf jeden Fall dieser.

[via Die tägliche Link-Show]

Weitersagen und Unterstützen. Danke!